Der alten rat versmahet· nv den kinden

Textdaten
Autor: Spervogel
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der alten rat versmahet· nv den kinden
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 416v und UB Heidelberg 417r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Der altē rat v̾ſmahet· nv dē kinden in Originallettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[416v]

Der alten rat versmahet· nv den kinden
vnbetwungen·
sint die ivngen·
ane reht wir leben·
vntrúwe hat gemachet dc wir vinden·
in dem lande·
mange schande·
uns[WS 1] ist vúr froͤide gegeben·
vngenade blôze [417r] hv̊be· wuͤste lant·
da man e wirt in vollen steten vroͤiden vant·
dane kret dú henne noh der hane· ein pfawe ist niender da
die weide en esent geisse noh rinder ros noh schaf·
dane brechent ǒch die gloggen nieman sinen slaf·
dú kirche ist oͤde ir sult den pfaffen sv̊chen anderswa·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: wunſ.