Allgemeines Deutsches Kommersbuch:91

(Weitergeleitet von Brüderbund (Strackerjahn))
Schauenburg:
Allgemeines Deutsches Kommersbuch
Seite 180, 181
<< Zurück Vorwärts >>
De Schauenburg Allgemeines Deutsches Kommersbuch 090.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

[180]           196.     Ehre, Freiheit, Vaterland.     (II. 143.)

     Sehr kräftig und bestimmt. Hanns Treidler.

     1. Schwört bei die=ser blan=ken Wehre, schwört, ihr Brüder, all=zu=
mal: Fleckenrein sei un=sre Ehre wie ein Schild von lichtem
Stahl. Was wir schwuren, sei ge=hal=ten treulich
bis zur letz=ten Ruh. Hört’s, ihr Jun=gen,
hört’s, ihr Al=ten, Gott im Him=mel, hör’s auch du!

     2. Freiheit, duftge Himmelsblume, Morgenstern nach banger Nacht!
Treu vor deinem Heiligtume stehn wir alle auf der Wacht. Was er=
stritten unsre Ahnen, halten wir in starker Hut; |: Freiheit schreibt
auf eure Fahnen, für die Freiheit unser Blut! :|

     3. Vaterland, du Land der Ehre, stolze Braut mit freier Stirn!
deinen Fuß benetzen Meere, deinen Scheitel krönt der Firn, laß um
deine Huld uns werben, schirmen dich von unsrer Hand; dein im Leben,
dein im Sterben, ruhmbekränztes Vaterland!

     4. Schwenkt der Schläger blanke Klingen, hebt die Becher, stoßet
an! Unser Streben, unser Ringen, aller Welt sei’s kundgethan.
Laßt das Burschenbanner wallen, haltet’s hoch mit starker Hand, brau=
send laßt den Ruf erschallen: Ehre, Freiheit, Vaterland!

Rud. Baumbach.



[181]           197.     Bruderbund.     (IV. 80.)

     Feierlich.

     1. Setzt euch, Brüder, in die Run=de, Arm in Arm und
Hand in Hand!     Fei=ern wol=len wir die Stunde,
               die zum treu=en Freundchafts=bun=de,
die zu Brü=dern uns ver=band. Schalle, Ju=bel=lied, und
tö=ne Hoch=ge=fühl in uns=re Brust; denn wir
sind ja — — ias Söhne, uns=rer Würde uns be=wußt!

     2. Treue, heilge Brudertreue fülle unsre Seelen ganz; kein Partei=
geist je entweihe, keine Zwietracht je entzweie Söhne eines Vaterlands!
Nein, dem Dienst der Treue fröne jeder gern mit Gut und Blut!
Erbten denn nicht freie Söhne freier Väter Geist und Mut?

     3. Nur der Ehr, der Freiheit weihe ich mein blankes Burschen=
schwert! Meinen Brüdern schwör ich Treue, und kein falscher Sinn
entweihe dieses Herz, das euch gehört! Auf zum Sternenhemmel töne
feierlich mein Lied empor! Hört’s, — — ias brave Söhne, was ich
eurem Bunde schwor!

Strackerjahn. 1801.