ADB:Weinrauch, Johann Caspar

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Weinrauch, Johann Caspar“ von Hermann Arthur Lier in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 41 (1896), S. 513, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Weinrauch,_Johann_Caspar&oldid=- (Version vom 19. Mai 2021, 03:28 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Weinreich, Hans
Band 41 (1896), S. 513 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Oktober 2009, suchen)
GND-Nummer 132366304
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|41|513|513|Weinrauch, Johann Caspar|Hermann Arthur Lier|ADB:Weinrauch, Johann Caspar}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=132366304}}    

Weinrauch: Johann Caspar W., Zeichner und Kupferstecher, wurde im J. 1765 in Bamberg geboren. Er kam ziemlich früh nach Wien, man weiß nicht, wann, wie wir überhaupt über sein Leben schlecht unterrichtet sind. Ueberaus fruchtbar, war er namentlich als Kleinmeister mit dem Anfertigen von allerlei Zeichnungen und Stichen für Taschenbücher und Musenalmanache beschäftigt, sodaß man ihn nicht mit Unrecht als den österreichischen Chodowiecki bezeichnet hat. Unter anderen lieferte er auch die Titelblätter zu Collin’s dramatischen Werken und eine Folge von Blättern zu Ramberg’s bei Haas in Wien im J. 1794 erschienener Mythologie. Er starb nach Wurzbach LIV, 56, der seine Arbeiten aufzählt, am 26. Juni 1846, während Nagler XXI, 233 seinen Tod um das Jahr 1836 ansetzt.