Ein mā v̾bútet ein ſpil ane pfliht

Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ein mā v̾bútet ein ſpil ane pfliht
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 142v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Ein man verbútet ein spil ane pfliht mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[142v] Jn dē done· Ich wirbe vmb̾ alleſ dc eī mā·

Ein mā v̾bútet ein ſpil ane pfliht·
deſ im niemā wol gevolgē mag·
er giht wenne ſin ǒge ein wib erſiht
ſi ſi ſin oſt̾licher tag·
wie w̾e vnſ andern lútē ſo geſchehē·
ſoltē wir im alle ſineſ willē iehē·
ich bin d̾ eine derſ v̾ſpꝛechē mv̊ſ·
beſſer w̾e miner frowē ſenfter grůs·
da iſt mates bůs·

Ich bin ein wib ein wib da her geweſen·
ſo ſtete an erē vn̄ ǒch alſo wol gemv̊t·
ich truwe ǒch noch vil wol geneſen·
dc mir ſelkem ſtelne nieman keinen ſchadē tůt·
ſwer aber kv́ſſen hie ze mir gewīnen wil·
der w̾be es mit vůge vn̄ ander ſpil·
iſt dc es im wirt e ſa·
er mv̊s ſin iemer ſin min dieb vn̄ habe ims da·
vn̄ lege es and̾ſwa·