Allgemeines Deutsches Kommersbuch:86

(Weitergeleitet von Über den Sternen)
Schauenburg:
Allgemeines Deutsches Kommersbuch
Seite 170, 171
<< Zurück Vorwärts >>
De Schauenburg Allgemeines Deutsches Kommersbuch 085.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

[170]

Mau-ri ja-cu-lis neque ar-cu, nec ve-ne-na-tis
gra-vi-da sa-git-tis, Fus-ce, pha-re-tra.


     2. Sive per Syrtes iter aestuosas, sive facturus per inhospitalem
Caucasum vel quae loca fabulosus lambit Hydaspes.


     3. Namque me silva lupus in Sabina, dum meam canto Lalagen
et ultra terminum curis vagor expeditis, fugit inermem,


     4. Quale portentum neque militaris Daunias latis alit aescu-
letis, nec Jubae tellus generat, leonum adria nutrix.


     5. Pone me pigris ubi nulla campis arbor aestiva recreatur aura,
quod latus mundi nebulae malusque Juppiter urget.


     6. Pone sub curru nimium propinqui solis, in terra domibus
negata, dulce ridentem Lalagen amabo, dulce loquentem.

Horaz.


          183.     Grablied.

     Nach voriger Singweise.

     1. Über den Sternen wohnet Gottes Friede, und Siegespalmen
winken den Gerechten; Chöre der Selgen singen das Empfanges heilige
Hymnen.

     2. Uns bleibt die Trauer hier an deinem Grabe; doch preist sie
glücklich dich in dunkler Kammer. Deiner, o Selger, denken wir in
Segen; schlummre in Frieden!

     3. Himmlische Wonnen lohnen edle Thaten; sie harren deiner in
dem Reich der Sphären. Schlummre in Frieden, und dein Engel
spreche seliges Amen!


[171]           184.     Der Bautechniker.

     Singw.: Ännchen von Tharau ec.

     1. Ist nur ein lustiges Leben zu schaun, ist es das Leben zu
schaffen und baun; böt mir ein Kaiser sein Scepter und Thron, tauscht
ich doch nimmer und lachte ihm Hohn. |: Lustig, ihr Brüder, und singet
es laut: Lustiges Leben, wer schaffet und baut! :|

     2. Zirkel und Schiene und Winkel und Blei gehn durch die Hände
gar fröhlich und frei; Hände, sie zeichnen, und Schädel, er heckt, leicht
auf dem Brette entspringt das Projekt.

     3. Stehen hoch oben auf luftgem Gerüst, wo uns der Morgen=
wind herzet und küßt; Maurer, er mauert, und Zimmermann beilt,
Tischler, er hobelt und Schlosser, er feilt.

     4. Pfeiler und Wände, sie steigen empor, Spitze, sie türmt sich,
es wölbt sich der Chor; schimmernd hoch oben das Kränzelein schwebt,
– was wir erdachten, es stehet und lebt. Lustig, ihr Brüder, und
rufet es laut: Lustiges Leben, wer schaffet und baut!

K. E. O. Fritsch. 1858.


          185.     Trinklied.     (III. 84.)

     Rasch und lebendig. A. Binzer.

     1. Kommt, Brüder, trin=ket froh mit mir, seht wie die Be=cher
schäumen! Bei vollen Gläsern wol=len wir ein Stündchen schön ver=
träumen! Das Auge flammt, die Wan=ge glüht, in küh=nern Tö=nen
rauscht das Lied, schon wirkt der Göt=terwein! Schenkt ein! Schenkt