Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: *
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Weiden- und Erlenbaum bei Gros-Gerau
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 47, S. 788
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1897
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[788]
Die Gartenlaube (1897) b 788.jpg

Deutschlands merkwürdige Bäume: Der Weiden- und Erlenbaum bei Groß-Gerau.
Nach einer Photographie von H. Ohnacker in Groß-Gerau.

Deutschlands merkwürdige Bäume: Der Weiden- und Erlenbaum bei Groß-Gerau. (Mit Abbildung.) Unsere Abbildung zeigt uns einen interessanten Doppelbaum, eine Erle, die auf einer Weide wächst. Der Weidenbaum ist noch in vollem Wuchse und ungefähr 2 m hoch, der daraufstehende Erlenbaum hat dagegen eine Höhe von 4 bis 5 m und einen Stammesdurchmesser von etwa 30 cm. Noch vor zwei Jahren war der Stamm des Weidenbaumes völlig unbeschädigt, jetzt aber haben ihn die Erlenbaumwurzeln allmählich gesprengt. Die Bäume stehen am Rande einer Wiese, die Groß-Gerau bei Darmstadt von Trebur, dem ehemaligen Tribur scheidet.
*