ADB:Traun, Karl Emanuel Graf

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Traun, Karl Emanuel Graf“ von Alexander von Weilen in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 38 (1894), S. 509, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Traun,_Karl_Emanuel_Graf&oldid=- (Version vom 25. Oktober 2020, 12:08 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Traun, Hanns von
Band 38 (1894), S. 509 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand September 2012, suchen)
GND-Nummer 101054750
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|38|509|509|Traun, Karl Emanuel Graf|Alexander von Weilen|ADB:Traun, Karl Emanuel Graf}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=101054750}}    

Traun: Karl Emanuel Graf T., dramatischer Schriftsteller. Von seinem Leben ist fast gar nichts bekannt. Wurzbach identificirt ihn mit dem 1738 geborenen, nach 1811 gestorbenen General. Das Einzige, was ich von ihm weiß, daß er eine Beamtenstellung in St. Pölten innegehabt, und daselbst auch gestorben, widerspricht dieser Annahme. Seine zahlreichen Dramen sind durchwegs Schablonenarbeit, meist auf französischer Quelle fußend, mit starken Anlehnungen an Stephanie, Holberg, Molière u. a. Ueberall die Spieler, Deutsch-Franzosen, Soldaten, das Landmädchen mit der fadenscheinigen Tugend einer Pamela, gern wird der Orient und Amerika aufgesucht. Einige Stücke („Das Zauberschloß“ „Die bestrafte Undankbarkeit“) sind schlecht verkappte Kasperliaden. „Nicht einmal mittelmäßig“ sagt die Allgemeine Deutsche Bibliothek mit Recht. Auf dem Wiener Theater ist meines Wissens nur „Die gute Tochter“ 1780 erschienen.

Wurzbach 47, 15 u. 22. – Bentzmann: Bibliothek deutscher Schauspiele 1781. S. 509–607. – Goedeke V² 324 f.