Hauptmenü öffnen

Bericht der Gestapo vom 21. Februar 1943 über die Sicherstellung und Beschlagnahme von Beweismitteln

Textdaten
Autor: Kriminalsekretär Eduard Geith
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Bericht der Gestapo vom 21. Februar 1943 über die Sicherstellung und Beschlagnahme von Beweismitteln
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber: Gestapo
Auflage: {{{AUFLAGE}}}
Entstehungsdatum: {{{ENTSTEHUNGSJAHR}}}
Erscheinungsdatum: 21. Februar 1943
Verlag:
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer: {{{ÜBERSETZER}}}
Originaltitel: {{{ORIGINALTITEL}}}
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: BArch ZC 13267 Bd. 1 und Commons
Kurzbeschreibung:
siehe auch: Weisse Rose
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: [1]
Bild
Durchsuchungsbericht 21 02 43 801x0 0 17.jpg
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[Ξ]

 Geheime Staatspolizei München, den 21. Februar 1943
Staatspolizeileitstelle München
B.Nr.13226/43     II A-Skdo/Gei.
 
 
 Suchungsbericht. 
 

Jm Verlaufe der Vernehmung gaben die Beschuldigten Scholl an, daß verschiedene Gegenstände, die sie zur Herstellung der Flugschriften verwendeten, im Keller des Ateliers des Architekten Eichemeier verwahrt seien. Den Schlüssel zu diesem Gewahrsam hat Sofie Scholl nach ihren Angaben gelegentlich ihrer Festnahme in der Universität im Zimmer 238 in einer dort stehenden Ottomane in der Polsterung versteckt.

Bei einer sofortigen Nachschau am 19.2.43 konnte der Schlüsselbund an der von der Beschuldigten Sofie Scholl bezeichneten Stelle vorgefunden werden. Anschließend wurde eine Suchung durch den Unterzeichneten im Atelier und dessen sämtlichen Nebenräumen vorgenommen. Jm Atelier selbst konnte keiner Beweismaterial gefunden werden. Jn einer Ecke im Keller wurden durch Kisten und andere Gegenstände verdeckt folgende Beweisgegenstände vorgefunden werden:

1 Reiseschreibmaschine Marke "Remington"-Portable, Nr.NL 82 533
1 Vervielfältigungapparat Marke "Roto-Präziosa Nr. 13 101 mit Wachsüberzug,
1 Fangkorb für Abzüge und 1 Reservegummiabziehwalze
1 Rucksack marke "Tauern". Jn diesem war der Vervielfältigungsapparat verpackt aufbewahrt.
Eine größere Anzahl Matritzen verschiedener Fabrikate
2 mit schwarzer teerartiger Farbe verschmierte Handschuhe
3 Dosen verschiedener Farben
1 Schablone mit ausgeschnittener Beschriftung "Nieder mit Hitler" und der Zeichnung des Hackenkreuzes mit zwei durchgehenden Strichen.

Diese Gegenstände wurden, da sie zweifellos von der Tat herrühren, beschlagnahmt.

Geith 
KrimSekr.