BLKÖ:Pfeiffer, Adolph

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Pfeiffer, Andreas
Band: 22 (1870), ab Seite: 186. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Adolph Pfeiffer in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Pfeiffer, Adolph|22|186|}}

Außer den bisher genannten Personen Namens Pfeiffer sind noch folgende dieses Namens bemerkenswerth:

1. Adolph Pfeiffer, ein noch junger Tonkünstler, Sohn des im Jahre 1863 zu Pesth verstorbenen Anton Pf., der als Professor am dortigen Conservatorium bedienstet war. Adolph, der gleichfalls eine tüchtige musikalische Ausbildung erhalten, war zuletzt Capellmeister des Fürsten Lapukin in Rußland und starb auf einem der Güter des Fürsten in jungen Jahren am 18. März 1864. Er war ein eifriger Pfleger classischer Musik und hat Mehreres für seine Capelle geschrieben. [Pester Lloyd (polit. Blatt, gr. Fol.) 1864, Nr. 78, unter den Notizen.] –