Frau Hanna Hegeler (Rilke)

Textdaten
<<< >>>
Autor: Rainer Maria Rilke
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Frau Hanna Hegeler
Untertitel:
aus: Advent, S. 40
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1898
Verlag: P. Friesenhahn
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: ÖNB-ANNO und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Aus dem Zyklus: Fahrten
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[40]
Frau Hanna Hegeler.


Tenno.

Der Kirchhof hoch im Sommerschnee
Gehört zum Bergdorf hin;
Wie über einen Hochlandsee
Wacht Frieden über ihn.

5
Da weiss kein Blühn vom Frühlingsstrahl.

Der Rasen schüchtert frühfrostfahl,
Die Kreuze arm, die Hügel kahl
Und sacht und selten wächst die Zahl:
einmal.

10
Der Weg ist schlecht, der Weg ist schmal.

Im kleinen Dorf ist kleine Wahl
Und kleines Glück und kleine Qual, –
Drum läuten sie so fern im Thal:

einmal, – einmal, – einmal –