BLKÖ:Löwenstein-Wertheim, Ferdinand Hermann Graf

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 444. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 137865473, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Löwenstein-Wertheim, Ferdinand Hermann Graf|15|444|}}

2. Ferdinand Hermann Graf L. (geb. 1663, gest. 1684), von der Rochefort’schen Linie, ein Sohn Ferdinand Karl’s Grafen von L. aus dessen Ehe mit Anna Maria Gräfin Fürstenberg, einer Schwester des Cardinals und Straßburger Erzbischofs Wilhelm Ego Grafen Fürstenberg, der als Ursache der Ungnade und des Exils des Fürsten Wenzel Euseb von Lobkowitz [s. d. Nr. 50, S. 330] angesehen wird. Gleich seinem Bruder Franz Leopold war er Ritter des Malteserordens, diente in der kais. Armee, war Hauptmann und fand als solcher vor Wien in der Türkenbelagerung im Jahre 1683, nach Anderen erst im folgenden Jahre in Ungarn den Tod. –