BLKÖ:Wuett, Peter

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 264. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Peter Wuett in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wuett, Peter|58|264|}}

Wuett, Peter (Geschichtsschreiber, geb. in Wien 17. November 1719, gest. daselbst 6. September 1771). Er trat, 19 Jahre alt, zu Wien in den Orden der Gesellschaft Jesu, in welchem er nach beendeten theologischen Studien in Steiermark und Kärnthen als eifriger Missionsprediger wirkte. Zuletzt kehrte er in das Wiener Profeßhaus seines [265] Ordens zurück, wo er im Alter von 61 Jahren starb. Außer einer zu Warasdin gelegentlich der Grundlegung der dortigen neuen Kathedrale 1752 gehaltenen Festrede, welche im genannten Jahre in der Druckerei des Warasdiner Seminars gedruckt erschien, gab er noch eine „Synopsis historico-genealogica Regiae Domus Lotharingiae“ (Graecii 1747, 12°.) heraus. In Handschrift hinterließ er verschiedene Abhandlungen und Collectaneen, die Geschichte des königlichen Geschlechtes von Lothringen und dessen Verbindung mit dem Hause Habsburg betreffend, welche im Archiv der Ordensgesellschaft zu Wien aufbewahrt liegen.

Peinlich (Richard Dr.). Geschichte des Gymnasiums in Gratz (im Jahresberichte des k. k. ersten Staatsgymnasiums zu Gratz vom Jahre 1869) S. 80.