Hauptmenü öffnen

Beschreibung und Abbildung Aller Königl. und Churfürstl. Ein-Züge, Wahl und Crönungs Acta:Einzug Brandenburgs

Kupferstich


Unterzeile

Einzug. der Churfürstl: Brandenburgischen Herrn Abgesanten zu dem Wahltag eines Römischen Königes, geschehen in Franckfurt am Mayn. den 22./2. mertz/april Anno 1658.

Text am Ende des Zuges

Mitt Ihrer Churfürstliche Durchleucht zu Bayern und Sachsen. als Reichs Vicariorum Privilegien. Caspar Merian fecit.

Beschreibung

Anweisung deren Ziefern / so
vff dem Kupfferblat der Churfürstl.
Brandenburgischen Ambasiada Einzugs zu dem Königl. Wahl-Tag nacher Franckfurt den 23. Martij 1658. beschehen / notirt seynd.
a. DIe Newe Fridberger Pforte / wodurch der Einzug beschehen.
b. Deß Raths der Statt Franckfurt Deputirte / Herr Johann Ogier Stallburger / vnd Herr Hartmann Weitz / Scheff resp. vnd deß Raths / auch jetztmalen Jünger Bürgermeister / so die Ambassada bey der Fridberger Warth empfangen / vnd herein begleytet.
c. Drey Compagnien zu Pferdt / Franckfurtischer Junger Mannschafft.
 
1. Der Fourier allein.
2. Ein kleiner Jung / vff Ungarisch gekleidet / in livreé.
3. Ein Heerpaucker.
4. Zwey Trompeter neben einander.
5. Der Hoffmeister Christoff Zezschki alleine.
6. Drey Fürstl. Cammerdiener / in einem Glied.
7. Der Jägermeister selb ander.
8. Sechs Handpferde / mit gestickten Decken / deß Nassauischen Wapens.
9. Der Cavalliers Knechte zu Pferde / drey vnd drey in einem Glied / 33. an der Zahl.
10. Zwey Reitschmiede neben einander.
 
11. Ein Gutzsche mit 6. braunen.
12. Ein Gutzsche mit 6. liechtbraunen[1].
13. Ein Gutzsche mit 6. weissen.
14. Ein Gutzsche mit 6. liechtbraunen.
15. Ein Gutzsche mit 6. weissen.
16. Ein Gutzsche mit 6. Castanienbraunen.
In diesen sechs Gutzschen sassen vertheilet / die zur sämptlichen Gesantschafft Cantzley- als auch andere zur Hoffstatt gehörige Personen.
 
17. Der Vnter Stallmeister / allein.
18. Sechs Handpferde nach einander / mit gestickten Sätteln.
19. Sechs Pagen / zwey und zwey in einem Glied.
20. Der Stallmeister / Herr Johann Walraven / Baron de Gent, Herr de Dieden, alleine.
21. Vier Trompeter in einem Glied.
22. Ein Heerpaucker.
23. Noch vier Trompeter in einem Glied.
24. Der Cavalliers Laquayen / an der zahl dreyssig / drey vnd drey in einem Glied.
 
25. Der Hoff-Marschalch Herr Christoff Philip vom Löe zu Overdyck / Churfürstl. Brandenburgischer Drost[2] zu Wetter / vnd Obrist Lieutenant / alleine.


Deme folgen die Cavalliers / zwey
vnd zwey in einem Glied / nemblich
26. Herr Wilhelm Roelman / Freyherr von Quaed vnd Wiekradt / Herr zu Soppenburg vnd Veldt / Churfürstl. Brandenburgischer Drost deß Landes Dinßlacken.
Herr Schotto Vincent von Ißelstein / Herr zu Linnep und Wulfraht / Pfandherr zu Rurort / etc.
27. Herr Johann Sigismund / Baron de Bylant, Herr zu Halt / etc.
Herr Roelman Bertram / Baron de Bylant, Herr zu Halt / etc.
28. Herr Alexander von Nettelhorst / Erbherr zu Carmiten.
Herr Johann Friedrich von Gaudeck / Erbherr zu Parteinen.
29. Herr Philip Friedrich von Schlitz / genant von Görtz.
Herr Hanß von Katte / auff Wust Erbherr.
30. Herr Hanß von Sebach / Erbgesessen auff Oppershausen / Grossenfahn und Gurstät.
Herr Caspar Borck / uf Falckenburg / Labes / Regenwalde und Mangerin Erbherr.
31. Herr Ernst Ludwig von Torler.
Herr Ludwig von Selbach / genant Langen.
32. Herr Johann Daniel von Dernbach.
Herr Johan Wilhelm von Kospot / Erbherr uff Litzschen und Paulsdorff / Churfl. Brandenburgischer Cammer-Juncker.
Herr Hans Albrecht von Königseck / Churfürstl. Brandenburgischer bestalter Rittmeister unnd Cammer-Juncker / Erbherr uff Gese und Wittemberg.
 
33. Herr Graff Bernhard zu Sain Witgenstein / alleine.
     Nebenst deme 4. Laquayen.
 
34. Ein grosser Schweitzer in livree, mit einer Partesan.
Hierauff folgte
35. Die Leib Gutzsche mit 6. Apfelgrauen / worinnen gesessen
1. Ihro Fürstl. Gn. Herr Johan Moritz Fürst zu Nassau[3] / Graff zu Kazenelenbogen / Vianden und Dietz / deß Ritterl. Johanniter Ordens in der Marck / Sachsen / Pommern und Wendland Meister / Herr zu Beilstein / Churfürstl. Brandenburgischer geheimbter Raht / Statthalter deß Hertzogthumms Cleve und Graffschafft Marck / und anitzo zu dem Wahltage eines Röm. Königes Gevollmächtigter Haupt-Gesandter.


2. Herr Raban von Canstein / Seiner Churfürstl. Durchl. zu Brandenburgk Geheimbter Raht / Praesident der Ambts-Cammer zu Cöln an der Spree / auch Director der Fürstl. Halberstättischen Regierung / und zu gegenwertigem Röm. Königl. Wahltage / gevollmächtigter Abgesandter.
 
3. Herr Friedrich von Jena / Sr. Churfürstl. Durchl. zu Brandenburgk geheimbter Raht / und zu dem Wahltage eines Röm. Königes gevollmächtigter Abgesandter.
 
36. Zehen Laquayen / an beyden seiten der Gutzsche.
37. Der Capitain der Guarde / Herr Johann Adolff Grothausen / Herr zur Vehr vnd Mesenburg / alleine.
Deme folgten
38. Zwölff Trabanten zu Pferde / mit Carabinen / drey vnd drey in einem Glied.
39. Der Corporal / alleine.
Hierauff folgte
40. Eine rohte Sammete Gutzsche / mit 6. Schwartzbraunen / darinnen sassen 1. Sr. Churfürstl. Durchl. Raht und Resident am Keyserl. Hofe / Herr Andreas Newman. 2. Sr. Churfürstl. Durchl. zu Brandenburgk Ampts-Cammer-Raht Herr Lazarus Kittelman. 3. Der Churfürstl. Legations-Secretarius Herr Johan Görling.
41. Noch ein rohte Sammete Gutzsche mit 6. Rappen / darinnen sassen 1. der Hoff-Prediger Herr Johannes Hundius, und 2. der Hoff-Medicus Herr D. Schardius.
42. Ein grüne Sammete Gutzsche mit 6. Fahlen / worinnen waren 1. Herr Jobst Heinrich Heidfelt / Fürstl. Nassauischer Raht. 2. Seiner Fürstl. Gn. zu Nassau Raht und Tresorier Herr Abraham de Vries. 3. Dero geheimbter und Cammer Secretarius Samuel Hevert.
43. Der Cammerwagen / mit 6. Pferden.
44. Deß Mundschenckens und Silberdieners Calesse mit 6. Pferden.
45. Vier Rüstwagen / nach einander / mit livrey Decken / jeder mit 6. Pferden.
46. Zehen Bagagie-Karren / mit livrey-Decken / jeder mit 3. Pferden.
47. Der Wagenmeister / alleine.
NOTA.
Deß Herrn Hoff-Marschalchs / wie auch aller andern Herren und Edelleute Kleidung waren mit Gold und Silber so reich belegt / gestickt vnd chammarirt, daß man beynahe das Zeug nicht erkennen und sehen konte.


Die Pagen / Trompeters / Heerpauckers / Lacquayen und Leib-Gutzscher waren in fein Orange Tuch gekleidet / mit massif feinen silbern Schleiffen / die Mäntel mit Seegrünen Pluysch[4] und Baye[5] gefüttert / die Kleider mit Seegrünen Lint[6] gezieret. Die Wämbser waren von Leder / und mit fein silbern Passementen[7] belegt. Die Plumagen[8] uff den Hüten Seegrün und weiß.

Der Corporal und die 12. Trabanten hatten Cassacken von dergleichen Tuche / mit massif silber Knöpffen / auff beyden Ermeln das weisse Ordens-Creutz / von Silber reich gestickt.

Die Trompeten waren silbern / die Banderollen / Frantzen und Quasten von Seegrüner Seyde und Silber. Die Trompet-Fahnen von Seegrün Damast / worauff zu beyden seiten das Nassauische Wapen von Gold und Silber war gestickt / wie ingleichem auff die Fahnen umb die Heerpaucken.

An der Leib-Gutzsche war alles Holtzwerck[9] / so wol an dem Gestelle / als an der Gutzsche von aussen überauß sauber geschnitten mit festons,[10] und Kindern / der Grund verkupffert / das erhobene Werck vergült[11] und versilbert. Das Eisenwerck zierlich durchbrochen und vergült. Inwendig ist die Gutzsche gefüttert mit couleur de Naccre[12] Sammet / überall einer Hand breit hoch mit Gold und Silber gesticket / wie auch die Vorhänge und die Küssen / die Frantzen inwendig rund vmb an dem Himmel / als auch an den Vberschlägen der Außhänge sind zwey Spannen hoch / Silber und Gold / starck von Klinkant / wie auch die Quasten rund umb die Gutzsche. Der Beschlag außwendig mit Gold unnd Silbernen Rosen und Gespen außgemacht. Dergleichen sind auch die Gutzschgezeuge auff die Pferde. Außwendig an dem Rabat der Gutzschen sind vierzehen grosse getriebene Platten vergült und versilbert.

Auff den Helleparten ist der Churfl. Brandenburgische Zepter mit dem Churhute / in seinem Schilde vergüldt / und schön siseliret / die Quasten daran sind von Silber und Seegrüner Seyden / reich und lang.

Alle die andern Reit- und Stallknechte / wie auch Kutzscher und Beyläuffer waren in dergleichen Livrey Tuch gekleidet / die Mäntel / Röcke und Wämbser mit silbern Knöpffen / und mit Seegrünen Baye gefüttert.

Die Decken über die Rüstwägen / und über die Karren / waren auch von dergleichen Livrey Tuche / worauff zu beyden seiten das weisse Ordens-Kreutz gemacht war.

ENDE.
Communicirt auß dem Churfl. Brandeburgischen Haupt-Quartier.
 
Franckfurt / bey Caspar Merian.
1658.


Anmerkungen

  1. hellbraun
  2. Beamter, der für einen definierten Verwaltungsbezirk in militärischer, jurisdiktioneller und polizeilicher Beziehung die Stelle des Landesherrn vertrat: Drost
  3. siehe Wikipedia Johann Moritz Fürst von Nassau
  4. Plüsch (?)
  5. lockere Wolle. Bei Volltextsuche nach "Baye" suchen: Oekonomische Encyklopädie von J. G. Krünitz
  6. aus Leinen. Kann aber auch Seide oder Wolle bedeuten, da der Begriff auch auf diese Stoffe angewendet wurde
  7. französisch: Borte, Tresse, Besatz
  8. französisch: Gefieder, gemeint ist hier ein Federbusch
  9. Schnitzereien
  10. französisch: Gehänge. An beiden Enden befestigtes, horizontal verlaufendes und bogenförmig nach unten hängendes Ziergebinde aus Blüten und Blättern oder Früchten.
  11. vergoldet
  12. franz. Nacarat, Mercks Warenlexikon 1884Orseille


  Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
« Einzug der Kurpfalz Beschreibung und Abbildung Aller Königl. und Churfürstl. Ein-Züge, Wahl und Crönungs Acta Einzug Spaniens »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern) am linken Seitenrand.