BLKÖ:Heberger (Maler)

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Heberstein, Johann
Band: 8 (1862), ab Seite: 183. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Heberger in Wikidata
GND-Eintrag: 129113344, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Heberger (Maler)|8|183|}}

Heberger, ..... (Maler, geb. zu Dorenz bei Imst in Tirol, lebte im 18. Jahrhundert und starb zu Ende desselben in Wien). Er war ein Schüler des berühmten Paul Zeiler aus Reute, der mehrere schöne Arbeiten in seinem Vaterlande hinterlassen hatte. Später begab sich H. nach Rom, wo er sich weiter für seine Kunst ausbildete, und von da nach Wien, wo er in eine tiefe Melancholie verfiel und daselbst in den besten Jahren im allgemeinen Krankenhause starb. Was sich von seinen Arbeiten, denen Lipowsky einen hohen Styl und starkes meisterhaftes Colorit nachrühmt, erhalten hat, ist nicht bekannt. Im Zeiler’schen Hause in Reute befanden sich noch vor einigen Jahren zwei Oelbilder H.’s, ein „Porträt“, und ein „H. Antonius von Padua“.

Tirolisches Künstler-Lexikon (Innsbruck 1830, Felician Rauch, 8°.) S. 86. – Nagler (G. K.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München, E. A. Fleischmann, gr. 8°.) Bd. VI, S. 25 [nennt ihn irrthümlich Heberberger].