Deutsch-Französische Verbrüderungshymne

Textdaten
Autor: Joachim Ringelnatz
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Deutsch-Französische Verbrüderungshymne
Untertitel:
aus: Die Gedichte von Joachim Ringelnatz, S. 940
Herausgeber:
Auflage: 8. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 2009
Verlag: Haffmann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin und Zürich
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Wikisource
Kurzbeschreibung:
Erstabdruck in: Artur Joseph: Meines Vaters Haus. Stuttgart: Cotta, 1959, S. 99f.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: [1]
Bild
Deutsch-Französische Verbrüderungshymne.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[940]
DEUTSCH-FRANZÖSISCHE

VERBRÜDERUNGSHYMNE

In Paris bin ich gewesien,
In Paris, der großen Stadt.
In Paris bin ich gewesien,
Das so schöne Türme hat.

5
Manche Mädchen sind gekommen,

Lockten mich mit Gruß und Kuß –
Doch ich hab sie nicht genommen,
Weil man sie bezahlen muß.
Und ich dachte an die Heimat,

10
An die Heimat treu und gut,

An die teure deutsche Heimat,
Wo man es aus Liebe tut …