ADB:Plettenberg, Hunold

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Plettenberg, Hunold“ von Johann Friedrich von Schulte in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 26 (1888), S. 282, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Plettenberg,_Hunold&oldid=- (Version vom 6. Februar 2023, 23:26 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 26 (1888), S. 282 (Quelle).
Wikisource-logo.svg [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand August 2013, suchen)
Wikidata-logo.svg Hunold Plettenberg in Wikidata
GND-Nummer 129594628
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|26|282|282|Plettenberg, Hunold|Johann Friedrich von Schulte|ADB:Plettenberg, Hunold}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=129594628}}    

Plettenberg: Hunold P., Jesuit, Canonist. Es ist nicht gelungen, über seine Herkunft, Zeit der Geburt und des Todes Angaben zu finden. Aus der Vorrede des erstgenannten Buches geht hervor, daß er bis 1685 (ante septennium) im adeligen Colleg und erzbischöflichen Seminar zu Trier canonisches Recht vortrug, dann zu Hildesheim im Jesuitencolleg lebte. Ohne Zweifel war er in Westfalen geboren. Schriften: „Introductio ad jus canonicum“, Hildesheim 1692. Eine für jene Zeit sehr gute Einleitung in die Quellen. Aeußerst interessant durch einzelne Ausführungen. Das weltliche Recht ist nur infolge päpstlicher Zulassung Quelle des kirchlichen, der Papst steht über dem Concil, außer „si papa ut privata persona haereticus fiat“, „dubius est“, „invalide sit electus et intrusus“, unfehlbar nur mit dem Concil. „Notitia congregationum et Tribunalium Curiae Romanae“, das. 1693. Auszug aus de Luca, Relatio Curiae Romanae.

De Backer VI 451 (nichts als die Titel).