BLKÖ:Preitschopf, Jakob

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 23 (1872), ab Seite: 258. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Jakob Preitschopf in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Preitschopf, Jakob|23|258|}}

Preitschopf, Jakob (Maler, Geburtsort und Jahr unbekannt). Dieser Künstler hat, da er als „akademischer Maler“ ausdrücklich bezeichnet wird, sonach seine Ausbildung an der Wiener k. k. Akademie der bildenden Künste erhalten. Er lebte und arbeitete um die Mitte der Zwanziger-Jahre in Niederösterreich und von seinen Arbeiten sind [259] bekannt: in der Pfarrkirche des zu dem Benedictinerstifte St. Lambert zu Altenburg in Niederösterreich gehörigen Pfarrortes Aigen das Hochaltarblatt: „Der H. Jakob der Grössere“, 1828 gemalt, und ein von ihm 1826 gemalter „Kreuzweg“, ebendaselbst. Nähere Nachrichten über den Künstler, dessen Name in keinem Maler-Lexikon vorkommt, fehlen.

Burger (Honorius), Geschichtliche Darstellung der Gründung und Schicksale des Benedictinerstiftes St. Lambert zu Altenburg in Niederösterreich u. s. w. (Wien 1862, Gerold’s . Sohn, 8°.) S. 221 u. 222.