Hauptmenü öffnen

Allerhöchster Erlaß, betreffend die Festsetzung des Zinsfußes für die zufolge der Allerhöchsten Erlasse vom 17. Dezember 1888, 7. September 1889 und 17. März 1890 noch zu begebenden Anleihebeträge

Gesetzestext
fertig
Titel: Allerhöchster Erlaß, betreffend die Festsetzung des Zinsfußes für die zufolge der Allerhöchsten Erlasse vom 17. Dezember 1888, 7. September 1889 und 17. März 1890 noch zu begebenden Anleihebeträge.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1890, Nr. 28, Seite 177
Fassung vom: 17. September 1890
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 2. Oktober 1890
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[177]


(Nr. 1917.) Allerhöchster Erlaß, betreffend die Festsetzung des Zinsfußes für die zufolge der Allerhöchsten Erlasse vom 17. Dezember 1888, 7. September 1889 und 17. März 1890 noch zu begebenden Anleihebeträge. Vom 17. September 1890.

Auf Ihren Bericht vom 8. dieses Monats ermächtige Ich Sie, den Zinsfuß für die zufolge Meiner Erlasse vom 17. Dezember 1888 (Reichs-Gesetzbl. S. 298), 7. September 1889 (Reichs-Gesetzbl. S. 193) und 17. März 1890 (Reichs-Gesetzbl. S. 59) noch zu begebenden Anleihebeträge auf drei vom Hundert festzusetzen.

Rohnstock, den 17. September 1890.
 Wilhelm.

  von Caprivi.

An den Reichskanzler.