BLKÖ:Pavla, Johann

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Pavlis
Band: 21 (1870), ab Seite: 385. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Johann Pavla in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Pavla, Johann|21|385|}}

Pavla, Johann (čechischer Schriftsteller, geb. zu Prag 2. April 1817). In Prag beendete P. seine Studien und wurde im August 1841 zum Priester geweiht. Nun trat er in die Seelsorge, und zwar als Caplan zuerst in Podčepice, dann in Račiněv und Raudnitz an der Elbe, bis er im Jahre 1853 Pfarrer zu Schönberg (Krasna hora) im Taborer Kreise und im Jahre 1864 Propst in Raudnitz wurde. Schon seit dem Jahre 1843 schrieb P. Gedichte und andere Kleinigkeiten für die Zeitschriften „Česka včela“, d. i. Böhmische Biene, und „Květy“, d. i. Blüthen. Dann veröffentlichte er im Jahre 1857 im 7. Hefte der pädagogischen Monatschrift „Škola a život“ die Abhandlung: „Was ist die Aufgabe des nationalen Unterrichts?“ (Jaká jest úloha národního učitelstva?) und ist Mitarbeiter an dem čechischen Sammelwerke für Homilien und Predigten (Sbírka výkladů a kázáni) und an Kulda’s „Heiliger Kanzel“ (Pošvátné kazatelna). Selbstständig aber erschien seine schon früher in der „Čechischen Zeitschrift für die katholische Geistlichkeit (1850, Heft 1–3) veröffentlichte Schrift: „Dějepis prvního klaštera reholních kanovníku sv. Augustina v Čechach v městě Roudnici nad Labem“, d. i. Geschichte des ersten Klosters der regulirten Chorherrn vom h. Augustin in Böhmen in der Stadt Raudnitz an der Elbe (Prag 1850, Haase, 8°.). Im Jahre 1863 wurde P. zum correspondirenden Mitgliede der archäologischen Section des [386] böhmischen National-Museums erwählt; ferner ist er ein werkthätiger Förderer des landwirthschaftlichen Vereins und seiner verschiedenen Sectionen. Die unten bezeichnete Quelle schildert ihn als „einen eifrigen Nationalen und als einen der entschiedensten Fortschrittsmänner in Raudnitz“.

Slovník naučný. Redaktor Dr. Frant. Lad. Rieger, d. i. Conversations-Lexikon. Redigirt von Dr. Franz Ladisl. Rieger (Prag 1859, I. L. Kober, Lex. 8°.) Bd. VI, S. 180.