ADB:Vitringa, Wigerus

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Vitringa, Wigerus“ von Hermann Arthur Lier in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 40 (1896), S. 82–83, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Vitringa,_Wigerus&oldid=- (Version vom 3. Dezember 2020, 02:05 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Vitzthum, Apel von
Band 40 (1896), S. 82–83 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juni 2012, suchen)
GND-Nummer 135618738
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|40|82|83|Vitringa, Wigerus|Hermann Arthur Lier|ADB:Vitringa, Wigerus}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135618738}}    

Vitringa: Wigerus V., Jurist und Maler, wurde als Sohn des gelehrten Horatius V. am 8. October 1657 zu Leeuwarden geboren. Er widmete sich dem Studium der Rechte und wurde am 4. Juli 1678 auf Grund seiner Dissertation „de fideicommissaria haereditatis petitione“ zum Doctor der Rechte promovirt. Er wurde hierauf Advocat in seiner Vaterstadt und starb zu Wirdum am [83] 18. Januar 1721. In seinen Mußestunden beschäftigte er sich mit Zeichnen und Malen und brachte es dabei zu solcher Fertigkeit, daß seine Seestücke, die man in Deutschland in den Galerien zu Schleisheim und Mannheim, sowie bei Herrn Werner Dahl in Düsseldorf sehen kann, mit Gemälden Willem van de Velde’s verwechselt werden konnten.

Vgl. A. J. van der Aa, Biographisch Woordenboek der Nederlanden. Haarlem 1876. XIX, 269. – A. Woltmann und K. Woermann, Geschichte der Malerei. Leipzig 1888. III, 767.