BLKÖ:Ehrlich, A. W.

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 4 (1858), ab Seite: 9. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
A. W. Ehrlich in Wikidata
GND-Eintrag: 1036841235, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ehrlich, A. W.|4|9|}}

Ehrlich, A. W. (Musiker, geb. zu Wien um das J. 1820). Ist der Sohn eines jüdischen Kaufmanns, der vor Jahren zur Secte der Unitarier übertrat und 1858 (80 Jahre alt) starb. Der Sohn zeigte früh großes Musik- und Sprachentalent und bildete sowohl das eine wie das andere aus. Seine ersten erfolgreichen Ausflüge unternahm er um das J. 1840 in die Moldau und Wallachei und erwarb sich als trefflicher Pianist einen Namen. Im J. 1848 befand er sich in Wien, gab täglich ein Octavblatt betitelt: „Pst, Pst“ heraus, das durch diesen Titel besonders auf den Straßenverkauf berechnet war, aber schon nach einigen Nummern zu erscheinen aufgehört hatte. Auch ist er der Verfasser der Flugschrift: „Wir wollen keine Republik.“ Nach den October-Ereignissen fand er sich in Olmütz und Kremsier ein und hielt sich daselbst als Journalist auf. Um das Jahr 1850 verließ er Oesterreich und begab sich nach Paris, wo er gegenwärtig Clavier- und Sprachen-Unterricht ertheilen soll. Von seinen Compositionen sind nur einige im Drucke erschienen.