Aus dr Matzhamelzeit

Textdaten
Autor: Georg Schulze
Illustrator:
Titel: Aus dr Matzhamelzeit
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag:
Drucker:
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Allgemeiner Harz-Berg-Kalender für das Schaltjahr 1928, S. 32
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: [1]
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[30]

Aus dr Matzhammelzeit.


     Nammt eire Zung ju racht in Acht,
Sist schprachter wosser hot gedacht;
Wu sich denn lächtsen arefiert.
Dar hatte, es war su seine Art,
De Knochen immer racht geschpart.
Bän Stukenrudern Gelieber verrenge,
Dn schwären Holskarrn ahnzuhänge,
Dos lußer wull bleim; har war net dumm;
Mer wärd ju all von Schtärzkarrn krumm.
Ahch fielne net ein sich hols zu liesen;
Har kunnts ju immesist genießen.
„Wos soll’n dos Holsgut offen Zuhk?
Doch net verfaueln?“ dachter kluhk.
„Wos net gebraucht wärd in dr Grub,
Wos nitzt dos, wärmts net äne Schtuh
In Winter? Also ich verbrenns.“
Es war ä artlich Aksedens.
Har flagte sichs es Nachts zu hueln.
Dr Hutmann sahte, ihn wiersch geschtueln.
„Mir, eich net,“ sahte dr Interschteier.
„’S kimmt mir zu,“ sahte dr Ewerschteier.
Nu soll dr Geschwurne schlichten dan Schtreit.
Dar sahte: „Seider net gescheiht?
Net Hutmann, Schießer, Interschteier,
Net Kunstknacht, Gruhm- un Ewerschteier
Hot Racht an Schtammklotz, Bauobfall,
Ahch Schinneln, Schwarten, darekleing.
Ich hoh eich allen ahnzuzeing,
Daß dis seit än Jahrhunnert all
Als Aksedens dn Geschwuner gehärt;
Ä anner Verhältnis wär verkährt.
Doch gleichaviel. Ä End zu machen
Dar Schtahlerei sän meine Sachen.
Ich sorg derfier. Loß jeds sich sahn.“
Dr Toffel dachte: kannst Briefe trahn.

     Holspidel war in jänner Zeit
(Es war die gute alte Zeit)
Ä Mann, on Toffel wull bekannt,
Ä ehrlicher Mann, har hatte mant,
Wos domols annere ah getan,
Net bluß for Annere Dieln getrahn
Un dr Toffel warna behilflich gewasen
Zor Seit zu schaffen Nahl un Basen.
De Freindschaft drim wur net geringer,
Un wenner on Toffel denn terwischt,
Gebrauchter de langen derren Finger
Als Schperfetief un merkte nischt.
Indes dar Mann wur doch zeletzt
Versetzt, wenn ah net obgesetzt.
Än annern wur dos Schtreffel gegahn,
Dar kunnte ä bissel besser sahn.
Beliebt sich nu zu machen, paßte
Dar orndlich auf (na prohst!) un faßte
Du Toffel mi sän Schullerschtick.
Nu war gerod zum Ungelick
Dr Usler (ihr kenntne) Barkzikketar.
Dar nahm die Sachen ziemlich schwär.
Hanu! zu dissen hinzitiert,
Hot dr Toffel disse Red gefihrt:
„Ach ja, ach ja! Harr Barkzikketär,
Es tuttmer ju läd un drickt mich schwär.
Su e Karrel! sich su terwischen zu loßen!
Ja doch, ’s is schandlus iwer de Moßen,
Un ich bin zu schtrofen noch Gebihr.
Doch weils ärscht amol is geschahn
(Un ich kann doch, wäß Gott, nischt derfier),
Su warense mirsch doch wull gahn;
Ich will mich ä anner Mol besser viersahn.“