ADB:Strobelberger, Johann Stephan

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Strobelberger, Johann Stephan“ von Julius Pagel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 36 (1893), S. 605, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Strobelberger,_Johann_Stephan&oldid=- (Version vom 22. Februar 2020, 17:03 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Strodtmann, Adolf
Band 36 (1893), S. 605 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2013, suchen)
GND-Nummer 100632726
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|36|605|605|Strobelberger, Johann Stephan|Julius Pagel|ADB:Strobelberger, Johann Stephan}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100632726}}    

Strobelberger: Johann Stephan St., Arzt, geboren zu Graz in Steiermark zu Ende des 16. Jahrhunderts, hielt sich seit 1613 in Frankreich auf, promovirte 1615 in Montpellier, kehrte dann nach Deutschland zurück, erhielt 1619 eine Anstellung am Hofe in Prag, und nachdem er mehrere Jahre in Regensburg prakticirt hatte, 1627 als k. k. Badearzt in Karlsbad in Böhmen. Sein Todesjahr ist wie das Geburtsjahr unbekannt. St., der um 1630 noch lebte, ist Verf. einer Art von medicinischer Topographie Frankreichs u. d. T.: „Galliae politico-medica descriptio in qua de qualitatibus ejus, academiis celebrioribus, urbibus praecipuis, fluviis dignioribus, aquis meidicatis etc. disseritur“ (Jena 1620); ferner schrieb er: „Historia Monspeliensis in qua datur urbis Monspeliacea tum scholae ejusdem celeberrimae brevis descriptio ac vitae illustrium ejusdem professorum etc.“ (Nürnberg 1625), sowie einige rein pathologische Abhandlungen über Pest, Zahnschmerz, Fieber u. a.

Vgl. Eloy, Dictionnaire historique de la médicine etc. IV, 329. – Kestner, Med. Gelehrtenlexikon S. 816 u. die im Biogr. Lexikon V, 565 genannten Quellen.