BLKÖ:Harrach, Johann (Hanns)

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 7 (1861), ab Seite: 375. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Harrach, Johann (Hanns)|7|375|}}

14. Johann, gewöhnlich Hanns genannt (gest. 1480), ein Sohn Bernhard’s von Harrach aus dessen zweiter Ehe mit Ursula Krumpacher. Johann ist der Stifter der um die Mitte des 16. Jahrhunderts mit Leopold von Harrach erloschenen Linie der Harrach zu Goggitsch. Besonders bemerkenswerth ist er durch das römische Missale, welches seit ihm bei der Familie vorhanden ist, und worin die Porträte aller Harrach bis auf seine Zeit nebst erläuternden Anmerkungen sich befinden. Johann nämlich hatte dieses Missale gestiftet und mit den Miniaturen seiner Ahnen versehen lassen, damit der daraus die Messe lesende Priester derselben im Gebete gedenke Hanns war mit Katharina Alanzbeckh vermält, welche ihm 3 Söhne und 13 Töchter gebar [s: I. Genealogie der Grafen Harrach. A. Erloschene Hauptlinie, S. 369]. –