Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das erste deutsche Lehrerheim
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 38, S. 644
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1897
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[644] Das erste deutsche Lehrerheim. (Mit Abbildung.) In Schreiberhau, dem bekannten schlesischen Luftkurorte im Kreise Hirschberg, ist im Laufe dieses Sommers das erste deutsche Lehrerheim eröffnet worden. Die Schöpfung verfolgt den Zweck, minder bemittelten deutschen Lehrern eine Stätte der Erholung zu bieten. Das vom Baumeister Reich im Villenstil

300px

Das deutsche Lehrerheim in Schreberhau.
Nach einer Aufnahme von A. Kohlstock in Schreberhau.

errichtete Haus liegt in dem schönsten Teile von Schreiberhau, im Marienthal. In dem Erdgeschoß befinden sich Küchen- und Restaurationsräume, im ersten und zweiten Stock liegen die Fremdenzimmer und im Dachgeschoß ist neben den Wohnungen für das Dienstpersonal ein Massenquartier für reisende Seminaristen eingerichtet. Die Ausstattung des Hauses ist einfach, aber geschmackvoll. Die Schöpfung wird sicher ihren Zweck erfüllen und eine Stätte der Erholung und Erquickung für die Lehrer und ihre Angehörigen werden. Hoffen wir, daß diesem ersten deutschen Lehrerheim bald andere in anderen deutschen Gauen folgen werden.