Beschreibung des Oberamts Heilbronn/Kapitel B 18

« Kapitel B 17 Beschreibung des Oberamts Heilbronn Kapitel B 19 »
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).
|
Anhang.


Der Abschnitt über die Bevölkerungsstatistik wurde zu einer Zeit abgefaßt und gedruckt, da die Resultate der neuesten Volkszählung vom 3. December 1864 noch nicht vorlagen. Es werden deßhalb hier die wichtigsten Ziffern nach der neuen Zählung noch anhangsweise mitgetheilt.

Es ergaben sich nach dem Stand vom 3. December 1864
    für das Oberamt
im Ganzen
die Stadt
Familien 7235 3267
Einwohner 35499 16439
Männliche Personen:
unter 14 Jahren 4910 1942
über 14 Jahren 12.552 6217
 Im Ganzen 17.462 8159
Weibliche Personen:
unter 14 Jahren 5015 1980
über 14 Jahren 13.022 6300
 Im Ganzen 18.037 8280
Nach der Confession:
Evangelische 30.250 14.614
Katholiken 4480 1436
Eigener Confession 142 20
Israeliten 627 369
Nach dem Civilstand:
Ledige.
 Männliche 11.379 5495
 Weibliche 11.324 5304
 Zusammen 22.703 10.799
Verheirathete.
 Männliche 5504 2457
 Weibliche 5432 2379
 Zusammen 10.936 4836
Wittwer 566 199
Wittwen 1252 581
Geschiedene.
 Männliche 13 8
 Weibliche 29 16
| Die Hauptveränderungen in der Bevölkerung der einzelnen Ortschaften sind aus folgender Tabelle zu ersehen:
  Bevölkerung Bevölkerung Zunahme oder Abnahme
im J. 1861 im J. 1864 absol. in Prozenten
Heilbronn 14.333 16.439 + 2106 14,7
Abstatt 992 988 – 4 0,01
Biberach 1164 1174 + 10 0,8
Böckingen 1891 2058 + 167 8,8
Bonfeld 1186 1142 – 44 2,2
Flein 1340 1356 + 16 1,2
Frankenbach 1169 1142 – 27 2,4
Fürfeld 683 725 + 42 6,1
Großgartach 1822 1883 + 61 3,3
Horkheim 698 674 – 24 3,5
Kirchhausen 1181 1192 + 11 0,9
Neckargartach 1707 1793 + 86 5,0
Obereisesheim 783 761 – 22 2,9
Sontheim 1005 995 – 10 1
Thalheim 1349 1353 + 4 0,3
Untereisesheim 528 528
Unter-Gruppenbach 1212 1296 + 84 6,1
Oberamt 33.043 35.499 + 2456 7,4
Die Amtsorte ohne Heilbronn 18.710 19.060 + 356 1,9

Das Wachsthum der Stadt ist hienach sehr ansehnlich, 4,9 Prozent fürs Jahr; ja so auffallend, daß man bei der so viel schwächeren Zunahme in der Periode von 1858–61 (von 14.029 auf 14.333) auf die Vermuthung geführt werden kann, daß bei der Zählung von 1861 der wirkliche Stand nicht vollständig ermittelt worden ist.

Unter den Amtsorten sind hinsichtlich der Veränderung in der Seelenzahl sehr bedeutende Unterschiede. In sechs Ortschaften ist eine Abnahme zu bemerken, in einigen sogar eine nicht unbedeutende, bis Ein Prozent per Jahr und darüber betragend. (Horkheim, Obereisesheim, Frankenbach, Bonfeld.) Der Hauptgrund davon mag wohl in einem Hereinziehen von gewerblichen Arbeitern und Israeliten in die Stadt zu suchen sein.

Neun Ortschaften zeigen eine Zunahme, und vier darunter eine ansehnliche (Böckingen, Fürfeld, Gruppenbach, Neckargartach.) Bei den der Stadt Heilbronn nächstgelegenen Orten Böckingen und Neckargartach hängt die Zunahme mit der gewerblichen Entwickelung und den nahen Fabriken zusammen.

| Die übrigen Veränderungen in den statistischen Verhältnissen der Geschlechter, des Alters, der Confession, des Civilstandes sind nicht so bedeutend, daß die in dem Abschnitt über die Bevölkerungsstatistik nach dem Stand von 1861 gegebenen Data nicht genügen würden.

Dagegen theilen wir aus einer neuerlich eingeleiteten Aufnahme der Bevölkerung nach Familien und Berufsverhältnissen die auf das Oberamt Heilbronn bezüglichen Hauptziffern, je mit Unterscheidung der Stadt und der Ortschaften, noch in der nachstehenden tabellarischen Übersicht mit.

Es wurden im Ganzen Haushaltungszettel eingereicht:

 von der Stadt 3259
 von den Ortschaften       3876
 zusammen 7135

I. Von diesen Haushaltungen bestanden aus

in der Stadt den Ortschaften dem Oberamt
1 Person 304 200 504
2 Personen 443 440 883
3 Personen 460 574 1034
4 Personen 478 638 1116
5 Personen 375 604 979
6 Personen 320 491 811
7 Personen 261 378 639
8 Personen 217 266 483
9 Personen 122 223 345
10 Personen 87 89 176
11 Personen 64 37 101
12 Personen 43 18 61
13 Personen 28 4 32
14 Personen 31 4 35
15 Personen 6 8 14
16 Personen 2 2
17 Personen 5 1 6
18 Personen 3 3
19 Personen 2 1 3
22 Personen 1 2 3
24 Personen 1 1
33 Personen 1 1
(34 Personen 1 (Katharinenhosp.)   1)
(65 Personen 1 (Pensionat.)   1)
(75 Personen 1 (Zuchtpolizeihaus.)  –  1)
|

II. Von den Haushaltungen hatten

A. einen männlichen Haushaltungsvorstand und zwar:
Stadt Ortschaften Oberamt
1. einen verheiratheten 2323 2953 5276
2.  "  Wittwer 137 239 376
3.  "  Geschiedenen 1 1 2
4.  "  getrennt Lebenden 14 10 24
5.  "  Ledigen 133 77 210

B. einen weiblichen Haushaltungsvorstand und zwar:
1. eine Wittwe 474 432 906
2.  "  Geschiedene 8 7 15
3.  "  getrennt Lebende 22 27 49
5.  "  Ledige 144 133 277

III. Es gab Haushaltungen
ohne Kinder unter 14 Jahren 1497 1413 2910
mit 1 Kind  "  "  " 708 785 1493
 "  2 Kindern  "  "  " 449 697 1146
 "  3  "   "  "  " 312 474 786
 "  4  "   "  "  " 160 254 414
 "  5  "   "  "  " 79 156 235
 "  6  "   "  "  " 33 69 102
 "  7  "   "  "  " 14 19 33
 "  8  "   "  "  " 5 8 13
 "  9  "   "  "  " 1 1 2
 " 10  "   "  "  " 1 1

IV. Es gab Haushaltungen
ohne Personen über 14 Jahren[1] 966 1162 2128
mit 1 Person  über 14 Jahren 709 1021 1730
 "  2 Personen  "  "  " 548 754 1302
 "  3  "   "  "  " 369 478 847
 "  4  "   "  "  " 242 265 507
 "  5  "   "  "  " 146 108 254
 "  6  "   "  "  " 101 53 154
 "  7  "   "  "  " 69 18 87
 "  8  "   "  "  " 39 5 44
 "  9  "   "  "  " 24 3 27 |
 " 10  "   "  "  " 21 21
 " 11  "   "  "  " 7 2 9
 " 12  "   "  "  " 5 3 8
 " 13  "   "  "  " 1 1 2
 " 14  "   "  "  " 1 1 2
 " 15  "   "  "  " 2 2
 " 16  "   "  "  " 1 1
 " 17  "   "  "  " 1 1 2
 " 18  "   "  "  " 2 1 3
 " 21  "   "  "  " 1 1
 " 26  "   "  "  " 1 1
 "(33  "   "  "  " 1 1)
 "(44  "   "  "  " 1 1)
 "(75  "   "  "  " 1 1)


V. Es gab Haushaltungen
Stadt Ortschaften Oberamt
ohne Dienstboten 2363 3223 5586
mit 1 Dienstboten 612 449 1061
 "  2  " 195 129 324
 "  3  " 65 43 108
 "  4  " 12 14 26
 "  5  " 6 8 14
 "  6  " 3 1 4
 "  7  " 1 1
 "  8  " 2 2 4
 "  9  " 1 1
 " 10  " 3 3
 " 11  " 1 1
 " 12  "
 " 13  "
 " 14  " 1 1
 " 15  " 1 1
VI. Bei einer Ermittlung des Berufs der Haushaltungsvorstände ergaben sich
Stadt Ortschaften Oberamt
A. Bei den männlichen Haushaltungsvorständen:
Landwirthe ohne Nebenbeschäftigung 373 1450 1823
 " mit gewerblicher Nebenbeschäftig. 2 72 74
 " mit anderweitiger Nebenbeschäftig. 2 37 39 |
Freie Hand- und Lohnarbeiter, Taglöhner etc. 340 414 754
Gewerbtreibende ohne Nebenbeschäftigung 1503 1058 2561
 " mit (nicht landwirthschaftlicher)
 Nebenbeschäftigung
34 61 95
Angehörige des öffentlichen Dienstes.
 In Staat, Kirche und Schule
 Beamte 84 52 136
 niedere Diener 115 25 140
 In Gemeinden u. Corporationen
 Beamte 34 32 66
 niedere Diener 42 40 82
 Hof und herrschaftlich Angestellte
 Beamte 2 2
 niedere Diener 1 1
Angehörige freier höherer Berufsarten
(Ärzte, Advokaten, Künstler, Schriftsteller etc.)
44 12 56
Von Renten und Pensionen Lebende 33 11 44
Erwerblose und von öffentlicher Unterstützung Lebende 3 1 4
Ohne Angabe eines Berufes 2 13 15

B. Bei den weiblichen Haushaltungsvorständen:
1. Landwirthschaft 22 25 47
2. Gewerbe 177 83 260
3. ohne Berufsangabe 449 491 940



  1. Anm. nach Abrechnung der Haushaltungsvorstände.
« Kapitel B 17 Beschreibung des Oberamts Heilbronn Kapitel B 19 »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).