Ein Preisausschreiben des Nordamerikanischen Sängerbundes

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ein Preisausschreiben des Nordamerikanischen Sängerbundes
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 3, S. 68
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1898
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger G. m. b. H. in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite



[68] Ein Preisausschreiben des Nordamerikanischen Sängerbundes. Im Jahre 1899 wird in Cincinnati, Ohio, das fünfzigjährige Jubiläum des Nordamerikanischen Sängerbundes stattfinden. Aus diesem Anlaß ist von dem dortigen Bürger Fred. H. Alms ein Ehrenpreis von 1000 Dollars gestiftet worden für die beste Komposition eines Chores, welcher zur Eröffnung des Festes von sämtlichen Gesangskräften Cincinnatis zum Vortrag kommen soll. Die Komposition soll aus einem gemischten Chor, Soli und Orchester bestehen, und der Vortrag des Werkes darf nicht weniger als vierzig und nicht mehr als sechzig Minuten in Anspruch nehmen. Da das Werk von einem Massenchor von etwa 1500 Stimmen vorgetragen werden soll, darf die Komposition keine allzugroßen Schwierigkeiten bieten. Was ihren Charakter anbelangt, so wird die Darstellung einer Huldigung der schönen Künste, im besonderen der Musik, gewünscht. Die Arbeiten müssen bis spätestens den 1. August 1898 zu Händen des Musikkomitees für das fünfzigjährige Jubiläums-Sängerfest des Nordamerikanischen Sängerbundes gelangen. Nähere Auskunft erteilt der Vorsitzende des Komitees Pfr. Hugo G. Eisenlohr, 1213 Elmstraße, Cincinnati, Ohio.