Die Auswahl der Gesandten

Textdaten
Autor: Walther Kabel
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Auswahl der Gesandten
Untertitel:
aus: Das Buch für Alle, Illustrierte Familienzeitung, Jahrgang 1909, Heft 7, S. 164
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1909
Verlag: Union Deutsche Verlagsgesellschaft
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]
Editionsrichtlinien:


[164] Die Auswahl der Gesandten war von jeher eine schwierige Sache. So zeigte der französische Gesandte bei dem Könige Jakob I. von England († 1625) bei einer diplomatischen Unterredung mit diesem so wenig Talent zu seiner Rolle, daß Jakob nicht mit ihm unterhandeln konnte.

Nach der Audienz sagte der König zu seinem Kanzler Baco: „Was halten Sie von dem französischen Herrn Gesandten? Ist es nicht ein schöner, hochgewachsener Mann? Aber was denken Sie von seinem Kopfe?“

„Sire,“ antwortete Baco, „Leute von einer solchen Körpergröße gleichen nicht selten den Häusern von vier und fünf Stockwerken, worin die obersten gemeiniglich am schlechtesten möbliert sind.“

W. K.