Güterbesitz der Abtei Camp bei deren Aufhebung

Textdaten
Autor: Mathias Dicks
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Güterbesitz der Abtei Camp bei deren Aufhebung
Untertitel:
aus: Die Abtei Camp am Niederrhein, Anhang A (Seite 612–647)
Herausgeber:
Auflage: Nachdruck 1978
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1913 [ND 1978]
Verlag: [ND Steiger Verlag Moers]
Drucker: [ND Berker, Kevelaer]
Erscheinungsort: Kempen [ND Moers]
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


Inhaltsverzeichnis [nicht Teil der Vorlage]

     
Seite
I. Verpachtete Güter
612-619
II. Selbstbewirtschaftete Güter
619-620
III. Renten und Zinsen
620-629
IV. Drittegarbengüter
630-632
V. Grundrente
632-640
VI. Waldungen
640
VII. Ausstehende Kapitalien
641
VIII. Schulden der Abtei
641-642
IX. Leibgewinnsgüter der Abtei
643-647

Gesamtansicht

|

A. Güterbesitz der Abtei Camp bei deren Aufhebung.


I. Verpachtete Güter (Biens loués).[1]

|||
Der abteilichen Güter Gemeinde Pächter In Geld – Jahreszahlung – in Maltern.[2] Wert der
Güter.
francs
Bemerkungen
Namen Größe[3]
(Mrg.)
francs Weizen Roggen Gerste Buch-
weizen
Hafer
Borgmannshof
80 Eversael
Gerh. Borgmann
30 7 8 10 8 9 048000
Bresserhof
80
Derck Bresser
120 3 3 6 4 3 048000
1 Schwein
Veldtmann
90
Hrch. Borgmann
300 050000
Halfmann[4]
120
Sibilla Faber, Wwe.
Bartels
750 060000
Westermannsgut
Hrch. Westermann
1 000600
Overmannshof
89 Borth
Sibilla Schleß
1/2 3 8 4 030000
Brandenburg
45
Hrch. Brands
3 3 8 018000
Kolkersmannsgut
17
Pet. A. Steegmann
1 4 009000
Der Pottdeckel mit den
Rheinanschwemmungen
(avec cequi est acquis du Rhin). Wiesen.
140 Wallach
H. v. Heinsberg
2600 078000
De klein Ayen
Derck Kruismann
3 2 6 4 014000
Ingensandt
26
Joh. Ingensandt
10 009500
Stromoers
500 Repelen
Wwe. Bartels
36 25 25 30 18 30 080000
3 M. Rübsam.
Heckter
Budberg
Rüt. Langenberg
5 2 1 000700
Casseler Mühle[5] mit
Haus u. Garten.
bei
Budberg
Kämer
900 018000
Heukensgut[6]
16 Menzelen
Rüt. Heukens
3 4 006000
Watermannsgut
38
Herm. Baumann
3 6 1 2 011400
Menselengut
141/2
Joh. Evert
3 4 006000
Horsterhof[7]
76 Issum
Friedr. Horster
330 022000
Löschengut mit Wiesen
und Holzung
81 Rath-
Bockum
Heinr. Hutenus
6
 
9 8 021000
Kamnaerhof
58
Getr. Kamnaer
480 030000
Güter in Saelhuysen
7 Schaephuysen
Peter Tenhof auf
Hartjeshof
1/2 001000
Ackerland
4 Vernum
Mdme de Blanchart
1/2 001200
Acke
1
Tilm. Huspach
5 000450
Bendhof[8]
25 Kaarst
Joh. Wilh. Liedberg
105 008000
Löhrshof
75 Willich
b. Krefeld
Wwe. Löhrs
36 6 6 035000
Mönchhof
125
Peter Hocks
350 030000
Beguinenkath
Camp
Albert Flechen
168 003600
8 Dienste[9]
Klein Bongers
1
Petit Bongers
oder Gützen
41/2 000350
2 Tagewerke
Groten Bongers
1
Potten
6 000400
2 Tag
An der Bruggen
(Camperbrück) und
Ländereien Neuenhof
21/2
Joh. Duyfhaus
221/2 000750
4 Tag
13/4
Wwe. Bosken Rabs
51/4 000360
2 Tag
Ländeeien Neu
11/4
Derck Rosen
121/4 000600
4 Tag
Ländeeien Neu
1
Gert Heisters
163/4 000350
5 Tag
Ländeeien Neu
11/4
Joh. H. Tymermann
41/2 000200
2 Tag
Ländeeien Neu
1
Joh. Roscamp
71/2 000200
2 D. m. Pferd
Ländeeien Neu
3
Wilh. Küppersdams
161/2 000480
4 Tagewerke
Ländeeien Neu
6
Kleinhames
45 001000
8 Dienste
Ländeeien Neu
13/4
Joh. Engels
101/2 000250
4Die
Ländeeien Neu
2
Heinr. Deckerssohn
od. Hannes Müllers
18 000280
Ländeeien Neu
11/2
Gerh. Kütten
12 000280
8 Tagewerke
Ländeeien Neu
2
Peter Bornheim
18 000280
Ländeeien Neu
3/4
Bartholm. Karstgen
41/2 000100
3 Tag
Ländeeien Neu
2
Peter Müllers
153/4 000450
7 Tag
Ländeeien Neu
1/4
Gerh. Overbeck
21/4 000060
Ländeeien Neu
21/2
Goert Lamers
15 000360
4 Tag
Ländeeien Neu
21/2
Heinr. Rolshoven
191/2 000450
Ländeeien Neu
23/4
Gottfr. Hartmann
191/2 000450
6 Tag
Ländeeien Neu
11/4
Joh. Murmann
71/2 000260
2 Tag
Ländeeien Neu
21/2
Kleinkuhnen
12 000380
3 Tag
Ländeeien Neu
31/2
Gerh. Keldung
221/2 000600
8 Tag
Ländeeien Neu
2
Dalschenheisters
161/2 000260
Kathstelle Ferdinand
beim hohen Busch
Peter Ferdinands
18 001000
4 Tag
Am Veenbusch und am
Neuenhof
41/2
Peter Murmann
221/2 000800
12 Dienste
An Campswiese
35
Gottfr. Jockrahm
360 010500
Pförtnerwohnung[10],
Garten und Land
Gerh. Femers
25 001000
Mühle auf dem
Dachsberg[11]
Joh. Giesen
900 020000
Pauelshof
36 Sevelen
modo Pauels
5 7 007000
Rottumerhof[12]
Weeze
Derck Willesen
162 020000
Fuckers[13]
50 Kempen
Gerh. Baum
300 022000
Ackerland
Moluner
235 005000
Hottzhof
60 Wissen u.
Wetten
Joh. Opgenorth
198 018000
Mollenhof[14]
Uedem
Reunt
84
Camperhof (refuge)
Uerdingen
Degroot[15]
15 000600
Ackerland
3
Balth. Herberg
221/2 000600
Camperhof (refuge
attenant ferme
de mur)
Neuß
A. Obry
225 015000
Camperhof
Rheinberg
Andr. Stündeck[16]
020000
Land und Wiesen
28
Anr. Stü
100 010000
Hügelland
(montagne)
2
Wilh. Spandick
6 000600
1 Garten (jardin
potager fermé)
Gerh. Schütt
371/2 001000
Land
1
Baumann in
Götterswick
33/4 000340
Camperhof, 1 großes
u. 2 kleine Häuser
Köln
Münster, Rentmstr.
der Abtei Camp[17]
020000
Hof Gommershoven
580 L.
120 W.
Bedburg
Joh. Peister
80 85 85 300000
Schopenhof
350
Barth. Vaasen
30 70 80 180000
Ackerland
24
Martin Hausen
9 3 011000
Acke
8
Vinz. Panzer
3 1 003600
Acke
50
Gottfr. Nobis
72 6 2 023000
Acke
23
Wilh. Haas
6 2 010500
Acke
5
Heinr. Welter
33 002000
Acke
22
Holtzweiler
42 7 1 010000
Acke
5
Heinr. Finger
41/2 11/4 002000
Groß Münchs
(Münchhof)
600 Hüchelhoven
Chr. Hamblock
421/2 50 68 400000
Groß Mittelgangs
400
Velde
55 75 90 0240000
Ackerland
9
Kasp. Keusen
27 5 004000
Acke
5
Joh. Hellen
2 1 002300
Acke
9
Joh. Kirschbaum
66 004000
Acke
11
Hrch. Blum
551/2 005000
Acke
5
Joh. Spins
39 002300
Acke
5
Wingarten
30 001000
Acke
21/2
Müxen
15 001000
Acke
21/2
Winland
12 001000
Acke
3
Schaescen
151/2 001200
Acke
11/2
Hecken
9 000400
Acke
11/2
Dorn
81/4 000400
Acke
8
Weidenfels
48 003600
Klein Münchhof
250 Paffendorf
Hrch. Froitzheim
24 34 24 014000
Ackerland
40 Rommerskirchen
Math. Fremendorf
111/2 4 016000
Acke
40
Joh. Cremer
111/2 4 016000
Acke
8
Nobels
45 003500
Acke
1
N. Cremers
3 000400
Acke
14 Stommeln
Joh. Busdorf
48 006000




II. Selbstbewirtschaftete Güter (Biens régis).

|
Der abteilichen Güter Gemeinde 0000000 In Geld – Jahreszahlung – in Maltern. Wert der
Güter.
francs
Bemerkungen
Namen Größe
(Mrg.)
francs Weizen Roggen Gerste Buch-
weizen
Hafer
Haus u. Gebäude des
Vorhofes m. Ländereien
gen. die Camper Wees,
umgeben von Hecken u.
Gräben.[18]
60 Camp
Miet-
wert
600
018000
Die Hopfenkuhle an der
Pforte.[19]
81/2
60 002000
Ackerland innerhalb der
Mauern beim Gemüse-
garten (jardin
potager).
[20]
4
10 000500
Wiesen um die Abtei[21]
40
530 015500
Die Abtei[22] mit
Lustgarten (jardin
de plaisance),

Gemüse u. Obstgarten.
20
200 064000




III. Renten und Zinsen (Rentes et redevances foncières).

||||
Der abteilichen Güter Gemeinde Schuldner In Geld – Jahreszahlung – in Maltern. Wert der
Güter.
francs
Bemerkungen
Namen Größe
(Mrg.)
francs Weizen Roggen Gerste Buch-
weizen
Hafer
Erbpacht (Emphytéose)
Camp
Barenstein
02,25 21/2
Paeskens
1 2 Sp.
Kolkmann
243/4
Goormann
04,50 2 21/4
Gossen
02,25 3 3
Murmann
31/2 31/2
Schreymann
06,25 3 4
Grotophorst
06,62 5
1 Huhn
Hobusch
06,00 10
Herken
08,70 3
Handick
00,56 21
Stegmann
00,85 1 1 71/4
2 Hühner
Alten Raetgens
1
Buchmann
07,50 20
Trompetter
2 Sp.
Wachtendonck
1/2 1/4
2
Potten
02,25 2 Sp.
Grote Lützem
00,65 3
Dhalen
3
Feuls
4
Kerkens
01,00 1/4
5 Hühner
Reintgens Büsken
01,00 1/4
2
Schwanen
00,37 13 Sp.
Haumann
03,75 51/2
Flecken
38,17
Cranen im Feld
5
9
Irmen
02,25 1/4 1/4
Küppers Dahm
00,40 1/2
Bornheim
1/4
7
Overbeck
11/2
Broelmann
00,22 3
3 Hühn.; 8 D.
Brüx
01,95 1
8 Dienste
Clooten
02,75 21/2
32 Tgw. à 60 Cts.
Hausmann
01,72 21/2
8 D.; 8 Tgw.
Haagmann
5
8 Vorspannd.
Loers
01,12 1
8 Dienste
Kersmann
01,12 81/2
8 Die
Pawen
00,20 11/2
8 D. à 12 stüb.
Lüttels
12,90 4
8 Fuhren
Jansen
29
4 Hühner
Kleinophorst
6 6
2
Ramäker
7 25
4 H., 2 Kapaune,
einhalb Pf. Pfeff.
Spühen
02,25 61/2
3 Hühner
Tersteyn
3
3
Röttgens
00,22 5 23/4
3
Bernd ingen Schay
3
5
Schayen
02,86 5 3 3
2
Löpelmann
12 12
2
Kleingünen
3
Klein Lützem
21/2
Roscamp
07,50 2 Sp.
1 Pfd. Pfeffer,
einviertel Pfund
Ingwer, 2 Hühn.
Breydenhorst
3
Althof
04,50 13/4
Andr. Raab-Büsken
6 Sp.
Hrch. Ingen Schay
1/4
Theis Kersken
1/4
Verschoot
10 Sp.
Zecklenbruck
02,25 1/2
Alpen
Moxen
1 1
Alpsray
Brümwald
37,50
Camperbruch
Heintgens
21/2 3
Schroers
11/2
Timmermann
30,00
Halfmann
1/4
Rossenray
Neerspeck
31/2 31/2
Asdunck
37,50
Simpelmann
3 2
Wwe. Rohm
1/4
Lintfort
Greven
00,60
Momm
21/2 21/2
Schroers
1/2 1/2
Cornelisen
3 1
Mülders
2 1
Schopmann
1/2 1/2
Laukens
2 2
Winnmann
1/2
Haumann
2
Humann
2
Hörstgen
Büsken-Kranen
06,75 1
Schmitz
2 Sp.
Hameker
1/4
Küppers
02,25 1/2
Rheinberg
Bergerhorst
111,00.
Brixius
37,50 3 6 Sp.
Th. Meiners
1/4 1/4
Pottgiesters
1/2 1/2
Rehé
1/4
Peter Heix
1
Louis Törkell
11/4 1/4
Wirt Grüttorf
1/4
Ad. op te Camp
06,00 11/2
Erben Asdunck
37,50
Wwe. Slop
23/4Sp.
Erben Jaquo
11/4
Johann Müllers
1/4
Hrch. Holbeck
6 Sp.
Wwe. Schween
10 Sp. 10 Sp.
Wwe. Schomanns
3/4
Bruckschenhof
Müllenbruck
11/4
Budberg
Crüll
1 1 1
Eversael
Haucken
2
4 Hühner
Jak. Mangelmann
1/4
Vluyn
Dimmers
1 1
Rayen
Steinberg
2
Repelen
Neenrath
8 3
Niephausen
5 5 5 21/2 21/2
Dickmann
00,22 2
Gert Voots
1/2
Tilm. Overcamp
10 Sp.
Bramers-
Fundermann
2
Lemoelen
3
Overcamp
3 3
Wevers
3 3
Tilm. Höwels
6 Sp.
Hrch. Brück
9 S.
Issum
Spandick
12
Erbpacht aus den
Goorbenden
Hörstgen
Nepeck
04,50
H. Loobes
04,25
Olischlager
02,25
Cremers
02,25
Groote Schay
04,50
Crafft Holthoff
02,25
Crfft Ramkes
02,25
Rahms
02,25
Hoffmann
02,25
Bruckmann
04,50
Pet. Dahms
06,20
Beckers
1,121/2
Helen
02,25
Kaiser-Ramecker
04,50
Jansen
1,121/2
Gooßen
02,25
Küppers-Kranen
1,121/2
Brauers
02,25
Wirt Reiners
04,50
Steimann-Heilen
02,25
Oppenhamm
02,25
Joh. Hercken
04,50
Grottwinkel
02,25
Saalhoff
Ludw. Pannebeckers
02,25
Bruckmann
04,50
Camp
Thomassen-Schrots
02,25
Hottsteg-Hagmann
02,25
Hottsteig
06,75
Tewald
02,25
H. Schroers
02,25
Jak. Landwehr
02,25
Schroers
02,25
Dholen
3,71/2
Bernd ingen Schay
1,121/2
Spuy
3,71/2
Furmann
02,25
Veldtens
02,25
Alten-Raetgens
04,50
Issum
Huysers
02,25
Beckers-Schmidt
02,25
Weyen
02,25
Pet. Schmidt
02,25
Burks-Thesen
02,25
Thomassen (Wald)
02,25
Dörnen
04,50




|

IV. Drittegarbengüter.[23] (Bail à perpétuité à tiers de récolte).

|
Der abteilichen Güter Gemeinde Pächter In Geld – Jahreszahlung – in Maltern. Wert der
Güter.
francs
Bemerkungen
Namen Größe
(Mrg.)
francs Weizen Roggen Gerste Buch-
weizen
Hafer
Dritte Garbe
Camp
Althoff
011 M. Verschied.
Dörkens
0060Vers
Günnmann
0070Vers
Hobusch
009,00
Hottsteg
0070Vers
Iwangs
0080Vers
Groote Schay
0120Vers
Klein Lützem
0100Vers
Kraywinckel
0080Vers
Spuyen
1 2
Roscamp
1 1 1
Veldtens
1 1 1
Verschott
0100Vers
Zecklenbruck
0080Vers
Jak. Schroers
009,00
Lysen
012,50
Sewald
001,50
Grunewald
001,50
Schroers auf d. Brau
006,00
Cremers-Lüttelfeld
042,45
Camperbruch
Printzen
0040Vers
Kamperdick
1 1
Saalhoff
Stiers
0040Vers
Vossen
0050Vers
Rossenray
Simpelmann
0100Vers
Baerl
Lohmann
281/2Vers
Stromoers
Repelen
Hausmann
121/2Vers
Plißhof
Kohlenhuck
Pliß
0200Vers
Dritte Garbe
Ossenberg
v. d. Ruhr
330,00
Wachtendonk
Richardts-Duyckers
075,00
Kerkenrath
165,00
Issum
Wessels-Bruckmann
6 Mltr. Verschied.
Ginderich
Jorissen
015,00




V. Grundrenten.

||||
Der abteilichen Güter Gemeinde Schuldner In Geld – Jahreszahlung – in Maltern. Wert der
Güter.
francs
Bemerkungen
Namen Größe
(Mrg.)
francs Weizen Roggen Gerste Buch-
weizen
Hafer
Grundrente
Aldekerk
Wilh. Wittfeld
1/4
Arn. Piepers
02 Sp.
Pet. Jos. Rath
02.0.0
G. Monsers
02.0.0
Hrch. Tenhaef
02.0.0
Jak. Tenberg
02.0.0
Wilh. Math. Stegers
06.0.0
Gerh. Menden
101/200
Gerh. Hrch. Born
12.0.0
Bernh. Bols
06.0.0
Hrch. Schürmann
06.0.0
Joh. Hrch. Roggen
06.0.0
Pet. Mart. Minten
10.0.0
Jak. Hotten
13.0.0
Pet. Joh. Kreit
09.0.0
Joh. Theis
12.0.0
Jak. Tauwels
06.0.0
Joh. Hagmanns
08.0.0
Math. Drys
01/4..0
Goert Teindick
01/2..0
Gerh. Kraydt
01/2..0
Ludw. Vinman
01/2..0
Jak. Rosen
01/4..0
Pet. Steintgens
1
Hrch. Roggen
1
Jak. Thelmanns
3 Sp.
Hrch. Klings
01/2 Sp.
Hrch. Brugger
1 2
Hrch. Wickeren
11/4
Konvent in Hüls
4
pour l’ordre de
Mémoire.
Pet. Keuythen
1
Arnd Holters
1/2
Pet. Jak. Buyks
1
Geurt Pannebeckers
4
Math. Hormann
1/2
Jak. Fehlings
1/4
Tilm. Eyckmann
5 Sp.
0000.„(Eyll)
Geurt Hausmanns
1/4
Peter Kaebers
1/4
Nieukerk
Joh. Prangs
3/4
Derck Bruyers
1/2
Pet. Dhams
1/2
Pet. Herm. Fuik
11/2
Wilh. Nylekens
10 Sp.
Hrch. Paschens
10.0.0
Vernum
Mdme de Blanchard
131/200
Adam Heggen
021/200
Joh. Tilm. Deselehrs
1/2
Joh. Hamekers
1/2
Hrch. Haever
1/2
Louis Wiegels
2 Sp.
Joh. Kempkens
9 Sp. 11/4
Sevelen
Joh. Hammers
1 1/2
Herm. Stegmann
1/2
Jak. Schmitz
1/4
Jak. Scheurvkens
1/2
G. Bringen-Borgs
11/4 1/2
Joh. Koehnen
1/2
Gerh. Maes
1/4 1/2
Jak. Baumann
1
Pet. Jeuken
1/2 1
Hrch. Heckmanns
1/4
Math. Bissels
1/4
Mdme de Blanchard
1/4
Hrch. Kempkes
1/4 3/4
Peter van Hoffs
1/2
Joh. Philipps
1/2
Hrch. Wenkens
1/4
Hrch. Tabbers
3/4
Theis Branghs
3/4
Rheurdt
Rütt Bürgers
1/2
Pet. Pasch
1
Hrch. Pet. Hesen
1/2
Joh. Wimken
1/4
Jak. Tomassen
3/4
Wilh. Schroers
1/4
Gerh. Schwaen
1
Wwe. Frz. Geurden
11/2
Wilh. Weger
1/4
Hrch. Gerh. Hesen
3/4 1/4
Hrch. Breiltgens
1/2
Theis Winter
1/2
Pet. Wehlen
1/4
Pet. Thilmans
13/4 1/2
Tilm. Aacks
11/2
Wwe. Joh. Schmidt
11/2
Nelis Treuysen
1/4
Pet. Pasch
1/2
Joh. Baumanns
00,15
Joh. Schwanen
051/2 Sp.
Derck Ponten
041/2 .0
Pet. Han
14 0
Jak. Dimmers
10 0
Joh. Kremers
10 0
Caspar Ponten
06 0
Rütt Seemanns
10 0
Tilm. Bachmann
10 0
Kengen
Math. Humberghs
13 0 1/2
Pet. Humberghs
1/4
Joh. Kamann
3/4
Hrch. Jos. Meyer
1/4
Saelhuysen
Hrch. Küpper
1/4
Hrch. Pannekes
1/4
Stenden
Pet. Driß
1/4
Laur. Vinnmann
1/2
Andr. Kranen
1/2
Raem
Ant. Lhemann
1/2
Holthuysen
Gerh. Hoever
1/4
Theis Stegmann
41/4 41/4
Gerh. Evers
71/4 8
Peter Hagemann
31/2 31/2
Wilh. Drisken
31/2 31/2
M. Munnickmann
6 12
Hrch. Scheuren
8 7
Finkenberg
Genenger
5 9
Bergheim
Meinderwirts
25
Meierhof
Fremersdorf
Uerdingen
Joh. Brockerhoff
031/2 Sp.
Joh. Husgen
031/2 .0
Andr. Robers
2
Erben Rings
11/4
Balth. Eberts
111/2 S.
Herm. Vonbruck
047/800 87/8 Sp.
Joh. Grütthoff
1/4
Traar
Hottschen
1 20/0.0
Schauenburch
1
Gespen
1
Rötters
10/0.0
Caldenhausen
Pet. Tyrgrath
043/4 Sp. 43/4.0
Evert Lucassen
060/0.0 60/0.0
Christ. Held
043/4.0 43/4.0
Hartmanns
80/0.0
Schmidt Jans
21/2
Verberg
Völfges
11/4
Hocks
8 Sp.
Hohenbudberg
Printz
400.
Vennickel
Kreidgers
2 Sp.
Krings
1 1
Wansum
Blerik
02,28 7 7 5




VI. Waldungen (Les forêts).

Der abteilichen Güter Gemeinde 0000000 In Geld – Jahreszahlung – in Maltern. Wert der
Güter.
francs
Bemerkungen
Namen Größe
(Mrg.)
francs Weizen Roggen Gerste Buch-
weizen
Hafer
Wald Niedercamp(avec
le bois Eickelcamp)
409 Camp
„La république
en jouit.“[24]
650000
Wald Hohebusch
180 245000
Wald Mönchenschall
45 045000
Wald Veenbusch
66 060000
Wald Niederhausen
150 Bergheim 060000




VII. Ausstehende Kapitalien.

Der abteilichen Güter Gemeinde Schuldner In Geld – Jahreszahlung – in Maltern. Wert der
Güter.
francs
Bemerkungen
Namen Größe
(Mrg.)
francs Weizen Roggen Gerste Buch-
weizen
Hafer
Aktiv-Kapital
Camperbruch
Joh. Maybaum
84,50 2100.00
00000
Issum
Derk Kunekaet
45,75 1150.00
00000
Camp
Gemeinde Camp
42,00[25] 1050.00
00000
Benikat[26]
Franz Stauten
07,50 0075.00
Simple reconnaissance Camp
Gerh. Kleinhamans
zinsfrei 0229,50




VIII. Schulden der Abtei.

Der abteilichen Güter Gemeinde Gläubiger In Geld – Jahreszahlung – in Maltern. Wert der
Güter.
francs
Bemerkungen
Namen Größe
(Mrg.)
francs Weizen Roggen Gerste Buch-
weizen
Hafer
Passiv-Kapital
Köln
Erben Court
720 24000[27]
00000
Bedburg
Pächter der Gilbach
frei 15000[28]
00000
Camp
Pauen & Cie.
300 07500[29]
00000
Emmerich
van Haaren
640 160000
00000
Uerdingen
Erben Thyssen
frei 090000
Reconnaissance en forme
de lettre de charge.
Ginderich
Hrch. Bartels
frei 02100[30]




|

IX. Leibgewinnsgüter der Abtei in der Umgebung von Camp.[31]

||||
Name und Lage der Güter.[32] Größe in
Köln. Morgen
Ifanghshof.[33]
53
Jöriß Kat.
3
Ferdinanden Kat.
?
Beginneshof.[34]
27
Bornheimshof
auf dem Kirchhof. 3
Keldungs Kat ad pontem[35]
00 00 00000000 4
Flecken Kat
00 00 00000000 12
Klein Hammes oder Zelmans Kat
00 00 00000000 16
Groß Hammes Kat
00 00 00000000 15
Klein Cunen Kat
00 00 00000000 2
Groß Cunen oder Deckers Kat
00 00 00000000 2
Schmittgens Kat
00 00 00000000 2
Heyermanns Kat
00 00 00000000 2
Reiners Kat.
51/4
Ulenbroichs Kat[36] am Kirchhof gelegen.
?
Das schulhauß am Kirchhof.[37]
1/4
Aldenrätgen[38] olim Neuengut hinter dem Kirchhof.
?
Newen Raetgenshof „bey dem Kirchhof“.
29
Schwanen Kat
an der bruggen.[39] 41/4
Kuythen Kat
.. 00 00000000 3/4
Kremers Kat
.. 00 00000000 3/4
Kaaverdags Kat
.. 00 00000000 11/4
Raaps Kat
.. 00 00000000 31/4
Klein Bungartz Kat
.. 00 00000000 6
Groß Bungartz Kat
.. 00 00000000 43/4
Roosen Kat
.. 00 00000000 21/2
Karsten Kat
.. 00 00000000 51/2
Ermen sive Irmelen Kat
.. 00 00000000 6
Höffkes Kat
.. 00 00000000 11/4
Roßkamps Kat
.. 00 00000000 14
Der Hirsch Kat
.. 00 00000000 1/2
Grunewalds Kat
.. 00 00000000 11/2
Engels Kat
.. 00 00000000 1
Lamberts Kat
.. 00 00000000 1
Reintgens, olim Cüperdaems Kat ad pontem.
?
Spuyenhof, nahe bei der bruggen gelegen.
15
Kocks Kat an der bruggen.
?
Schetberrig ist an der brucken gelegen.
?
Siepers Kat, olim Willems et Potten an der bruggen.
?
Heisterkath an der brug u. vinnbusch.
1
Jans Hof am Altfeld[40] gelegen.
41
Kolkmanshof am Altfeld „ist bey dem nieder camp gelegen, 36 Morgen landts, item umbtrent 6 Morgen holtzgewachs.“
43
Kremers Kat am Altfeld.
33/4
Außerhalb der Herrlichkeit Camp wohnende Besitzer:
Heggen in beginnes bruch.
1/2
Landwehr.
1
Rameckers int Hürstgen.
1/2
Thomaßen.
11/2
Stiers.
11/2
Timmermanns int Camperbruch.
1/2
Boßmanshof am Altfeld gelegen.[41]
293/4
Schrörs Pottenbeckers Kat am Altfeld.
1/2
Stysen Kat am Altfeld.
1/6
Hobuschhof am Altfeld am Hobusch gelegen.
323/4
Haendickshof am Altfeld. „Dieser Hanendick hat auch einen Bend, davon gibt er jährlich 1 Mltr. Hafer. Item ein Päßgen, gibt darob 2 pullos“
38
Doerkenshof am Altfeld, „hinter dem hohen busch gelegen, haltet 26 Morgen landts und ein gutt Päßgen und ist ein dritte Garben guth.“
26
Cüpers Kat, hinter dem hohen Busch.
31/2
Overbecks oder Dicker Kat am Altfeld.
33/4
Cranen olim Hagemans Kat „ahm alt Velt, umbtrennt 4 Morgen bawlandt und etwas Broick und Busch. Item gehört in diesen Caht der Vogelsang, welcher haltet neben hauß und Kohlgarten, so daran ist vorhin gestanden, ein Morgen landts. Item anderthalb morgen Bändtß an dem schall [Mönchschall].“
?
Raimershof, an dem Niedercamp gelegen.
30
Veltenshof, am Altfeld gelegen.[42]
213/4
Kraywinkelshof am Altfeld, auf dem Weg nacher Hörstgen.
451/4
Althofshof am Altfeld.
681/4
Hottsteeg im altvelt gelegen. „Item sind in diesen Hoff gelegt 4 Morgen artland aus dem Hof ten Daer. Item aus dem aldhoff 12 Morgen.“
613/4
Gormans Kat „sive obgengohr, ist auf dem Weg nacher Ißum gelegen.“
93/4
Gunmanshof „hinter dem niedercamp“ in der Herrschaft Issum gelegen.
431/4
Berlacher Kat, in der Herrschaft Issum gelegen.
193/4
Außerhalb der Herrlichkeit Camp wohnende Besitzer:
Hooghen.
1
Kakers „an die schluyters baum“.
1
Heckerschmitt.
2
Dievram.
3/4
Brägmaß.
13/4
Rhincamp int Harstgen [Hörstgen].
1
Bringmann, „den pannenbäcker in berlach“.
2
Jaecken.
13/4
Hermeß.
1
Schwerer.
1
Kremer
int Harstgen. ?
Brauwers
00 0000000. 1
Reuwerk
00 0000000. 21/4
Hoffmann
00 0000000. 1
Althoff
1
Reiner int Harstgen.
2
Steinmann.
1
Wittib Hillen.
1
Dörner.
1
Weyher.
1
Gossums.[43]
2
Auf dem Hamm [Hammsche Hof].
1
Olischlegers.
1
Kuiwer int Harstgen.
1
Großwinkel an der bruyker Heid.
1
Groß op Horst, „am Niedercamp gelegen[44] haltet 45 Morgen an einem stück. Item 1 Morgen bändtß.“
53
Klein op Horst, „36 Morgen landt und holzgewachs“.
45
Herkenguth, „auf dem Weg nach Hörstgen“.
293/4
Dahlen- od. Dalensguht, „in der Lathschaft Camp nach dem Hörstgen gelegen“.
25
Hamaekershof.
66
Verschootshof, „an der bruggen gelegen, ein dritte Garben gut der Abtei“.
42
Maellers Kat.
1/6
Schayen Kat.
4
Schreurs Kat.
61/2
Murmanns Kat, „in der lathschaft aufm Weg nach dem hörstgen gelegen“.
171/4
Bossems Kat.
91/4
Schreymans Hof.
223/4
Sichlenbroicks Kat.[45]
11/2
Groß Lützemshof.[46]
383/4
Kleine gadum. „Dieses Gut hat auch Lutzumß Heinrich.“[47]
4
Kleine Lützemshof.[48]
353/4
Das Stein’sche Gut „nach dem Horstgen gelegen“.
16
Alt Raetges im Heidfeld.
193/4
Fuirmannshof,[49] „liegt hinter dem Kirchhof“.
313/4
Cranen Kat, „ist gelegen beim Hörstgen“.
9
Klein Schae, Schaedsche gut oder Gut tom Schaide „beim Hörstgen gelegen, im Heidfeld“.[50]
261/4
Barensteins Kat bei Hörstgen[51] „im Heidfeld“.
9
Op Steehoffs im Zickelbrucksfeld.
233/4
Groote Schae oder groote gadum alias in gen Schay, bei Hörstgen.
40
Sticklenbrughshof bei Hörstgen.
551/2
Cranen Kat „bei Stickelbrug“.
91/2
Willems- olim Wachtendonks Kat bei Hörstgen.
5
Hamaechers Kat „am Hurstgen“.
23/4
Potten Kat bei Hörstgen.
33/4
Cüpers Kat „beym Hörstgen, ist nit dieselbe Cüpers Kaht, so hinter dem hohen Busch gelegen, sondern Ein andere“.
?
Fur gen port bei Hörstgen.
3/4
Stegmannshof (Hoff terstegen) „ist nach dem Hörstgen gelegen“.
223/4
Lüttelshof „an die Kellerfurth“.
221/4
Das Clevische Gut, „gelegen hinter dem niederen Camp, 17 Morgen und 61/2 Morgen Holzgewachs“.
24
Kleinen gunn, „liegt bei der Cleve hinter dem niederen Camp, haltet umbtrent 3 morgen bawlandt, sambt einem Bentgen worauf ein Haus gebawet“.
?
Pitgeshof in Wickrath.[52]
133/4
Pitges- olim Bodenklops Kat „am Daßbruch gelegen“.
3
Pawenhof
im Wickrath. 143/4
Leurshof
0. 00000000 241/4
Pegels Kat
0. 00000000 3
Haegmannshof
0. 00000000 281/4
Haußmannshof „int Wickrath, haltet 30 Morgen landt und 11/2 Morgen holtzgewachs. Bey diesem Hof ist eine Kath, die schröderß Kaht genannt, haltet ein und ein Viertel Morgen.“
32
Pegels Kat in Wickrath.
12
Cressen Kat, „izt Luers, ist aufm Wickradt gelegen und aus Hagemans Hof gezogen“.
?
Bongarts Kat, „olim ingen gart int Wickradt“.[53]
Clootenhof, „Cloet seu Cloetgens guht in gen Wickrath, hatte in sich Lügtmans- oder Hochwandts-Kat“.
183/4
Broelmanshof.
29
Kersmanshof.
241/4
Breyhorsthof in Wickrath.[54]
47
Averbrocks- oder Bruickshof „int Wicray, hat 35 Morgen Land und dann noch einen Camp, Hulmans Camp genannt“.
381/4
Schayenhof, „Schadisch gut oder Hof zum Schade am Wickradt gelegen, der abtey erbpachtpflichtig und gewinnrührig“.
541/4
Löpelmannshof, „ist nahe bey Eyll gelegen“.
433/4


Fußnoten

  1. Die nachfolgende Aufstellung ist angefertigt auf Grund der Suppressionsetats der franz. Kommissare. Düss. Staatsarchiv. Roerdepartement, 1. Division (Domänen), 1. Beschlagnahme № 21. Band I № 4; ferner nach den Angaben des „Lagerbuch der abteilichen Gewinngüter in den Bauerschaften Lathschaft u. Wickrath“ (17. u. 18. Jahrh.). Düss. Akten № 112, – sowie des „Saal undt Lager-Buch“. Düss. Akten № 176. – Vgl. Vorrede S. XV.14. – Die Inventarisierung geschah durch die französischen Kommissare Lépine u. Thibault sowie die Mitglieder der Abtei Schmitter, Peters u. Michels.
  2. Bei der Normierung der Pachtsumme kam in Betracht, ob die Abgaben, Steuern u. anderen Lasten von der Abtei Camp oder von den Pächtern getragen wurden. Letzteres war gewöhnlich der Fall. Daher erklärt sich auch der vielfach äußerst mäßige Pachtzins. Im folgenden bedeuten die Zahlen, wenn nicht in einzelnen Fällen eine andere Bezeichnung aufgeführt ist, die Pachtsumme in Maltern.
  3. arpent (Morgen, Tagewerk, Juchart) = Pariser Feldmaß = 32400 Quadratfuß (pieds carrés) = 100 Quadratruten (perches carrés) = 34 ar.
  4. Pachtzettel über Halfmannshof. Düss. Akt. 223.
  5. Der Suppressionsetat vermeldet, daß der jeweilige Pächter: „doit mondre avant tout et pour rien pour le curé de Rheinberg, religieux de Camp.“ a. a. O. fol. 32.
  6. Pachtzettel über Heuckensgut (1719-1801). Düss. Akt. 153. Im Jahr 1667 betrug die Pacht: 2 W. 2 G. 3 H. Düss. Akt. 65, S. 69.
  7. Akta u. Literalien über Horsterhof (1602–1796): Düss. Akt. 128 u. 147. — 1762 betrug der Pachtzins 8 R. 8 H. – Im genannten Jahr „ist zu Buch gesetzt Monckmans“. Die Behandigungstaxe wurde damals „wegen den betrübten Kriegszeiten auf 31 Rthlr. 35 stüb. ermäßigt.“ a. a. O. 116, fol. 88.
  8. Pachtzettel über den Bendhof im Amt Liedberg (1713–68): Düss. Akt. 141.
  9. Diese Hand- u. Spanndienste waren ein Teil der Jahrespacht. .... „pour faciliter les trainaux de l’abbaye, quoique par une ridicule intrepetation quelques Débiteurs ont voulu les faire regarder comme servitude féodale.“ Suppressionsetat 29.
  10. ...„La maison du portier de Camp, ditte la maison de Justice près de la porte. Cette maison fait partie intégrante de l’abbaye.“ Der Pächter ist verpflichtet „de toutes les fonctions de portier et même de souffrir et loger les factionaires, en cas de guerre, Corps de garde“. a. a. O. 31.
  11. „Moulin à vent Daesberg, petite montagne, qui domine Camp, doit mondre pour l'abbaye.“ a. a. O. 32.
  12. Der Hof war „22 holländische Mrg. oder 66 arpens“ groß. Dazu gehörte noch eine Holzung. Näheres über den Hof: S. 379.
  13. Vgl. S. 507.
  14. Im Suppressionsetat steht hier der Vermerk: „n’existe plus“.
  15. Von ihm heißt es im genannten Etat: „Exlector de l'abbaye. Il a eu ce terrain loco salarii.“ a. a. O. fol. 32.
  16. Stündeck war Syndikus der Abtei Camp. Der Hof (grande maison et ses dépendances) war ihm unentgeltlich in Leibzucht übertragen „pour lui et ses héritiers sans en rien payer, mais sans indemnité et avec réserve de résigner, si l’abbaye en a besoin“. a. a. O. – Annalen 20, S. 422.
  17. Dagegen lautet eine Randnotiz im Suppressionsetat: „Dans la grande maison point de fermier.“ Zur Zeit verweile darin der Camper Mönch (un religieux de Camp) namens Vocchepoil.
  18. Der französische Kommissar qualifiziert die betr. Ländereien als „terrain médiocre“. a. a. O.
  19. ... „terre labourable Hopfenkuhle, mauvais terrain près le portier.“ a. a. O.
  20. „... terre labourable dans l’enceinte, médiocre terrain très peu productif.“ a. a. O.
  21. „... prairies de médiocre qualité .... foin sur.“ a. a. O.
  22. Die Abteigebäude müssen sich in einem keineswegs tadellosen Zustand befunden haben. In einem Säkularisationsvermerk heißt es nämlich: „... L’abbaye et tous ses murs exigent des grosses réparations très considérables.“ a. a. O. – Der Schätzungswert aller beschlagnahmten abteilichen Immobilien nebst Waldungen betrug nach den Angaben des franz. Kommissars rund 3364500 frs. Der Taxator fügt aber bei, daß die Aufstellung in mäßiger Höhe gehalten (Taxe modérée), u. „avec raison, mais modérément“ angefertigt sei. a. a. O. fol. 35 u. 36.
  23. Die Abtei hatte das Recht die auf den Äckern zusammengestellten Garben durch Sachverständige besichtigen zu lassen (le droit d’expertise). Der dritte Teil der Garben von den sog. Drittegarbengütern stand dem Kloster zu u. der Pächter mußte den abteilichen Anteil ausdreschen. Wie aus den Heberegistern erhellt, einigte sich die Abtei aber auch öfter ohne Zuziehung von Sachverständigen direkt mit den Pächtern. In der folgenden Aufstellung sind die Durchschnittszahlen der letzten Jahre vor der Suppression sowohl bezüglich der Geldpreise als auch bezüglich der Getreidemenge angegeben. Die Getreidesorten, welche in Frage kommen, sind Weizen, Roggen, Hafer u. Buchweizen. In den meisten Fällen ließ sich nur die Gesamtsumme der Malter („Verschiedenes“) bestimmen, ohne daß zugleich angegeben werden konnte, aus welchen Getreidearten sich diese nach Verhältnis zusammensetzte. Manchmal wurde der Pachtpreis in barem Geld abgeliefert. – Der Kapitalwert aller abteilichen Grundrenten (La Valeur Capital des rentes foncières) betrug: 300000frs. a. a. O. – Säkularisationsvermerk: „Ces redevances sont personnelles et pour origine elles ont la Jurisdiction appellée Judicium Latonicum d’usage seulement dans ce pays du Bas-Rhin.“ – Empfangsregister der 3. Garbe u. Erbpachtsgefälle mit den Namen der Zinspflichtigen: Düss. Akt. 187 u. 198. – Die Register sind bis 1802 fortgeführt.
  24. Der franz. Kommissar fügt noch hinzu: „Comme la république a tiré un demi million de livres au moins de ces Bois depuis 6 ans qu’elle en jouit sans les fournitures extraordinaires aux magesins et aux troupes et sans la consommation du Couvent, il est aisé à juger qu’ il est instant de replanter et de remettre ces Bois importants en meilleur ordre. On en a déjà long-temps parlé sans y remédier.“ Suppressionsetat fol. 33.
  25. Säkularisationsvermerk: „... n’a encore payé aucuns interêts.“ a. a. O. fol. 60.
  26. Bönninghardt, Kr. Moers. – Die Taxatoren fügen bei: „Le débiteur a declaré ne pouvoir payer les interêts.“ a. a. O.
  27. Hierfür wurden die Güter der Abtei an der Gilbach als Hypothek gestellt. a. a. O.
  28. Diese Summe wurde verwandt zur Zahlung der „Contribution Lamarlière, qui ne permettait aucun délai. Cette contribution, demandée à 100000 florins, a été payée à 22000 Ecus.“ a. a. O. – Düss. Akten № 212.
  29. ... „même observation comme ci-dessus.“ a. a. O.
  30. Die Kapitalschulden der Abtei betrugen, falls obige Aufstellung seitens des franz. Kommissars richtig ist, 73600 frs. – Vgl. Düss. Akten № 211.
  31. Düss. Akten 112, 176, 187. – Die Aufstellung bietet ein lokalgeschichtliches Interesse u. ist zugleich ein Beitrag für die Wirtschaftspolitik der Camper Mönche, welche die in Frage stehenden Territorien zum größten Teil selbst in Kulturzustand versetzt haben. Die heutige Generation spricht, ohne Rücksicht auf die geschichtliche Entwicklung, vielfach mit einem leisen Anflug von Spott u. Neid vom „reichen Kloster Camp“ u. von den Gütern der „todten Hand“ u. weiß nicht oder vergißt, daß der Mönche Fleiß u. Arbeit aus Einöden und Sümpfen hier fruchtbares Land geschaffen haben. Die jetzigen Besitzer der ehemaligen Klostergründe u. die Bewohner der alten Abteihöfe bedenken nicht, daß ihre Vorfahren gegen mäßigen, oft geringen Erbpachtzins auf dem Grund u. Boden der Abtei Jahrhunderte lang glücklich u. sorgenfrei gelebt u. den Schutz des Klosters genossen haben, bis Napoleon Bonaparte mit scharfem Federstrich gegen alles Recht die alten Klosterrechte annulierte.
  32. Die Leibgewinnsgüter der Abtei lassen sich aus den noch vorhandenen Karten, Lagerbüchern u. Heberegistern feststellen. Insbesondere gibt das i. J. 1750 angefertigte „Saal undt Lagerbuch“ einen genauen Überblick über Lage und Größe der gedachten Güter in der Umgebung der ehemaligen Abtei. Vgl. S. XV.
  33. Saal u. Lagerbuch, Karte I. – Letztere stellt den Umkreis der Abtei dar „mit Ländereien u. Weiden u. Benden sammt den Hooghen busch, item das newe feld am Camperbruch“. Die Karte umfaßt ein Gebiet von 138 Mrg. Ackerland, 103 Mrg. Wiesengrund u. 67 Mrg. Wald. – Gemeint sind Kölner Morgen à 200 pr. Ruten. – Der Ifangshof zahlte i. J. 1667 an Pacht jährlich: 6 Mltr. Roggen, 2 Weizen, 2 Gerste, 4 Buchweizen, 6 Hafer; ferner 2 Hühner, 1 „feistes“ Kalb, 25 Pfd. Butter u. in barem Geld: 1 Rthlr. 6 stüb. Düss. Akten 65, fol. 4.
  34. Karte II. – Sie enthält „den Vinnbusch u. benden an der bruggen (Camperbrück), die Hausstätten auf dem Kirchhoff u. auf der bruggen u. am Vinnbusch, item auf dem kleinen Altfeld.“ – Über den Beginneshof vgl. S. 26.
  35. „ein Hauß mit 1/4 Mrg. item 1/4 Mrg. bauwlandt und 11/2 Mrg. Bende.“ Jahreszins: 1 Pfd. Wachs, 4 Gänse u. 15 stüb. Düss. Akten 65.
  36. Jahreszins: 3 Hühner, 6 Gänse, 11/2 Pfd. Pfeffer, 4 Rthlr. 41/2 stüb. a. a. O.
  37. Vgl. S. 480.
  38. Jahreszins: 1 Mltr. Roggen, 1 Mltr. Hafer, 2 Hühner, 4 stüb. Düss. a. a. O.
  39. Die heutige Ortschaft Brück oder Camperbrück bei Camp.
  40. Vgl. S. 293.
  41. Karte III. – Die Karte enthält „die Hoffe ind Kaet am großen Altfeld, den Nieder Camp mit gohr benden“. – Über Boßmannshof vgl. S. 293.
  42. Jahreszins: 6 Mltr. Roggen, 4 Buchw., 4 Hafer; 1 Kalb, 2 Hühner. Düss. Akten 65 fol. 6.
  43. gossems Caht ist die Halbscheid von dem auf der braw [Brau bei Camp] gelegenem in zwey Kath gemachten stück landts.“ Düss. a. a. O.
  44. Karte IV. – Sie enthält außer den folgenden Höfen auch „den busch der monchen schall“.
  45. Karte V. – „enthaltet die Hoffe ind Kaet des Heidveldt, sickelbrucksfelder und lattelfelder“.
  46. Düss. Akten 112 heißt es: „grote Lützum am Niedercamp, ein hof, haltend vollkommen 74 Morgen, neben den an der bruggen gelegenen. Idem grote Lützum hat ein anderer Kathstatt, genannt Hagen- oder Kux-Kaht, haltend ungefähr ein halb Morgen. Item hat derselbe ein Viertel auf dem dahlen block.“ – Der Hof zahlt als Jahreszins: 3 Mltr. Hafer, 5 Hühner, 12 stüb. Düss. Akten 65 fol. 32.
  47. Jahreszins: 1 Mltr. Roggen, 2 Hühner, 3 stüb. Düss. Akten a. a. O.
  48. Drittegarbengut der Abtei. – Jahreszins: 3 Mltr. Roggen, 1 Weizen, 2 Buchw., 3 Hafer, 3 Hühner, 2 stüber 2 Heller. Düss. Akten 65 fol. 33.
  49. Jahreszins: 2 Hühner u. 1 Rthlr. 41/2 stüb. Düss. Akten a. a. O.
  50. Jahreszins: 6 Mltr. Hafer, 7 Hühner, 3 Boddragers, 2 stüb. 3 Heller.
  51. Jahreszins: 21/2 Mltr. Hafer, 3 Hühner, 2 Denare. Düss. Akten 65.
  52. Karte VI. – „enthaltet die Hoffte ind kaeth im Wicrath“ [bei Camp].
  53. Sie zahlte jährlich um Jakobi 4 Hühner u. 15 stüb. Düss. Akten 65.
  54. Saal u. Lagerbuch, Karte VII.