Alrerſt lebe ich mir w̾de

Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Alrerſt lebe ich mir w̾de
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 126r und UB Heidelberg 126v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Alrerst lebe ich mir werde mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[126r]

Alrerſt lebe ich mir w̾de· ſit min ſv́ndig ǒge ſiht·
dc reine lant vn̄ ǒch die erde·
der man ſo vil eren giht·
es iſt geſchehē des ich ie bat·
ich bin komē an die ſtat· da got menſchlichē trat·

Schoͤnv́ lant rich vn̄ here·
ſwc ich d̾ noch han geſehen·
ſo biſt dvs ir all̾ ere·
wc iſt wunders hie geſchehē·
das ein magt ein kint gebar·
here vber aller engel ſchar·
wc das niht ein wūd̾ gar·

Hie lies er ſich reine tǒfen·
dc der menſche reine ſi·
do lies er ſich hie v̾kǒfen·
dc wir eigen wurden fri·
anders w̾en wir v̾loꝛn·
wol dir ſper crúce vn̄ doꝛn·
wie dir ze den iſt din zoꝛn·

Do er ſich wolte vber vns erbarmē·
do leit er den grimmē tot·
er vil rich vber vns vil armēn·
dc wir komē vs der not· dc in do des niht v̾dꝛos·
daſt ein wunder al zegros· aller wūd̾ vber genoſ·

Hinnē fůr der ſvn zehelle·
vō dem grabe dâr inne lac·
dest der vāter ie geſelle·
vn̄ d̾ geiſt dē nieman mac·
ſvnder ſcheidē es ſi ein·
ſleht vn̄ ebener dāne ein zein·
als er abꝛahame erſchein·

Do er den tievel alſo geſchande·
das nie keiſer bas geſtreit·
do fůr er h̾ wider zelande·
do hv̊b ſich do der ivdē leit·
dc er h̾re ir hv̊te bꝛach·
vn̄ dc man in ſit lebendig ſach·
den ir hant ſlůg vn̄ ſtach·

IN dc lant hat er geſpꝛochē·
einē angeſlichen tac· da der weiſe wirt gerochē·
vn̄ dv́ witwe klagen mag·
vn̄ d̾ arme den gewalt· den man hat mit in geſtalt·
wol im doꝛt der hie v̾galt·

Vnſerre lantrehter tihten· vꝛiſtet da niemans klage·
wan er wil da ze ſtunt rihtē·
ſo iſt es an dē leſtē tage·
vn̄ ſw̾ deheine ſchulde hie lat·
vnv̾ebent [126v] wie der ſtat·
doꝛt da er pfant noch búrgen hat·

Ir lat v́ch nit verdrieſen·
das ich noch geſpꝛochen han·
ſo wil ich die rede entſliêſſen·
kvrzwilen vn̄ ǒch wiſſen lan·
ſwas got mit der welte ie begie·
das hv̊b ſich doꝛt vn̄ endet hie·

Dar nach was er in deme lande·
vierzig tage do fv̊r er dar· in ſin vater ſande·
ſinen geiſt er v́ns bewar·
den ſant er hin wider zehant·
heilig iſt das ſelbe lant·
ſin name der iſt voꝛ got erkant·

Kriſten ivden vn̄ die heidē·
iehent dc dis ir erbe ſi·
got mvͤſſe es zerehte ſcheiden·
dur die ſine namen dꝛi·
al dú welt ſtritet her· wir ſin an d̾ rehten ger·
reht iſt dc er vns gewer·