Hauptmenü öffnen
Friedrich Köster
[[Bild:|220px|Friedrich Köster]]
[[Bild:|220px]]
Johann Friedrich Burchard Köster
* 30. Juli 1791 in Loccum
† 16. November 1878 in Stade
lutherischer Theologe; Bremer Generalsuperintendent
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116301112
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

WerkeBearbeiten

  • Christoph Erich Weidemann’s Geschichte des Klosters Loccum. Nach Weidemann’s Manuscript bearbeitet, fortgesetzt und herausgegeben. Auf Kosten des Klosters gedruckt bey J. F. Baier, Göttingen 1822 Google
  • Lehrbuch der Pastoral-Wissenschaft mit besonderer Rücksicht auf Pastoral-Weisheit. Als Leitfaden zu seinen Vorlesungen entworfen. Universitäts-Buchhandlung, Kiel 1827 Google
  • Das Buch Hiob und der Prediger Salomo’s nach ihrer strophischen Anordnung übersetzt. Nebst Abhandlungen über den strophischen Charakter dieser Bücher. Zum Gebrauche bey akademischen Vorlesungen. Im Königlichen Taubstummen-Institut, Schleswig 1831 Google, Google
  • Erläuterungen der heiligen Schrift Alten und Neuen Testaments aus den Klassikern, besonders aus Homer. Universitäts-Buchhandlung, Kiel 1833 Google
  • Die Propheten des Alten und Neuen Testaments, nach ihrem Wesen und Wirken dargestellt. Verlag von Johann Ambrosius Barth, Leipzig 1838 Google
  • Geschichte des Königlichen Consistoriums der Herzogthümer Bremen und Verden. Stade 1852. MDZ München
  • Die biblische Lehre von der Versuchung. Ein Beitrag zur theologischen Moral. Friedrich Andreas Perthes, Gotha 1859 Google

SekundärliteraturBearbeiten