ADB:Duvenvoirde, Johann van

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Duvenvoirde, Johann van“ von Pieter Lodewijk Muller in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 501, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Duvenvoirde,_Johann_van&oldid=- (Version vom 4. Dezember 2022, 16:34 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Duve, Johann
Band 5 (1877), S. 501 (Quelle).
Wikisource-logo.svg [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand September 2011, suchen)
Wikidata-logo.svg Johann van Duvenvoirde in Wikidata
GND-Nummer 138794219
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|501|501|Duvenvoirde, Johann van|Pieter Lodewijk Muller|ADB:Duvenvoirde, Johann van}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138794219}}    

Duvenvoirde: Johann van D., Herr von Warmond, niederländischer Admiral, geb. 1547, stammte aus einem alten holländischen Adelsgeschlecht, einem Zweig der Wassenaers. Wie sein Vater Arent, der mit seinen Brüdern am Compromisse theilnahm, griff er eifrig die Partei der Nation gegen Spanien und zeichnete sich als Wassergeuse aus, nachher führte er aber ohne Glück den Befehl über die Seemacht auf der Haarlemmersee und später als Lieutenant-Admiral von Holland über die sämmtliche Flotte. Als Edelmann von hohem Ansehn ward er zur Führung mehrerer Gesandtschaften ausersehen. Seine größte Waffenthat war die Eroberung von Cadix 1596 in Verein mit den Engländern. 1600 führte er die Flotte, welche die Armee nach Nieuwpoort übersetzte. Er starb 1610.