ADB:Strack, Johann

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Strack, Johann“ von Johannes Kretzschmar in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 36 (1893), S. 484, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Strack,_Johann&oldid=- (Version vom 8. Februar 2023, 04:22 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 36 (1893), S. 484 (Quelle).
Wikisource-logo.svg [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2010, suchen)
Wikidata-logo.svg Johann Strack in Wikidata
GND-Nummer 124614426
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|36|484|484|Strack, Johann|Johannes Kretzschmar|ADB:Strack, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=124614426}}    

Strack: Johann St., am 12. September 1553 zu Münchhausen bei Wetter geboren, erhielt seine Ausbildung auf dem Pädagogium und dann (von 1570) auf der Universität Marburg. 1573 wurde er Pfarrer zu Schröck bei Marburg, wozu er 1575 noch die Stelle zu Bauerbach übernahm. Als Aegidius Hunnius’ Einfluß (s. diesen) in Oberhessen und bei Landgraf Ludwig von Marburg maßgebend geworden war, verlor er wegen seiner philippistischen Lehrmeinung seine Stellen, fand aber bei Landgraf Wilhelm IV. Zuflucht, welcher ihm eine Predigerstelle in Kassel (1588) übertrug. Hier starb er 1612 am 27. Juni als Superintendent. – Seine Schriften sind zumeist Predigten, darunter viele Leichenpredigten.

Eckhard, Leichpred. – Strieder, Hess. Gel.-Gesch. XVI, 33.