Feldpostbrief

Textdaten
Autor:
Illustrator:
Titel: [Feldpostbrief]
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 1944
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker:
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: [1]
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[Ξ]

FELDPOST
Frau
[Name geschwärzt]
21 [Anschrift geschwärzt]


Absender: Funker [Name geschwärzt]
13 b Augsburg, L. N. Kaserne
Rekrutenkdo.
8. Zug


[Ξ]

Augsburg, d. 16. Juni 44.
Liebe Mutter!

Du wirst wohl erstaunt sein, nochmal von mir aus Augsburg einen Brief zu bekommen. Weil ich geschrieben hatte, daß wir schon am Dienstag fahren würden. Unsere Abreise hat sich aber aus technischen Gründen verzögert.

Liebe Mutter! Mach dir aber nur keine Sorgen, denn wir fahren morgen nach Frankreich. 50 RM sind uns in Kreditscheine eingewechselt worden. Wenn es möglich ist schicke ich dir auch was Schönes.

Hat Papa die 10 Zigarren schon bekommen? Ich hatte sie Anfang dieser Woche abgeschickt.

Der Herr Wißner[?] schrieb mir, daß Hülsenbecks Oma u. Schröders Anton gestorben wären. Von der Prozession hat er auch geschrieben.

Liebe Mutter! Wenn ich auch mal eine Zeit lang nicht schreibe, dann kannst du doch beruhigt sein. Man hat nicht viel Zeit, u. wenn man Zeit hat, dann legt man sich gerne in die Bette.

Deine beiden Briefe vom 8. u. 9. 6. habe ich dankend erhalten. Von einem Päckchen habe ich allerdings noch nichts gehört.

Nochmals herzliche Grüße an alle im Hause bes. an dich Hildegart u. Gitte.

Dein [Name geschwärzt]