Hauptmenü öffnen
Friedrich Ludwig Schmidt
Friedrich Ludwig Schmidt
[[Bild:|220px]]
* 5. August 1772 in Hannover
† 13. April 1841 in Hamburg
deutscher Schauspieler, Theaterdirektor, Regisseur und Dramatiker.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 104325011
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

WerkeBearbeiten

  • Unglück prüft Tugend. Ein Schauspiel in drei Aufzügen, Grätz 1796 Google
  • Der bestrafte Argwohn. Ein Lustspiel in einem Aufzug. Nach dem Französischen, Wilhelm Rein, Leipzig 1804 Google
  • Lorenz Stark oder Die deutsche Familie. Ein Schauspiel in fünf Aufzügen. Nach Engels Charaktergemählde bearbeitet, Wilhelm Rein, Leipzig 1804 Google
  • Neue Schauspiele
    • I. Band, Gottfried Vollmer, Hamburg 1808
      • Die Neugierigen. Lustspiel in drei Aufzügen Google = MDZ München
      • Die Belagerung von Magdeburg im Jahre 1551. Vaterländisches Schauspiel in fünf Aufzügen Google = MDZ München
      • Nur er will sprechen. Lustspiel in einem Aufzug. (Nach dem Französischen) Google = MDZ München
    • II. Band, Gottfried Vollmer, Hamburg 1811
      • Der Brautstand oder die Weihnachtsfeyer. Ein Lustspiel in vier Aufzügen, Google = MDZ München
      • Der rechte Arzt. Lustspiel in vier Aufzügen nach Rochlitz, Google
  • Almanach fürs Theater ↗ZDB
    • 1809, Gottfried Vollmer, Hamburg Google, ULB Münster
      • Vorrede.
      • Geschichte des Hamburgischen Theaters.
      • Aphorismen über die Schauspielkunst und den Schauspieler.
      • Etwas über den Hang zum Theater.
      • Merkwürdiger Selbstmord eines Schauspielers.
      • Anekdoten.
      • Hanno und Zelida. Eine dramatisierte Scene aus der Geschichte unserer Tage.
      • Feierstunde der Künstler.
      • Verzeichnis sämmtlicher Mitglieder des hamburgischen Stadt-Theaters.
      • Anhang. Ueber die Erwartungen der Schauspieler von den Zuschauern.
    • 1810, Gottfried Vollmer, Hamburg Google
      • Geschichte des Hamburgischen Theaters.
      • Necrolog.
        • Christiane Stark
        • Anton Steiger
        • Georg Ludwig Rau
      • Ein Wort von Nicolinis Pantonmimen von demselben.
      • Anecdoten
      • Verzeichnis sämmtlicher Mitglieder des Hamburgischen Theaters
      • Probeact eines neuen Lustspiels von F. L. Schmidt.
    • 1811, Gottfried Vollmer, Hamburg Google
      • Geschichte des Hamburgischen Theaters.
      • Literarische Streifzüge vom Professor Meyer
      • Über den Unterschied des Eigenthümlichen im Leben und auf der Bühne von F. L. Schmidt.
      • Was sang und sagte man im ersten Viertheil des achtzehnten Jahrunderts von den Verhältnissen der Hamburgischen Bühne und ihren Zuschauern
      • Anecdoten
      • Verzeichnis sämmtlicher Mitglieder des Hamburgischen Theaters
      • Notizen
      • Zweiter Aufzug des neuen Lustspiels: Die ungleichen Brüder von F. L. Schmidt.
    • 1812, Wilhelm Rein, Leipzig 1812, ULB Münster
      • Vorschriften für den Schauspieler nach Franz Riccobini, mit hinzugefügten Bemerkungen von F.L. Schröder.
      • Oehlenschläger. Fragmente zu seiner Charakteristik als dramatische Dichter von A. KlingemannADB
      • Über den Charakter des Marinelli in Hinsicht der Darstellung desselben von F. L. Schmidt.
      • Fragmente aus dem Tagebuch eines Schauspielers.
      • Anekdoten.
      • Der Tod des Pharao Sesostris. Eine Scene aus dem Drama Moses von A. Klingemann.
      • Verzeichnis der deutsche Bühnen.
  • Johann Vasmer. Historisches Trauerspiel in fünf Aufzügen, Benjamin Gottlob Hoffmann, Hamburg 1812 Google
  • Dramatischer Jugendfreund. Ein Weihnachtsgeschenk mit illuminierten Kupfern. Benjamin Gottlob Hoffmann, Hamburg 1812 Google
  • Der leichtsinnige Lügner. Lustspiel in drei Aufzügen. Cotta, Stuttgart und Tübingen 1813, Google = MDZ München
  • Der Tag der Erlösung. Ein Vorspiel. 3. Auflage, aufgeführt am Tage des Einmarsches der Verbündeten, Johann Georg Langhoff, Hamburg 1814 Google
  • Berg und Thal oder Verwechslungen. Lustspiel in fünf Aufzügen. Hoffmann und Campe, Hamburg 1819 Google = MDZ München
  • Dramaturgische Aphorismen,
    • Bd. 1, Hoffmann und Campe, Hamburg 1820, Google = MDZ München
      • Einleitung.
      • Das Memoriren.
      • Über Individualität und Originalität des Darstellers.
      • Über das Studieren der Rolle.
      • Das Abhalten der Proben.
      • Das stumme Spiel.
      • Der Hang zu outriren.
      • Verschiedenheit der Affecte.
      • Verhältnisse der Comparsen.
      • Der Standpunkt des Darstellers auf der Scene.
      • Fragmentarische Bemerkungen.
      • Schluß.
    • Bd. 2, Hoffmann und Campe, Hamburg 1828, Google = MDZ München
      • Über den Gang auf der Bühne.
      • Über den Anstand.
      • Über den Ausdruck der Rührung.
      • Über körperliche Gebrechen, in Bezug auf die Darstellung.
      • Über die Darstellung der Posse.
      • Fragmentarische Bemerkungen.
      • Denksprüchlein für Kunstjünger.
      • Züge aus dem Leben eines originellen Soufleurs.
      • Die Erscheinung.
      • Die letzten Lebenstage Schröders.
    • Dramaturgische Berichte Bd. 3, F[riedrich] H[ermann] Nestler & Melle, Hamburg 1834, Google = MDZ München
      • Das englische Theater in Hamburg.
      • Schröder und seine Zeit.
      • Zweiter Bericht
      • Dritter
      • Vierter
      • Fünfter
      • Sechster
      • Siebenter und letzter Bericht.
      • Eine Scene aus J. J. Engels Leben.
      • Vermischte Dichtungen.
  • Neue Hamburger Bühne, Herold, Hamburg 1824 Google = MDZ München
    • Die Theilung der Erde, Lustspiel in drei Aufzügen Google = MDZ München
    • Gleiche Schuld, gleiche Strafe. Lustspiel in drei Aufzügen; nach dem Französischen. Google = MDZ München
    • Der zerbrochene Krug. Lustspiel in einem Aufzug nach Heinrich von Kleist von Friedrich Ludwig Schmidt. Google = MDZ München

HerausgeberBearbeiten

  • Sammlung der besten Urtheile über Hamlets Charakter von Göthe, Herder, Richardson und Lichtenberg. Carl Gottlob Schmidt, Leipzig 1807 Google

SekundärliteraturBearbeiten

  • Hermann Uhde: Denkwürdigkeiten des Schauspielers, Schauspieldichters und Schauspieldirectors Friedrich Ludwig Schmidt (1772–1841). Nach hinterlassenen Entwürfen zusammengestellt und herausgegeben. M. Mauke Söhne, Hamburg 1875,