Hauptmenü öffnen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Baumert, Moritz“ von Alphons Oppenheim in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 157, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Baumert,_Moritz&oldid=- (Version vom 9. Dezember 2019, 12:08 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Baumgart, Expedit
Band 2 (1875), S. 157 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Moritz Baumert in der Wikipedia
GND-Nummer 116089954
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|157|157|Baumert, Moritz|Alphons Oppenheim|ADB:Baumert, Moritz}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116089954}}    

Baumert: Moritz B., Chemiker, geb. 26. Decb. 1818 zu Hirschberg, (Schlesien) studirte erst Medicin, dann Chemie unter Liebig, Redtenbacher und Bunsen. Nachdem er einige Jahre als Arzt in Breslau gewirkt, habilitirte er sich 1853 an der dortigen Universität für Chemie und wurde 1855 außerordentlicher Professor in Bonn. Kränklichkeit veranlaßte ihn diese Stellung aufzugeben. Er starb plötzlich während einer Reise in Berlin im Sept. 1865. Schärfe und Genauigkeit charakterisirte seine Arbeiten auch da, wo spätere Unternehmungen wie die über das Ozon, in welchem er Wasserstoff annahm, dieselbe widerlegte. Sie ersteckte sich über zahlreiche Gebiete. Seine Habilitationsschrift über die Respiration des Schlammpeizger’s war eine der ersten Anwendungen der Gasanalyse auf die Physiologie.