ADB:Ramminger, Melchior

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Ramminger, Melchior“ von J. Braun in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 27 (1888), S. 218, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Ramminger,_Melchior&oldid=- (Version vom 4. August 2020, 20:02 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Rampis, Pancraz
Band 27 (1888), S. 218 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand April 2013, suchen)
GND-Nummer 136735657
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|27|218|218|Ramminger, Melchior|J. Braun|ADB:Ramminger, Melchior}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136735657}}    

Ramminger: Melchior R., ein bedeutender Buchdrucker, der ungefähr von 1520–1540 in Augsburg seine Kunst ausübte. Ueber seinen Lebensgang ist nicht das Geringste bekannt geworden; man kennt nur seinen Namen aus seinen erhalten gebliebenen Preßerzeugnissen, von welchen ungefähr 26 Titel aufgeführt werden können. Sein erstes Druckwerk war vermuthlich das folgende: „Diß ist ein iemerliche clag vber die Todten fresser“. Dieses kleine satirische Gedicht, das wahrscheinlich im J. 1522 erschien, eine Spottschrift auf die katholische Geistlichkeit, ist von Pamphilus Gengenbach. Auf dem Titel findet sich ein Holzschnitt, und auf beiden Seiten des Textes hübsche Randleisten. Das letzte Druckwerk des R. dürfte die „Copia ains brieffs auß Andronopoli d. inhalt d. bindtnuß vnd frundschafft so d. Sophi mit dem grossen Tartero widern Türcken gemacht hat“ etc. sein, die die Jahreszahl 1539 trägt; bald darauf scheint R. gestorben zu sein.

Vergl. Klemm, Katalog S. 272. – Weller, Repertorium Nr. 2083. – Weller, Annalen I, 16, 24, 29, 45, 51, 220; II, 161, 225, 226, 318, 343, 498. – Panzer, Annalen II, 309. – Goedeke, Grundriß I, 143, 154, 162, 179, 288, 239, 261, 263, 279. – Thesaurus bibliographicus S. 2, 170, 171.