Allgemeines Deutsches Kommersbuch:10

(Weitergeleitet von Deutsch und frei (Scherenberg))
Schauenburg:
Allgemeines Deutsches Kommersbuch
Seite {{{SEITE}}}
<< Zurück Vorwärts >>
De Schauenburg Allgemeines Deutsches Kommersbuch 005.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

[18]

mutig blickt er auf der Feinde Reihen. „Mich schreckt es nicht, was
uns bedroht, und wenn ich auf der Walstatt bliebe! |: Denn freudig
geh ich in den Tod :| für Vaterland und meiner Liebe!
 
     3. Und furchtbar stürzt er in des Kampfes Glut, und tausend
fallen unter seinen Streichen; den Sieg verdankt man seinem Helden=
mut, doch auch den Sieger zählt man zu den Leichen. „Ström hin,
mein Blut, so purpurrot, dich rächten meines Schwertes Hiebe; ich
hielt den Schwur: Treu bis in den Tod dem Vaterland und meiner Liebe!

Th. Körner. 1813.


          19.     Deutsch und frei.

     Ruhig und einfach. St. Gruwe. 1895.

     1. Deutsche Ju=gend, un=ser Hof=fen, Frühlingsbaum mit fri=schem
Saft! Jeder Schlag, der dich ge=trof=fen, trifft des Vol=kes Mark und
Kraft. Vater=land, dein Kleinod hü=te, dei=ner Ju=gend Schützer
sei! Knos=pe, schwel=le, wer=de Blü=te, deutsch und frei, deutsch und
frei, knospe, schwelle, werde Blüte, deutsch und frei, deutsch und frei!
 
     2. Schatten gehen um im Dunkeln aus jahrhundertalter Gruft,
aber Deutschlands Sterne funkeln nur in nebelreiner Luft. Wehe, fiel
auf junge Saaten nächtig giftger Frost im Mai! |: Welscher List laßt
uns entraten, deutsch und frei! :|

     3. Nimmer fremden Druck wir dulden, der ureignen Trieb beengt!
nie zu sühnen ein Verschulden, das den Geist in Fesseln zwängt! Wahr=
heitsgluten wollt ihr dämpfen? Hört es! Unser Feldgeschrei bleibt
in diesen heilgen Kämpfen: deutsch und frei!

[19]

     4. Deutsche Jugend, unser Hoffen, unsre Zukunft, unsre Kraft!
Fest die Hand, das Auge offen, los die Seele jeder Haft! Höchsten
Preis gilt’s zu erwerben, daß uns Knechtschaft nie entweih! Leben
laßt uns, laßt uns sterben, deutsch und frei!

E. Scherenberg. 1892.


          20.     Die Deutschen in Österreich.

     Singw.: Deutschland, Deutschland über alles ec.

     1. Deutscher Stamm in Habsburgs Landen, deutschen Volkes
mächtger Arm, mit dem Herzen Deutschlands einet dich ein Pulsschlag,
rein und warm, und durch deine Adern strömet freiheitglühend deutsches
Blut: |: deutscher Stamm in Habsburgs Landen, halte fest an deut=
schem Gut! :|
 
     2. Weltenreiche unterlagen staubzermalmt dem Rad der Zeit,
was die deutschen Stämme zieret, sichert Unvergänglichkeit: großer
Geister Muttersprache, höchsten Wissens kühnster Flug, altererbte
Treu und Sitte, rein von jedem Lug und Trug.

     3. Deutscher Stamm in Habsburgs Landen, ragst, ein Fels vom
Meer umspült, aus des deutschen Reiches Grenzen unter Völker
kampfdurchwühlt. Sei der deutschen Schätze Hüter gegen kecker Feinde
Macht, halte treu mit Wort und Schwerte deutschen Volkes Ehrenwacht!

     4. Aller Völker höchste Sendung: Freiheit, Friede, gleiches Recht,
sei der deutschen Stämme Wahlspruch, ihrem Banner aufgeprägt, und
wenn rings die Feinde wachsen, wenn der letzte Krieg entflammt,
schart euch um dies stolze Banner, deutsche Stämme allesamt!

     5. Laßt das Banner sich entfalten, laßt es hoch im Winde wehn,
deutsches Volk kann nur als Sieger aus dem Ehrenkampfe gehn. Wenn
dann ewgen Friedens Palme Deutschland in den Rechten hält, jubelt:
Deutschland über alles, über alles in der Welt!

     6. Deutscher Stamm in Habsburgs Landen, deutschen Volkes
mächtger Arm, mit dem Herzen Deutschlands einet dich ein Pulsschlag,
rein und warm, und durch deine Adern strömet freiheitglühend deutsches
Blut: sei gedenk der höchsten Sendung, halte fest am deutschen Gut!

E. Harmening.


          21.     Deutscher Trost.     (II. 161.)

     Mäßig. F. W. Berner. 1815.

     1. Deutsches Herz, ver=za=ge nicht, thu, was dein Ge=wis=sen