Die täuschende Hoffnung

Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Gottfried Herder
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die täuschende Hoffnung
Untertitel:
aus: Zerstreute Blätter, Erste Sammlung, S. 41
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1785
Verlag: Carl Wilhelm Ettinger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Faksimile auf den Commons
Kurzbeschreibung:
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[41]
Die täuschende Hoffnung.


Wenn des Glückes Gefährtin, die süsse Hoffnung, zuweilen
     auch die Sterblichen täuscht, oder mit Zögern gewährt,
Was sie gewähret; wohl! ich bin ein Sterblicher, zögernd
     nähre sie lang’ mein Herz, täusche mich lange so süß.

5
Gerne laß ich mich täuschen, und bin kein murrender Weiser;

     “flieht ihr Sorgen!” so singt täglich Anakreon mir.