Hauptmenü öffnen

Den unbekannten Damen in der güldenen Au

Textdaten
<<<
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Den unbekannten Damen in der güldenen Au
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 12, S. 202
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1873
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[202] Den unbekannten Damen in der güldnen Au.

Ihr Lieben in der güldnen Au,
Hegt starke Wißbegierden:
Wer? Wo? Und ob ihn schon – wie schlau! –
Des Altars Kränze zierten?

Am Altar stand er selbst noch nicht.
Kann Euch die Aussicht laben,
So wißt: er ist mit Zuversicht
Noch alleweil zu haben.