BLKÖ:Lobkowitz, Franz Joseph Graf

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 321. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 136779220, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lobkowitz, Franz Joseph Graf|15|321|}}

19. Franz Joseph Graf L., von dem Zweige der Popel-Lobkowitz auf Dux; ein Sohn des Freiherrn Wenzel Wilhelm aus dessen zweiter Ehe mit Margaretha Gräfin Dietrichstein. Der Graf wurde mit Diplom vom 26. November 1635 in den Reichsgrafenstand erhoben, nachdem schon Zdenko Adalbert von dem Chlumetzer Nebenaste seit 1624 die Fürstenwürde besaß. Graf Franz Joseph war mit Polyxene Maria von Talmberg vermält, welche er, da sie ihm keine Kinder geschenkt, zur Erbin seiner Güter einsetzte. Polyxena Maria schloß nach Franz Joseph’s Tode eine zweite Ehe mit Maximilian Grafen Waldstein, wodurch die Herrschaft Dux an die Waldstein’sche Familie gelangte. Mit Franz Joseph erlosch der Zweig der Popel-Lobkowitz auf Dux. –