Schlauroth
Schlauroth Grundriss von 1733
1285: Slurath juxta Landiscrone, 1327: Slurat, 1342: Slurot, 1408: Schluwert, 1427: Slaurod, 1455: Slawroth, 1517: Slawrot, 1559: Schlaurot,1567: Schlauret
sächsisches Dorf, 1285 urkundlich erwähnt, seit 1994 Stadtteil von Görlitz
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Eintrag in der GND: 5194626-9
Weitere Angebote


BeschreibungenBearbeiten

  • August Schumann, Albert Schiffner: Vollständiges Staats-, Post- und Zeitungs-Lexikon von Sachsen. Band 18: Lüttdorf bis Zwuschen. Zwickau: Schumann, 1833. S. 683 Google
  • Alphabetisch-statistisch-topographische Übersicht der Dörfer, Flecken, Städte und andern Orte der königl. Preußischen Provinz Schlesien. 2., verm. Aufl. Breslau, Graß 1845. S. 592 Google

PersonenBearbeiten

  • Georg Heldtreich auf Schlauroth. In: Benjamin Leuber: Nobilitas Generosa Heldtrichiana Wohlgegründete Anzeig- und Verführung Daß die von Heldtreich in Ober- und Nieder-Lausitz... Wittenberg : Meyer, Fincelianische Druckerei, 1667 GDZ Göttingen, im VD17 unter der Nummer 7:672061Y

SagenBearbeiten

  • Schlauroth. In: Karl Haupt: Sagenbuch der Lausitz. Leipzig: Engelmann, 1863. Band 2, S. 144 Commons

WeblinksBearbeiten