BLKÖ:Niegowiecki, Jacob

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 20 (1869), ab Seite: 323. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1067220569, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Niegowiecki, Jacob|20|323|}}

Niegowiecki, Jacob (theologischer und astronomischer Schriftsteller, Geburtsort und Jahr und Sterbejahr unbekannt). N. lebte im achtzehnten Jahrhunderte zu Krakau, wo er die Studien beendet und ein Lehramt an der Jagiellonischen Universität bekleidet hatte. Ueberdieß versah er die Stelle eines Dechants am Collegiatcapitel bei St. Anna und eines Historiographen der Krakauer Universität. Im Jahre 1780 legte er dem zu Proszowice abgehaltenen Landtage eine gegen die Reform der Krakauer Hochschule gerichtete Denkschrift vor, über welche die oberste Unterrichtsbehörde [324] in solche Aufregung gerieth, daß sie den Verfasser im nämlichen Jahre aus dem theologischen Collegium ausstreichen ließ. Ueberdieß arbeitete N. an einer Geschichte der Krakauer Hochschule, über welche jedoch bisher nichts Näheres bekannt geworden und die wohl unter den handschriftlichen Sammlungen der Universitäts-Bibliothek sich befinden dürfte. Im Drucke hat N. folgende Schriften veröffentlicht: „Transitus Veneris per discum solis die 6. Junii“ (Krakau 1761, 4°.); – „Dissertatio theologico-dogmatica de reali praesentia Christi in Eucharistiae Sacramento“ (ibid. 1775); – „De Sacramentorum efficacia“ (ibid. 1775, Fol.). In den Jahren 1747–1758 hat N. auch die Herausgabe des Krakauer Kalenders besorgt.

Encyklopedyja powszechna, d. i. Allgemeine Encyklopädie (Warschau, S. Orgelbrand, gr. 8°.) Bd. XIX, S. 357.