Europäische Pflanzen in Amerika

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Europäische Pflanzen in Amerika
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 6, S. 112
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1886
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[112] Europäische Pflanzen in Amerika. Es ist eine bekannte Thatsache, daß unter den von Amerika nach Europa eingeführten Pflanzen die sogenannte Wasserpest binnen wenigen Jahrzehnten eine so außerordentliche Verbreitung fand, daß sie zu einier wahren Plage wurde. Gleichfalls zu einer Last sind in Amerika einige von Europa aus eingewanderte Pflanzenarten geworden, so außer dem im Anfang dieses Jahrhunderts über das Meer dorthin gekommenen Leinkraut namentlich der gemeine Natterkopf, auch „blauer Heinrich“ genannt. Derselbe hat sich in den Ebenen von Virginien so massenhaft angesiedelt, daß zur Zeit seiner Blüthe das Land weit und breit wie von einem lebhaft gefärbten himmelblauen Teppich überspannt erscheint. Die Gesammtzahl der in Nordamerika heimisch gewordenen europäische Pflanzenarten beträgt gegen 260. **