Ferdinand Hoen (Totenzettel)

Textdaten
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Totenzettel von Ferdinand Hoen
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1780
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan auf Commons
Kurzbeschreibung: Der älteste in Grevenbroich erhaltene Totenzettel von Ferdinand Hoen
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Hoen1780.JPG
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


JESUS, MARIA, JOSEPH.


Im Jahr nach der gnadenreichen Geburt unseres Erlösers JEsu Christi 1780. den 24ten Februarius des Nachts um 11. Uhr, ist an einer plötzlich überfallenden Entkräftung und einem schleichenden Fieber, mit allen H. H. Sacramenten der Sterbenden aber vorlaufig versehen, im 93sten Jahr seines hocherreichten Alters, sanft und gottselig im Herrn entschlafen Weyland

Der Wohlgebohrne Herr


Hr. FERDINAND HOEN,


Seiner hoch- altreichsgräflichen Excellentz des regierenden H. H. Grafen von Salm zur Dick Zeitlebens gewesener Oberamtmann.


Dessen aufgelößte Seele den H. H. Meßopfern einer Ehrwürdigen Priesterschaft, und dem frommen Andenken aller Christglaubigen bestens empfohlen wird, damit selbige allenfals desto balder

Ruhe in Frieden.