Der heldē mīne ir klage

Textdaten
Autor: Wolfram von Eschenbach
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der heldē mīne ir klage
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 150r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. und 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Der helden minne ir klage mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[150r]

Der heldē mīne ir klage·
dv ſvnge ie gegē dem tage·
dc ſvre nach dē ſvͤſſē·
ſwer mīne vn̄ wiblich gruͤzen·
alſo enpfiēc dc ſi ſich mv̊zent ſcheiden·
ſwc dv do riete in beidē·
do vf gie d̾ moꝛgē ſt̾ne·
wahtere ſwig da vō niht ſing gerne·

Swer pfliget oder ie gepflag·
dc er bi liebem[WS 1] wibe lag·
dē merkern vnv̾boꝛgē·
d̾ darf niht dvrh dē moꝛgē
dānen ſtrebē· er mag deſ tages erbeitē·
mā darf in niht vs leitē·
[ ] vf ſin lebē·
ein offenú ſvͤzú wirtes wib kan ſolhe mīne gebē·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage:lieben.