BLKÖ:Pejáchevich, Johann Graf

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 21 (1870), ab Seite: 435. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Johann Pejáchevich in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Pejáchevich, Johann Graf|21|435|}}

2. Johann Graf Pejáchevich (geb. 1803), von der Ofner Linie, ein Sohn des Grafen Anton (II.) aus dessen Ehe mit Maria Sidonia Jankóvich von Priberd und Vucsin. Der Graf war im Jahre 1844 Deputirter des Veröczer Comitates auf dem ungarischen Landtage, und wurde in demselben zum Mitgliede des Ausschusses gewählt, der mit der Ausarbeitung eines die ökonomischen Verhältnisse des Landes zu regelnden Systems beauftragt war. Graf P. hatte diese Wahl dem Umstande zu verdanken, daß er früher schon, und zwar durch seine im „Pesti Hirlap“ abgedruckten national-ökonomischen Artikel auf sich als Fachmann die Aufmerksamkeit gelenkt hatte. Die unten angeführte Quelle nennt ihn „einen fleißigen gebildeten Mann, der schöne theoretische Kenntnisse im Gebiete der politischen Oekonomie besitzt“. Der Graf ist unverheirathet und der letzte männliche Sproß seiner Linie. [Neue Croquis aus Ungarn (Leipzig 1844, J. B. Hirschfeld, kl. 8°.) Bd. II, S. 194.] –