Volkssagen und Legenden des Landes Paderborn

Textdaten
Autor: Josef Seiler
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Volkssagen und Legenden des Landes Paderborn
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1848
Verlag: J. Luckhardt’sche Buchhandlung
Drucker:
Erscheinungsort: Kassel
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
unvollständig (geplant)
Dieses Werk ist planmäßig unvollständig, den Grund dafür findest du in den Editionsrichtlinien.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


1. Abtheilung.
Seite
Die Wasserfei 7
Die Mutter Gottes in Soest 15
Die Eggester Steine 18
Die Bischofswahl 20
Der größte Schatz 20
Die Rache der Zwerge 22
Der Hirsch von Corvei 28
Vom bösen Amtmann 30
Das Muttergottesbild 32
Die feurigen Rosen 34
Austern und Kröten 36
Die Domherrenuhr 37
Marienmünster 38
Legenden vom heiligen Liborius 40
Der alte Bertold 44
Herstelle 47
Das verwünschte Kirchlein 49
Die Lilie von Corvei 55
Der Kampf der Todten 59
Der Mantel 65
Der Marienbrunnen 69
Der Herr von der Wewelsburg 71
Der Mönch im Feuer 74
Der Brunnen im Dom 75
Der Dombaumeister 82
Schwester Irmgard 83
Kleinenberger Streiche 86
Zweite Abtheilung. Metrische Bearbeitungen.
Das einsame Schloß 99
Goldfischlein 101
Die gespenstige Nonne 102
Des Grafen Töchterlein 104
Der Rattenfänger von Hameln 105
Ein Sarg 109
Hohes Alter 111
Der weiße Hirsch 112
Legende am Christabend 114
Liebes-Orakel 117
Das Lied vom dunkeln Wasser 121
Eleonore 122
Drei Schläfer 126