BLKÖ:Popel-Lobkowitz, Johann (III.)

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 324. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 136779778, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Popel-Lobkowitz, Johann (III.)|15|324|}}

24. Johann (III.) Popel-L. (geb. 1490, gest. 14. Juni 1569), von dem Chlumetzer Nebenaste; ist ein Sohn des Ladislaus (I.) aus dessen Ehe mit Anna Kragirz von Kraigh und der Stifter des Zweiges der Lobkowitz auf Zbirow und Tocznik. Johann selbst war von 1538 bis 1542 Obersthoflehenrichter, dann Oberstlandrichter und im Jahre 1554 Oberstlandhofmeister im Königreiche Böhmen. Er stand bei Kaiser Ferdinand I. in hoher Gunst, wie es mehrere ihm gemachte Schenkungen beweisen. Er ist durch Anna von Kolowrat-Bezdruzicky Vater einer zahlreichen Familie, in welcher unter den Söhnen der durch sein trauriges Geschick in der Geschichte fortlebende Georg [S. 321, Nr. 21] sich befindet. –