Hauptmenü öffnen

Internationale Sanitätskonvention und Zusatzerklärung zu dieser Uebereinkunft

Gesetzestext
korrigiert
Titel: Internationale Sanitätskonvention. Zusatzerklärung zu dieser Uebereinkunft.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1898, Nr. 33, Seite 973 - 1016
Fassung vom: 3. April 1894 / 30. Oktober 1897
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 2. August 1898
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[973]



(Nr. 2501.) Internationale Sanitätskonvention. Vom 3. April 1894. Zusatzerklärung zu dieser Uebereinkunft. Vom 30. Oktober 1897.
  (Uebersetzung.)
Convention. Uebereinkunft.
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse, au nom de l’Empire Allemand; Sa Majesté l’Empereur d’Autriche, Roi de Bohême, etc., etc., et Roi Apostolique de Hongrie; Sa Majesté le Roi des Belges; Sa Majesté le Roi de Danemark; Sa Majesté le Roi d’Espagne et en Son nom Sa Majesté la Reine Régente da Royaume; le Président de la République Française; Sa Majesté la Reine du Royaume-Uni de la Grande-Bretagne et d’Irlande, Impératrice des Indes; Sa Majesté le Roi des Hellènes; Sa Majesté le Roi d’Italie; Sa Majesté la Reine des Pays-Bas et en Son nom Sa Majesté la Reine Régente du Royaume; Sa Majesté le Schah de Perse; Sa Majesté le Roi de Portugal et des Algarves, et Sa Majesté l’Empereur de Toutes les Russies, Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen, im Namen des Deutschen Reichs; Seine Majestät der Kaiser von Oesterreich, König von Böhmen etc. etc. und Apostolischer König von Ungarn; Seine Majestät der König der Belgier; Seine Majestät der König von Dänemark; Seine Majestät der König von Spanien und in Seinem Namen Ihre Majestät die Königin-Regentin des Königreichs; der Präsident der Französischen Republik; Ihre Majestät die Königin des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland, Kaiserin von Indien; Seine Majestät der König der Hellenen; Seine Majestät der König von Italien; Ihre Majestät die Königin der Niederlande und in Ihrem Namen die Königin-Regentin des Königreichs; Seine Majestät der Schah von Persien; Seine Majestät der König von Portugal und [974] Algarbien und Seine Majestät der Kaiser von Rußland,
Ayant décidé de se concerter en vue de régler les mesures à prendre pour la prophylaxie du pèlerinage de la Mecque et la surveillance sanitaire à établir au golfe Persique, ont nommé pour Leurs Plénipotentiaires, savoir: haben, in der Absicht, die bezüglich der Mekka-Pilgerfahrten zu ergreifenden Vorbeugungsmaßnahmen und die in dem Persischen Golfe einzurichtende gesundheitspolizeiliche Ueberwachung gemeinsam zu regeln, zu Ihren Bevollmächtigten ernannt:
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse:
Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen:
M. de Schoen, Son Conseiller de Légation à l’Ambassade d’Allemagne à Paris;
Herrn von Schoen, Allerhöchstihren Legationsrath bei der deutschen Botschaft in Paris;
Sa Majesté l’Empereur d’Autriche, Roi de Bohême, etc., etc., et Roi Apostolique de Hongrie:
Seine Majestät der Kaiser von Oesterreich, König von Böhmen etc. etc. und Apostolischer König von Ungarn:
M. le Comte Charles de Kuefstein, Son Chambellan et Conseiller intime, Envoyé Extraordinaire et Ministre Plénipotentiaire, Membre de la Chambre des Seigneurs d’Autriche, Chevalier de 2e classe de l’Ordre de la Couronne de fer;
Herrn Grafen Karl von Kuefstein, Allerhöchstihren Kammerherrn und Geheimrath, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister, Mitglied des österreichischen Herrenhauses, Ritter der 2. Klasse des Ordens der Eisernen Krone;
Sa Majesté le Roi des Belges:
Seine Majestät der König der Belgier:
M. le Baron Eugène Beyens, Conseiller de la Légation de Belgique à Paris, Chevalier de l’Ordre de Léopold,
Herrn Baron Eugen Beyens, Rath bei der belgischen Gesandtschaft in Paris, Ritter des Leopoldordens,
M. le Docteur Alfred Devaux, Inspecteur général du Service de santé civil et de l’hygiène au Ministère de l’Agriculture, de l’Industrie et des Travaux publics, Officier de l’Ordre de Léopold,
Herrn Dr. Alfred Devaux, Generalinspektor des Civilgesundheitswesens und der Hygiene im Ministerium für Ackerbau, Industrie und öffentliche Arbeiten, Offizier des Leopoldordens, [975]
M. le Docteur E. van Ermengem, Professeur d’hygiène et de bactériologie à l’Université de Gand, Chevalier de l’Ordre de Léopold;
Herrn Dr. E. van Ermengem, Professor der Hygiene und Bakteriologie an der Universität in Gent, Ritter des Leopoldordens;
Sa Majesté le Roi de Danemark:
Seine Majestät der König von Dänemark:
M. le Comte Gebhard Léon de Moltke-Huitfeldt, Son Chambellan et Son Envoyé Extraordinaire et Ministre Plénipotentiaire près le Gouvernement de la République Française, Grand-Croix de l’Ordre du Danebrog et décoré de la Croix d’Honneur du même Ordre;
Herrn Grafen Gebhard Leon von Moltke-Huitfeldt, Allerhöchstihren Kammerherrn und außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister bei der Regierung der Französischen Republik, Großkreuz des Danebrogordens mit dem Ehrenkreuz;
Sa Majesté le Roi d’Espagne et en Son nom Sa Majesté la Reine Régente du Royaume:
Seine Majestät der König von Spanien und in Seinem Namen Ihre Majestät die Königin-Regentin des Königreichs:
M. Fernand Jordan de Urries, Marquis de Novallas, Son Chambellan, Premier Secrétaire de l’Ambassade d’Espagne à Paris, Commandeur de l’Ordre de Charles III,
Herrn Ferdinand Jordan von Urries, Marquis von Novallas, Allerhöchstihren Kammerherrn, ersten Sekretär bei der spanischen Botschaft in Paris, Kommandeur des Ordens Carls III.,
M. Amalio Jimeno y Cabañas, Sénateur du Royaume, Professeur à la Falculté de médecine de Madrid, Commandeur avec plaque de l’Ordre d’Isabelle la Catholique;
Herrn Amalio Jimeno y Cabañas, Senator des Königreichs, Professor an der medizinischen Fakultät in Madrid, Kommandeur des Ordens Isabellas der Katholischen mit dem Stern;
Le Président de la République Française:
der Präsident der Französischen Republik:
M. Camille Barrère, Ministre Plénipotentiaire de 1re classe, Chargé d’Affaires de la République Française à Munich, Officier de l’Ordre national de la Légion d’honneur,
Herrn Camille Barrère, bevollmächtigten Minister 1. Klasse, [976] Geschäftsträger der Französischen Republik in München, Offizier des Nationalordens der Ehrenlegion,
M. Gabriel Hanotaux, Ministre Plénipotentiaire de 1re classe, Directeur des Consulats et des Affaires commerciales, Officier de l’Ordre national de la Légion d’honneur,
Herrn Gabriel Hanotaux, bevollmächtigten Minister 1. Klasse, Direktor der Konsulats- und Handelsangelegenheiten, Offizier des Nationalordens der Ehrenlegion,
M. le Professeur Brouardel, Président du Comité consultatif d’hygiène publique de France, Doyen de la Faculté de médecine de Paris, Membre de l’Académie des sciences, Commandeur de l’Ordre national de la Légion d’honneur,
Herrn Professor Brouardel, Präsidenten des berathenden Komitees für öffentliche Gesundheitspflege in Frankreich, Doyen der medizinischen Fakultät in Paris, Mitglied der Akademie der Wissenschaften, Kommandeur des Nationalordens der Ehrenlegion,
M. Henri Monod, Conseiller d’État, Directeur de l’Assistance et de l’Hygiène publiques au Ministère de l’Intérieur, Membre de l’Académie de médecine, Officier de l’Ordre national de la Légion d’honneur,
Herrn Henri Monod, Staatsrath, Direktor der öffentlichen Armen- und Gesundheitspflege im Ministerium des Innern, Mitglied der medizinischen Akademie, Offizier des Nationalordens der Ehrenlegion,
M. le Professeur Proust, Inspecteur général des Services sanitaires, Professeur à la Faculté de médecine de Paris, Membre de l’Académie de médecine, Commandeur de l’Ordre national de la Légion d’honneur;
Herrn Professor Proust, Generalinspektor des Gesundheitswesens, Professor an der medizinischen Fakultät in Paris, Mitglied der medizinischen Akademie, Kommandeur des Nationalordens der Ehrenlegion;
Sa Majesté la Reine du Royaume-Uni de la Grande-Bretagne et d’Irlande, Impératrice des Indes:
Ihre Majestät die Königin des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland, Kaiserin von Indien:
M. Phipps, Ministre Plénipotentiaire,
Herrn Phipps, bevollmächtigten Minister, [977]
M. le Docteur Thorne Thorne, Chef du Département sanitaire au „Local Government Board“, Compagnon de l’Ordre du Bain,
Herrn Dr. Thorne Thorne, Chef der Medizinalabtheilung des Local Government Board in London, Genossen des Bath-Ordens,
M. le Chirurgien général J. M. Cuningham, ancien Chef du Département médical au Gouvernement de l’Inde, Compagnon de l’Ordre de l’Etoile des Indes;
Herrn Generalchirurgen J. M. Cuningham, ehemaligen Chef der Medizinalabtheilung der indischen Regierung, Genossen des Ordens des Sterns von Indien;
Sa Majesté le Roi des Hellènes:
Seine Majestät der König der Hellenen:
M. Criésis, Chargé d’Affaires de Grèce à Paris,
Herrn Criésis, griechischen Geschäftsträger in Paris,
M. le Docteur Vafiadès, Délégué grec au Conseil sanitaire de Constantinople;
Herrn Dr. Vafiadès, griechischen Delegirten beim Gesundheitsrath in Konstantinopel;
Sa Majesté le Roi d’Italie:
Seine Majestät der König von Italien:
M. le Marquis Malaspina di Carbonara, Premier Secrétaire de l’Ambassade d’Italie à Paris, Officier de l’Ordre des Saints Maurice et Lazare;
Herrn Marquis Malaspina di Carbonara, ersten Sekretär bei der italienischen Botschaft in Paris, Offizier des St. Mauritius- und Lazarusordens;
Sa Majesté la Reine des Pays-Bas et en Son nom Sa Majesté la Reine Régente du Royaume:
Ihre Majestät die Königin der Niederlande und in Ihrem Namen die Königin-Regentin des Königreichs:
M. le Chevalier de Stuers, Son Envoyé Extraordinaire et Ministre Plénipotentiaire près le Gouvernement de la République Française, Commandeur de l’Ordre du Lion néerlandais,
Herrn Chevalier de Stuers, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister bei der Regierung der Französischen Republik, Kommandeur des Ordens vom Niederländischen Löwen,
M. le Docteur V. P. Ruysch, Conseiller sanitaire au Ministère de l’Intérieur des Pays-Bas, Chevalier de l’Ordre du Lion néerlandais,
Herrn Dr. V. P. Ruysch, Sanitätsrath im niederländischen Ministerium des Innern, Ritter des Ordens vom Niederländischen Löwen, [978]
M. J. A. Kruyt, Consul général des Pays-Bas à Pénang, Chevalier de l’Ordre du Lion néerlandais ;
Herrn J. A. Kruyt, niederländischen Generalkonsul in Penang, Ritter des Ordens vom Niederländischen Löwen;
Sa Majesté le Schah de Perse:
Seine Majestät der Schah von Persien:
M. le Docteur Mirza Zeynel Abidine-Khan Moïn-ol Atebba, Médecin spécial de S. A.I. le Prince héritier,
Herrn Dr. Mirza Zeynel Abidine-Khan Moïn-ol Atebba, Leibarzt Seiner Kaiserlichen Hoheit des Kronprinzen,
M. le Docteur Mirza Khalil-Khan, Médecin du Ministère des Affaires étrangères de Perse;
Herrn Dr. Mirza Khalil-Khan, Arzt im persischen Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten;
Sa Majesté le Roi de Portugal et des Algarves:
Seine Majestät der König von Portugal und Algarbien:
M. Gabriel-José de Zogheb, Consul général, Agent diplomatique du Portugal en Égypte,
Herrn Gabriel José de Zogheb, Generalkonsul und diplomatischen Agenten Portugals in Egypten;
et
und
Sa Majesté l’Empereur de Toutes les Russies:
Seine Majestät der Kaiser von Rußland:
M. Michel de Giers, Conseiller d’État, Chambellan de sa Cour, Conseiller du Ministère des Affaires étrangères de Russie,
Herrn Michel von Giers, Staatsrath, Kammerherrn Allerhöchstihres Hofes, Rath im russischen Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten,
Lesquels, ayant échangé leurs pleins pouvoirs trouvés en bonne et due forme, sont convenus des dispositions suivantes: welche, nach gegenseitiger Mittheilung ihrer in guter und gehöriger Form befundenen Vollmachten, folgende Bestimmungen vereinbart haben:
I. En ce qui concerne la police sanitaire dans les ports de départ de l’Extrême-Orient (Indes britanniques, Possessions néerlandaises, etc., etc.):
I. Was die Gesundheitspolizei in den Abgangshäfen des fernen Ostens (Britisch-Indien, niederländische Besitzungen etc. etc.) anlangt:
Sont adoptées les mesures indiquées et précisées dans l’Annexe I de la présente Convention.
so sind die in Anlage I zu der gegenwärtigen Uebereinkunft aufgeführten und näher bezeichneten Maßnahmen angenommen worden. [979]
II. En ce qui touche la surveillance sanitaire des pèlerins dans la mer Rouge:
II. Was die gesundheitspolizeiliche Ueberwachung der Pilger im Rothen Meere betrifft:
Sont adoptées les dispositions consignées dans l’Annexe II.
so sind die in der Anlage II niedergelegten Bestimmungen zur Annahme gelangt.
III. En ce qui concerne la protection du golfe Persique:
III. Was den Schutz des Persischen Golfes anlangt:
Sont adoptées les dispositions consignées dans l’Annexe III.
so sind die in Anlage III niedergelegten Bestimmungen zur Annahme gelangt.
IV. En ce qui touche l’application des mesures contenues dans les précédentes annexes:
IV. Was die Anwendung der in den vorstehend erwähnten Anlagen enthaltenen Anordnungen betrifft:
Sont adoptées les mesures prescrites dans l’Annexe IV.
so sind die in Anlage IV vorgeschriebenen Maßnahmen zur Annahme gelangt.
V. Les Annexes ci-dessus indiquées ont la même valeur que si elles étaient incorporées dans la présente Convention.
V. Die oben bezeichneten Anlagen haben dieselbe Geltung, als wären sie in die gegenwärtige Uebereinkunft mitaufgenommen.
VI. Les Etats qui n’ont point pris part à la présente Convention sont admis à y adhérer, sur leur demande. Cette adhésion sera notifiée par la voie diplomatique au Gouvernement de la République Française, et par celui-ci aux autres Gouvernements signataires.
VI. Diejenigen Staaten, welche an der gegenwärtigen Uebereinkunft nicht Theil genommen haben, werden auf ihren Antrag zum Beitritte zugelassen. Dieser Beitritt wird auf diplomatischem Wege der Französischen Republik und durch diese den übrigen Signatarmächten mitgetheilt werden.
VII. La présente Convention aura une durée de cinq ans, à compter de l’échange des ratifications. Elle sera renouvelée de cinq en cinq années par tacite reconduction, à moins que l’une des Hautes Parties contractantes n’ait notifié six mois avant l’expiration de ladite période de cinq années son intention d’en faire cesser les effets.
VII. Die gegenwärtige Uebereinkunft soll vom Tage des Austausches der Ratifikations-Urkunden ab fünf Jahre in Geltung bleiben. Sie wird durch stillschweigende Erneuerung von fünf zu fünf Jahren verlängert, wenn nicht einer der Hohen vertragschließenden Theile sechs Monate vor Ablauf des erwähnten fünfjährigen Zeitraums seine Absicht kund gethan hat, von der Uebereinkunft zurückzutreten. [980]
Dans le cas où l’une des Puissances dénoncerait la Convention, cette dénonciation n’aurait d’effet qu’à son égard.
Wenn eine der Mächte die Uebereinkunft kündigt, so soll diese Kündigung nur bezüglich jener Macht Gültigkeit haben.
La présente Convention sera ratifiée; les ratifications en seront déposées à Paris le plus tôt possible et, au plus tard, dans le délai d’un an à dater du jour de la signature.
Die gegenwärtige Uebereinkunft soll ratifizirt werden; die Ratifikationsurkunden sollen sobald als möglich und spätestens binnen einer mit dem Tage der Unterzeichnung beginnenden einjährigen Frist in Paris niedergelegt werden.
En foi de quoi les Plénipotentiaires respectifs l’ont signée et y ont apposé leurs cachets.
Zu Urkund dessen haben die betreffenden Bevollmächtigten die Uebereinkunft vollzogen und ihre Insiegel beigedrückt.
Fait à Paris, en treize exemplaires, le trois avril mil huit cent quatre-vingt-quatorze.
So geschehen zu Paris in dreizehn Exemplaren am dritten April Eintausend achthundertundvierundneunzig.
(L. S.) Signé: Schoen.
(L. S.) Signé: Kuefstein.
(L. S.) Signé: Bon Eug. Beyens. (L. S.) Signé: Alf. Devaux.
(L. S.) Signé: Dr.van Ermengem.
(L. S.) Signé: Moltke-Huitfeldt.
(L. S.) Signé: Marquis de Novallas. (L. S.) Signé: Dr. Amalio Jimeno.
(L. S.) Signé: Camille Barrère. (L. S.) Signé: Gabriel Hanotaux.
(L. S.) Signé: A. Brouardel.
(L. S.) Signé: H.Monod.
(L. S.) Signé: A. Proust.
(L. S.) Signé: Constantine Phipps. (L. S.) Signé: R. Thorne Thorne.
(L. S.) Signé: J. M. Cuningham.
(L. S.) Signé: Criésis. (L. S.) Signé: Dr. Vafiadès.
(L. S.) Signé: Malaspina.
(L. S.) Signé: A. de Stuers. (L. S.) Signé: Dr. Ruysch.
(L. S.) Signé: J. A. Kruyt.
(L. S.) Signé: Moïn-ol Atebba. (L. S.) Signé: Khalil Khan.
(L. S.) Signé: CteGabriel de Zogheb.
(L. S.) Signé: Michel de Giers.

[981]

Annexe I.Bearbeiten

Anlage I.Bearbeiten

A. Police sanitaire dans les ports de départ des navires à pèlerins venant de l’Océan Indien et de l’Océanie. A Gesundheitspolizei in den Abgangshäfen der aus dem Indischen Ocean und Oceanien kommenden Pilgerschiffe.
1. Visite médicale obligatoire, individuelle, faite de jour, à terre, au moment de l’embarquement, pendant le temps nécessaire, par un médecin, délégué de l’autorité publique, de toutes personnes prenant passage à bord d’un navire à pèlerins.
1. Obligatorische ärztliche Revision aller auf einem Pilgerschiff Ueberfahrt nehmenden Personen. Dieselbe erstreckt sich auf jede einzelne Person und ist bei Tage und auf dem Lande im Augenblicke der Einschiffung während der dazu nöthigen Zeit durch einen von der öffentlichen Behörde bestellten Arzt vorzunehmen.
2. Désinfection obligatoire et rigoureuse, faite à terre sous la surveillance du médecin délégué de l’autorité publique, de tout objet contaminé ou suspect, dans les conditions de l’article 5 du premier règlement inséré dans l’Annexe IV de la Convention sanitaire de Venise.
2. Obligatorische strenge Desinfektion jedes verseuchten oder verdächtigen Gegenstandes nach Maßgabe des Artikels 5 des in Anlage IV der Sanitätskonvention von Venedig aufgenommenen ersten Reglements. Dieselbe findet auf dem Lande unter Aufsicht des von der öffentlichen Behörde bestellten Arztes statt.
3. Interdiction d’embarquement de toute personne atteinte de choléra, d’affection cholériforme et de toute diarrhée suspecte.
3. Verbot der Einschiffung von Personen, welche mit Cholera, choleraartiger Krankheit oder irgend einer Art verdächtiger Diarrhöe behaftet sind.
4. Lorsqu’il existe des cas de choléra dans le port, l’embarquement ne se fera à bord des navires à pèlerins qu’après que les personnes réunies en groupes auront été soumises pendant cinq jours à une observation permettant de s’assurer qu’aucune d’elles n’est atteinte du choléra.
4. Kommen Cholerafälle im Hafen vor, so darf die Einschiffung an Bord der Pilgerschiffe erst dann stattfinden, nachdem die in Gruppen vereinigten Personen einer fünftägigen Beobachtung unterworfen worden sind, welche die Gewißheit bietet, daß keine von ihnen mit Cholera behaftet ist.
Il est entendu que, pour exécuter cette mesure, chaque Gouvernement pourra tenir compte des circonstances et possibilités locales[F 1].
Jeder Regierung steht es frei, bei Ausführung dieser Maßnahme den lokalen [982] Verhältnissen und Möglichkeiten Rechnung zu tragen. [D 1]
5. Les pèlerins seront tenus de justifier des moyens strictement nécessaires pour accomplir le pèlerinage à l’aller et au retour et pour le séjour dans les Lieux Saints.
5. Die Pilger sind gehalten nachzuweisen, daß sie die unbedingt nothwendigen Mittel zur Pilgerfahrt, nämlich zur Hin- und Rückreise und zum Aufenthalt an den heiligen Orten besitzen.
B. Mesures à prendre à bord des navires à pèlerins. B. Maßnahmen an Bord der Pilgerschiffe.
Règlement. Reglement.

Titre I. Dispositions générales.Bearbeiten

Titel I. Allgemeine Bestimmungen.Bearbeiten

ARTICLE 1.Bearbeiten

Ce règlement est applicable aux navires à pèlerins qui transportent au Hedjaz ou qui en ramènent des pèlerins musulmans.

Artikel 1.Bearbeiten

Dieses Reglement findet Anwendung auf Pilgerschiffe, welche muselmanische Pilger nach dem Hedjaz hin- oder von dort zurückbringen.

ARTICLE 2.Bearbeiten

N’est pas considéré comme navire à pèlerins celui qui, outre ses passagers ordinaires, parmi lesquels peuvent être compris les pèlerins des classes supérieures, embarque des pèlerins de la dernière classe en proportion moindre d’un pèlerin par cent tonneaux de jauge brute.

Artikel 2.Bearbeiten

Als Pilgerschiff wird nicht angesehen ein solches, welches außer seinen gewöhnlichen Passagieren, zu denen die Pilger der höheren Klassen gerechnet werden können, Pilger der untersten Klasse an Bord nimmt, wenn das Verhältniß dergestalt ist, daß auf 100 Tonnen Bruttogehalt weniger als ein Pilger kommt.

ARTICLE 3.Bearbeiten

Tout navire à pèlerins, à l’entrée de la mer Rouge et à la sortie, doit se conformer aux prescriptions contenues dans le Règlement spécial applicable an pèlerinage du Hedjaz, qui sera publié par le Conseil de Santé de Constantinople conformément aux principes édictés dans la présente Convention.

Artikel 3.Bearbeiten

Jedes Pilgerschiff hat sich bei der Einfahrt in das Rothe Meer und bei der Ausfahrt aus demselben nach den [983] in dem Spezialreglement für die Hedjaz-Pilgerfahrten enthaltenen Vorschriften zu richten, das von dem Gesundheitsrath in Konstantinopel im Einklange mit den in der gegenwärtigen Uebereinkunft aufgestellten Grundsätzen veröffentlicht werden wird.

ARTICLE 4.Bearbeiten

Les navires à vapeur sont seuls admis à faire le transport des pèlerins au long cours. Ce transport est interdit aux autres bateaux.

Artikel 4.Bearbeiten

Dampfschiffe werden allein zum Transporte der Pilger auf weiter Fahrt zugelassen. Anderen Schiffen ist dieser Transport verboten.
Les navires à pèlerins faisant le cabotage, destinés aux transports de courte durée, dits „voyages au cabotage“, sont soumis aux prescriptions contenues dans le Règlement spécial mentionné à l’article 3.
Pilgerschiffe, welche die Küstenschifffahrt betreiben und für Transporte auf kürzere Dauer, sogenannte „Küstenfahrten“ bestimmt sind, unterliegen den in dem im Artikel 3 erwähnten Spezialreglement enthaltenen Vorschriften.

Titre II. Mesures à prendre avant le départ.Bearbeiten

ARTICLE 5.Bearbeiten

Le capitaine ou, à défaut du capitaine, le propriétaire ou l’agent de tout navire à pèlerins est tenu de déclarer à l’autorité compétente[F 2] du port de départ son intention d’embarquer des pèlerins, au moins trois jours avant le départ. Cette déclaration doit indiquer le jour projeté pour le départ et la destination du navire.

Titel II. Maßnahmen vor der Abfahrt.Bearbeiten

Artikel 5.Bearbeiten

Der Kapitän oder anstatt seiner der Eigenthümer oder Agent eines jeden Pilgerschiffes ist gehalten, der zuständigen Behörde[D 2] des Abgangshafens wenigstens drei Tage vor der Abfahrt von seiner Absicht, Pilger aufzunehmen, Anzeige zu machen. In dieser Anzeige muß der zur Abfahrt bestimmte Tag und der Bestimmungsort des Schiffes angegeben werden. [984]

ARTICLE 6.Bearbeiten

A la suite de cette déclaration, l’autorité compétente fait procéder, aux frais du capitaine, à l’inspection et au mesurage du navire. L’autorité consulaire dont relève le navire peut assister à cette inspection.

Artikel 6.Bearbeiten

In Folge dieser Anzeige läßt die zuständige Behörde auf Kosten des Kapitäns die Untersuchung und Vermessung des Schiffes vornehmen. Die für das Schiff zuständige Konsulatsbehörde kann dieser Untersuchung beiwohnen.
Il est procédé seulement à l’inspection si le capitaine est déjà pourvu d’un certificat de mesurage délivré par l’autorité compétente de son pays, à moins qu’il n’y ait soupçon que le document ne répond plus à l’état actuel du navire.
Die Untersuchung allein findet statt, wenn der Kapitän schon mit einem von der zuständigen Behörde seiner Heimath ausgestellten Zeugniß über die Vermessung des Schiffes versehen ist, es sei denn, daß die Vermuthung vorliegt, daß das Dokument nicht mehr dem gegenwärtigen Zustande des Schiffes entspricht.

ARTICLE 7.Bearbeiten

L’autorité compétente ne permet le départ d’un navire à pèlerins qu’après s’être assurée:

Artikel 7.Bearbeiten

Die zuständige Behörde gestattet die Abfahrt eines Pilgerschiffes erst, nachdem sie sich über folgende Punkte Gewißheit verschafft hat:
a) Que le navire a été mis en état de propreté parfaite et, au besoin, désinfecté;
a) daß das Schiff vollkommen gereinigt und nöthigenfalls desinfizirt worden ist;
b) Que le navire est en état d’entreprendre le voyage sans danger, qu’il est bien équipé, bien aménagé, bien aéré, pourvu d’un nombre suffisant d’embarcations, qu’il ne contient rien à bord qui soit ou puisse devenir nuisible à la santé ou à la sécurité des passagers, que le pont et l’entrepont sont en bois et pas en fer;
b) daß das Schiff im Stande ist, die Reise ohne Gefahr zu unternehmen, daß es gut ausgerüstet, gut eingerichtet, hinreichend luftig und mit einer genügenden Anzahl von Rettungsbooten versehen ist, daß es nichts an Bord enthält, was der Gesundheit oder Sicherheit der Passagiere schädlich ist oder schädlich werden kann, und daß Deck und Zwischendeck aus Holz und nicht aus Eisen sind;
c) Qu’il existe à bord, en sus de l’approvisionnement de l’équipage et convenablement arrimés, des vivres ainsi que du combustible, le tout de bonne qualité et en quantité suffisante pour tous les pèlerins et pour toute la, durée déclarée du voyage;
c) daß an Bord außer dem Proviant für die Schiffsmannschaft gehörig verladene Lebensmittel und Brennmaterialien vorhanden sind, Alles von guter Beschaffenheit und in solcher Menge, daß es für sämmtliche [985] Pilger und für die angegebene Reisedauer ausreicht;
d) Que l’eau potable embarquée est de bonne qualité et a une origine à l’abri de toute contamination; qu’elle existe en quantité suffisante; qu’à bord les réservoirs d’eau potable sont à l’abri de toute souillure et fermés de sorte que la distribution de l’eau ne puisse se faire que par les robinets ou les pompes;
d) daß das an Bord befindliche Trinkwasser von guter Beschaffenheit und durchaus unverdächtigen Ursprungs ist; daß es in hinreichender Menge vorhanden ist; daß die Trinkwasserbehälter an Bord vor jeder Verunreinigung geschützt und derart verschlossen sind, daß das Wasser nur mittelst der Hähne oder Pumpen abgelassen werden kann;
e) Que le navire possède un appareil distillatoire pouvant produire une quantité d’eau de cinq litres au moins, par tête et par jour, pour toute personne embarquée, y compris l’équipage;
e) daß das Schiff einen Destillirapparat besitzt, der für alle an Bord befindlichen Personen, einschließlich des Schiffspersonals, eine Wassermenge von mindestens 5 Liter für den Kopf und für den Tag zu liefern vermag;
f) Que le navire possède une étuve à désinfection pour laquelle il aura été constaté qu’elle offre sécurité et efficacité;
f) daß das Schiff einen Dampf-Desinfektionsapparat besitzt, dessen Sicherheit und Wirksamkeit festgestellt ist;
g) Que l’équipage comprend un médecin et que le navire possède des médicaments, conformément à ce qui sera dit aux articles 11 et 23;
g) daß nach Maßgabe der Artikel 11 und 23 unter dem Schiffspersonale sich ein Arzt befindet und das Schiff Arzneimittel mit sich führt;
h) Que le pont du navire est dégagé de toutes marchandises et objets encombrants;
h) daß das Schiffsdeck frei von jeglichen den Verkehr behindernden Waaren und Gegenständen ist;
i) Que les dispositions du navire sont telles que les mesures prescrites par le titre III pourront être exécutées.
i) daß die Einrichtungen des Schiffes derartig sind, daß die im Titel III vorgeschriebenen Maßnahmen ausgeführt werden können.

ARTICLE 8.Bearbeiten

Le capitaine est tenu de faire afficher à bord, dans un endroit apparent et accessible aux intéressés, des affiches rédigées dans les principales langues des pays habités par les pèlerins à embarquer, et indiquant:

Artikel 8.Bearbeiten

Der Kapitän ist gehalten, auf dem Schiffe an einer für die Betheiligten sichtbaren und zugänglichen Stelle Anschlagzettel anbringen zu lassen, welche in den wichtigsten Sprachen der von [986] den aufzunehmenden Pilgern bewohnten Länder abgefaßt sind und folgende Angaben enthalten:
1° La destination du navire;
1. den Bestimmungsort des Schiffes;
2° La ration journalière en eau et en vivres allouée à chaque pèlerin;
2. die für jeden Pilger ausgesetzte tägliche Nation an Wasser und Lebensmitteln;
3° Le tarif des vivres non compris dans la distribution journalière et devant être payés à part.
3. den Tarif für diejenigen Lebensmittel, welche nicht in die tägliche Beköstigung miteinbegriffen sind und besonders bezahlt werden müssen.

ARTICLE 9.Bearbeiten

Le capitaine ne peut partir qu’autant qu’il a en main:

Artikel 9.Bearbeiten

Der Kapitän darf nicht abfahren, bevor er Folgendes in Händen hat:
1° Une liste, visée par l’autorité compétente et indiquant le nom, le sexe et le nombre total des pèlerins qu’il est autorisé à embarquer;
1. eine von der zuständigen Behörde visirte, Namen, Geschlecht und Gesammtzahl der Pilger, die er an Bord nehmen darf, angebende Liste;
2° Une patente de santé constatant le nom, la nationalité et le tonnage du navire, le nom du capitaine, celui du médecin, le nombre exact des personnes embarquées: équipages, pèlerins et autres passagers, la nature de la cargaison, le lieu du départ, celui de la destination, l’état de la santé publique dans le lieu du départ.
2. ein Gesundheitspatent, welches Namen, Nationalität und Tonnengehalt des Schiffes, die Namen des Kapitäns und des Arztes, die genaue Anzahl der an Bord genommenen Personen, und zwar der Schiffsmannschaft, der Pilger und der anderen Passagiere, die Art der Ladung, den Abgangs- und Bestimmungsort und den Stand der öffentlichen Gesundheitsverhältnisse an dem Abgangsort angiebt.
L’autorité compétente indiquera sur la patente si le chiffre réglementaire des pèlerins est atteint ou non, et, dans le cas où il ne le serait pas, le nombre complémentaire des passagers que le navire est autorisé à embarquer dans les escales subséquentes.
Die zuständige Behörde wird auf dem Patent angeben, ob die reglementsmäßig zulässige Zahl von Pilgern erreicht ist oder nicht, und in letzterem Falle die Zahl der Passagiere, welche das Schiff bei seinem Anlaufen in anderen Häfen noch aufnehmen darf.

ARTICLE 10.Bearbeiten

L’autorité compétente est tenue de prendre des mesures efficaces pour empêcher l’embarquement de toute personne ou de tout objet suspect[F 3], suivant les prescriptions faites sur les précautions à prendre dans les ports.

Artikel 10.Bearbeiten

Die zuständige Behörde ist gehalten, wirksame Maßnahmen zu treffen, um [987] die Einschiffung jeder verdächtigen[D 3] Person oder Sache zu verhindern, entsprechend den Bestimmungen über die in den Häfen zu treffenden Vorsichtsmaßregeln.

Titre III. Précautions à prendre pendant la traversée.Bearbeiten

ARTICLE 11.Bearbeiten

Chaque navire embarquant 100 pèlerins ou plus doit avoir à bord un médecin régulièrement diplomé et commissionné par le Gouvernement du pays auquel le navire appartient. Un second médecin doit être embarqué dès que le nombre des pèlerins portés par le navire dépasse 1.000.

Titel III. Vorsichtsmaßregeln während der Fahrt.Bearbeiten

Artikel 11.Bearbeiten

Jedes Schiff, welches 100 oder mehr Pilger aufnimmt, muß einen Arzt an Bord haben, der mit einem ordnungsmäßigen Diplome versehen und von der Regierung desjenigen Landes, welchem das Schiff angehört, anerkannt worden ist. Ein zweiter Arzt muß an Bord genommen werden, sobald sich mehr als 1.000 Pilger auf dem Schiffe befinden.

ARTICLE 12.Bearbeiten

Le médecin visite les pèlerins, soigne les malades et veille à ce que, à bord, les règles de l’hygiène soient observées. Il doit notamment:

Artikel 12.Bearbeiten

Der Arzt besichtigt die Pilger, behandelt die Kranken und wacht darüber, daß an Bord die Regeln der Hygiene beobachtet werden. Insbesondere hat er:
1° S’assurer que les vivres distribués aux pèlerins sont de bonne qualité, que leur quantité est conforme aux engagements pris, qu’ils sont convenablement préparés;
1. sich zu vergewissern, daß die an die Pilger verabreichten Lebensmittel von guter Beschaffenheit sind, daß ihre Menge den eingegangenen Verpflichtungen entspricht und daß sie angemessen zubereitet sind;
2° S’assurer que les prescriptions de l’article relatives à la distribution de l’eau sont observées;
2. sich zu vergewissern, daß die Vorschriften des auf die Verabreichung des Wassers bezüglichen Artikels beobachtet werden;
3° S’il y a doute sur la qualité de l’eau potable, rappeler par écrit au capitaine les prescriptions de l’article 21 ci-dessous;
3. wenn hinsichtlich der Beschaffenheit des Trinkwassers Zweifel bestehen, den Kapitän schriftlich an die Vorschriften des Artikels 21 (siehe unten) zu erinnern; [988]
4° S’assurer que le navire est maintenu en e’tat constant de propreté, et spécialement que les latrines sont nettoyées conformément aux prescriptions de l’article 18 ci-dessous;
4. sich zu vergewissern, daß das Schiff andauernd in reinlichem Zustande gehalten wird, und insbesondere daß die Aborte in Gemäßheit der Vorschriften des Artikels 18 (siehe unten) gereinigt werden;
5° S’assurer que les logements des pèlerins sont maintenus salubres, et que, en cas de maladie transmissible, la désinfection est faite comme il sera dit à l’article 19 ci-dessous;
5. sich zu vergewissern, daß die Unterkunftsräume der Pilger in einer der Gesundheit zuträglichen Verfassung gehalten werden, und daß im Falle einer übertragbaren Krankheit die Desinfektion so vorgenommen wird, wie im Artikel 19 (siehe unten) vorgeschrieben ist;
6° Tenir un journal de tous les incidents sanitaires survenus au cours du voyage et présenter ce journal à l’autorité compétente du port d’arrivée.
6. ein Journal über alle während der Reise stattgehabten Vorfälle von sanitärer Bedeutung zu führen und dasselbe der zuständigen Behörde des Ankunftshafens vorzulegen.

ARTICLE 13.Bearbeiten

Le navire doit pouvoir loger les pèlerins dans l’entrepont.

Artikel 13.Bearbeiten

Das Schiff muß die Pilger im Zwischendecke beherbergen können.
En dehors de l’équipage, le navire doit fournir à chaque individu, quel que soit son âge, une surface d’au moins deux mètres carrés, soit un mètre sur deux mètres, avec une hauteur d’entrepont d’au moins un mètre quatre-vingts centimètres.
Abgesehen von der Schiffsbesatzung soll das Schiff für jede Person jeglichen Alters eine Fläche von wenigstens zwei Quadratmeter, d. h. einen Meter zu zwei Meter, bei einer Zwischendeckshöhe von wenigstens einem Meter und achtzig Centimeter bieten.
Pour les navires qui font le cabotage, chaque pèlerin doit disposer d’un espace d’au moins deux mètres de largeur dans le long des platsbords du navire.
Auf Schiffen, welche die Küstenschiffahrt betreiben, soll jeder Pilger über einen Raum von wenigstens zwei Meter Breite in der Länge der Schandecks des Schiffes verfügen.

ARTICLE 14.Bearbeiten

Le pont doit, pendant la traversée, rester dégagé des objets encombrants; il doit être réservé jour et nuit aux personnes embarquées et mis gratuitement à leur disposition.

Artikel 14.Bearbeiten

Das Deck soll während der Fahrt frei von Gegenständen bleiben, welche den Verkehr behindern; es soll Tag und Nacht für die an Bord genommenen Personen freigehalten werden und ihnen unentgeltlich zur Verfügung stehen. [989]

ARTICLE 15.Bearbeiten

Les gros bagages des pèlerins sont enregistres, numérotes et placés dans la cale. Les pèlerins ne peuvent garder avec eux que les objets strictement nécessaires. Les règlements faits pour ses navires par chaque Gouvernement en détermineront la nature, la quantité et les dimensions.

Artikel 15.Bearbeiten

Das große Gepäck der Pilger wird eingeschrieben, mit Nummern versehen und im Raume untergebracht. Die Pilger dürfen nur die unbedingt nöthigen Gegenstände bei sich behalten. Die von jeder Regierung für ihre Schiffe aufgestellten Reglements bestimmen die Art, die Menge und den Umfang dieser Gegenstände.

ARTICLE 16.Bearbeiten

Chaque jour, les entreponts doivent être nettoyés avec soin et frottés au sable sec avec lequel on mélangera des agents désinfectants convenables pendant que les pèlerins seront sur le pont.

Artikel 16.Bearbeiten

Jeden Tag, während sich die Pilger auf Deck befinden, müssen die Zwischendecks sorgfältig gereinigt und mit trockenem Sande, der mit passenden Desinfektionsmitteln zu mischen ist, abgerieben werden.

ARTICLE 17.Bearbeiten

De chaque côté du navire, sur le pont, doit être réservé un endroit dérobé à la vue et pourvu d’une pompe à main de manière à fournir de l’eau de mer pour les besoins des pèlerins. Un local de cette nature doit être exclusivement affecté aux femmes.

Artikel 17.Bearbeiten

Auf dem Decke soll an jeder Seite des Schiffes ein Ort freigehalten werden, welcher den Blicken entzogen und mit einer Handpumpe versehen ist, um Seewasser für den Bedarf der Pilger zu liefern. Ein Raum dieser Art muß zum ausschließlichen Gebrauche für die Frauen vorbehalten sein.

ARTICLE 18.Bearbeiten

Le navire doit être pourvu, outre les lieux d’aisances à l’usage de l’équipage, de latrines à effet d’eau, dans la proportion d’au moins une latrine pour chaque centaine de personnes embarquées.

Artikel 18.Bearbeiten

Das Schiff muß, außer den Aborten für die Schiffsmannschaft, mit Wasserklosets versehen sein, und zwar in dem Verhältnisse, daß auf je 100 an Bord genommene Personen wenigstens ein Abort kommt.
Des latrines doivent être affectées exclusivement aux femmes.
Es müssen Aborte für den ausschließlichen Gebrauch der Frauen vorhanden sein.
Aucuns lieux d’aisances ne doivent exister dans les entreponts ni dans la cale.
Aborte dürfen nicht in den Zwischendecks und im Schiffsraume liegen.
Les latrines destinées aux passagers aussi bien que celles affectées à l’équipage doivent être tenues proprement, nettoyées et désinfectées trois fois par jour.
Die für die Passagiere bestimmten Aborte, ebenso wie die für die Schiffsmannschaft müssen in sauberem Zustande [990] gehalten und täglich dreimal gereinigt und desinfizirt werden.

ARTICLE 19.Bearbeiten

La désinfection du navire doit être faite conformément aux prescriptions des paragraphes 5 et 6 de l’article 5 de l’annexe IV de la Convention de Venise.[F 4]

Artikel 19.Bearbeiten

Die Desinfektion des Schiffes soll bewirkt werden in Gemäßheit der in den Paragraphen 5 und 6 des Artikels 5 Anlage IV der Konvention von Venedig enthaltenen Vorschriften. [D 4]

ARTICLE 20.Bearbeiten

La quantité d’eau potable mise chaque jour gratuitement à la disposition de chaque pèlerin, quel que soit son âge, doit être d’au moins cinq litres.

Artikel 20.Bearbeiten

An Trinkwasser müssen jedem Pilger ohne Rücksicht auf sein Alter täglich wenigstens 5 Liter unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden.

ARTICLE 21.Bearbeiten

S’il y a doute sur la qualité de l’eau potable ou sur la possibilité de sa contamination, soit à son origine, soit au cours du trajet, l’eau doit être bouillie et stérilisée, et le capitaine est tenu de la rejeter à la mer au premier port de relâche où il lui est possible de s’en procurer de la meilleure.

Artikel 21.Bearbeiten

Wenn die Beschaffenheit des Trinkwassers zu Zweifeln Anlaß giebt, oder die Möglichkeit besteht, daß es entweder von vornherein verseucht war oder während der Fahrt verseucht worden [991] ist, so muß das Wasser gekocht und sterilisirt werden, und der Kapitän ist gehalten, dasselbe in dem ersten Zwischenhafen, wo er sich besseres Wasser beschaffen kann, ins Meer gießen zu lassen.

ARTICLE 22.Bearbeiten

Le navire doit être muni de deux locaux affectés à la cuisine personnelle des pèlerins. Il est interdit aux pèlerins de faire du feu ailleurs, notamment sur le pont.

Artikel 22.Bearbeiten

Das Schiff muß mit zwei Lokalitäten versehen sein, wo die Pilger selbst kochen können. Den Pilgern ist verboten, anderswo, insbesondere auf Deck, Feuer anzumachen.

ARTICLE 23.Bearbeiten

Chaque navire doit avoir à bord des médicaments et les objets nécessaires aux soins des malades. Les règlements faits pour ses navires par chaque Gouvernement détermineront la nature et les quantités des médicaments. Les soins et les remèdes sont fournis gratuitement aux pèlerins.

Artikel 23.Bearbeiten

Jedes Schiff muß Arzneimittel und die zur Pflege der Kranken nöthigen Gegenstände an Bord haben. Die von jeder Regierung für ihre Schiffe aufgestellten Reglements bestimmen die Art und die Menge der Arzneimittel. Pflege und Heilmittel werden den Pilgern unentgeltlich gewährt.

ARTICLE 24.Bearbeiten

Une infirmerie régulièrement installée, et offrant de bonnes conditions de sécurité et de salubrité, doit être réservée au logement des malades.

Artikel 24.Bearbeiten

Ein ordnungsmäßig eingerichtetes Lazareth mit guten Vorbedingungen für Sicherheit und Gesundheit muß als Unterkunftsraum für die Kranken zur Verfügung gehalten werden.
Elle doit pouvoir recevoir, au moins 5 p. 100 des pèlerins embarqués, à raison de 3 mètres carrés par tête.
Dasselbe soll wenigstens 5 Prozent der an Bord genommenen Pilger beherbergen können, in der Weise, daß drei Quadratmeter auf den Kopf kommen.

ARTICLE 25.Bearbeiten

Le navire doit être pourvu des moyens d’isoler les personnes atteintes de choléra ou d’accidents cholériformes.

Artikel 25.Bearbeiten

Das Schiff muß so eingerichtet sein, daß die von Cholera oder choleraartigen Krankheiten befallenen Personen isolirt werden können.
Les personnes chargées de soigner de tels malades peuvent seules pénétrer auprès d’elles et n’auront aucun contact avec les autres personnes embarquées.
Die mit der Pflege solcher Kranken beauftragten Personen haben allein zu diesen Zutritt und dürfen mit den übrigen an Bord befindlichen Personen nicht in Berührung kommen. [992]
Les objets de literie, les tapis, les vêtements qui auront été en contact avec les malades doivent être immédiatement désinfectés. L’observation de cette règle est spécialement recommandée pour les vètements des personnes qui approchent des malades, et qui ont pu être souillés. Ceux des objets ci-dessus qui n’ont pas de valeur doivent être soit jetés à la mer si le navire n’est pas dans un port ni dans un canal, soit détruits par le feu. Les autres doivent être portés à l’étuve dans des sacs imperméables imprégnés d’une solution de sublimé.
Bettgeräth, Teppiche und Kleidungsstücke, mit denen die Kranken in Berührung gekommen sind, müssen sofort desinfizirt werden. Die Beobachtung dieser Regel wird besonders hinsichtlich der Kleidung der den Kranken nahekommenden Personen empfohlen, soweit die Kleidung beschmutzt worden sein kann. Diejenigen von den oben erwähnten Gegenständen, welche keinen Werth haben, sind entweder ins Meer zu werfen, wenn das Schiff sich nicht in einem Hafen oder Kanale befindet, oder aber durch Feuer zu vernichten. Die anderen müssen in undurchlässigen, mit Sublimatlösung durchtränkten Säcken in den Dampfapparat gebracht werden.
Les déjections des malades doivent être recueillies dans des vases contenant une solution désinfectante. Ces vases sont vidés dans les latrines, qui doivent être rigoureusement désinfectées après chaque projection de matières.
Die Entleerungen der Kranken müssen in Gefäßen, welche ein Desinfektionsmittel enthalten, aufgefangen werden. Diese Gefäße sind in die Aborte zu entleeren, welch’ letztere nach jeder solchen Entleerung streng desinfizirt werden müssen.
Les locaux occupés par les malades doivent être rigoureusement désinfectés.
Die von den Kranken benutzten Lokalitäten müssen streng desinfizirt werden.
Les opérations de désinfection doivent être faites conformément à l’article 5 de l’annexe IV de la Convention de Venise.
Die Desinfektion muß nach Maßgabe des Artikels 5 Anlage IV der Konvention von Venedig stattfinden.

ARTICLE 26.Bearbeiten

En cas de décès survenu pendant la traversée, le capitaine doit mentionner le décès en face du nom sur la liste visée par l’autorité du port de départ, et, en outre, inscrire sur son livre de bord le nom de la personne décédée, son âge, sa provenance, la cause présumée de la mort d’après le certificat du médecin et la date du décès.

Artikel 26.Bearbeiten

Tritt ein Todesfall während der Fahrt ein, so hat der Kapitän denselben neben dem betreffenden Namen auf der von der Behörde des Abgangshafens visirten Liste zu vermerken und außerdem in seinem Schiffsjournale den Namen des Verstorbenen, dessen Alter und Herkunft, sowie die nach dem Zeugnisse des Arztes vorliegende vermuthliche Todesursache und das Datum des Todesfalls einzutragen. [993]
En cas de décès par maladie transmissible, le cadavre, préalablement enveloppé d’un suaire imprégné d’une solution de sublimé, sera jeté à la mer. [F 5]
Ist der Tod in Folge einer übertragbaren Krankheit erfolgt, so ist der Leichnam, nachdem er zuvor in ein mit einer Sublimatlösung durchtränktes Tuch eingehüllt worden ist, ins Meer zu werfen.[D 5]

ARTICLE 27.Bearbeiten

La patente délivrée au port du départ ne doit pas être changée au cours du voyage.

Artikel 27.Bearbeiten

Das in dem Abgangshafen ausgestellte Patent darf während der Reise nicht abgeändert werden.
Elle est visée par l’autorité sanitaire de chaque port de relâche. Celle-ci y inscrit:
Dasselbe wird von der Gesundheitsbehörde jedes Zwischenhafens visirt. Diese vermerkt darauf:
1° Le nombre des passagers débarqués ou embarqués à nouveau;
1. die Zahl der gelandeten oder der neu an Bord genommenen Passagiere;
2° Les incidents survenus en mer et touchant à la santé ou à la vie des personnes embarquées;
2. die auf See vorgekommenen, die Gesundheit oder das Leben der an Bord befindlichen Personen betreffenden Ereignisse;
3° L’état sanitaire du port de relâche.
3. den Gesundheitszustand des Zwischenhafens.

ARTICLE 28.Bearbeiten

Dans chaque port de relâche, le capitaine doit faire viser par l’autorité compétente la liste dressée en exécution de l’article 9.

Artikel 28.Bearbeiten

In jedem Zwischenhafen hat der Kapitän die in Ausführung des Artikels 9 aufgestellte Liste von der zuständigen Behörde visiren zu lassen.
Dans le cas où un pèlerin est débarqué en cours de voyage, le capitaine doit mentionner sur cette liste le débarquement en face du nom du pèlerin.
Ist ein Pilger während der Reise ausgeschifft worden, so hat der Kapitän dies auf jener Liste neben dem Namen des betreffenden Pilgers zu vermerken.
En cas d’embarquement, les personnes embarquées doivent être mentionnées sur cette liste conformément à l’article 9 et préalablement au visa nouveau.
Werden Personen an Bord genommen, so müssen dieselben auf dieser Liste in Gemäßheit des Artikels 9 und vor Ertheilung des neuen Visa eingetragen werden.

ARTICLE 29.Bearbeiten

Le capitaine doit veiller à ce que toutes les opérations prophylactiques exécutées pendant le voyage soient inscrites sur le livre de bord. Ce livre est présenté par lui à l’autorité compétente du port d’arrivée.[F 6]

Artikel 29.Bearbeiten

Der Kapitän hat darüber zu wachen, daß alle während der Reise ausgeführten [994] Vorbeugungsmaßregeln in dem Schiffsjournale vermerkt werden. Letzteres ist von ihm der zuständigen Behörde des Ankunftshafens vorzulegen.[D 6]

ARTICLE 30.Bearbeiten

Le capitaine est tenu de payer la totalité des taxes sanitaires qui doivent être comprises dans le prix du billet.

Artikel 30.Bearbeiten

Der Kapitän ist gehalten, sämmtliche Gesundheitstaxen zu zahlen, welche in dem Preise des Billets einbegriffen sein müssen.

Titre IV. Pénalités.Bearbeiten

ARTICLE 31.Bearbeiten

Tout capitaine convaincu de ne s’être pas conformé, pour la distribution de l’eau, des vivres ou du combustible, aux engagements pris par lui, sera passible d’une amende de 2 livres turques. Cette amende est perçue au profit du pèlerin qui aura été victime du manquement et qui établira qu’il a en vain réclamé l’exécution de l’engagement pris.

Titel IV. Strafbestimmungen.Bearbeiten

Artikel 31.Bearbeiten

Jeder Kapitän, welcher überführt wird, bezüglich der Zutheilung von Wasser, Lebensmitteln und Brennmaterial die von ihm eingegangenen Verpflichtungen nicht erfüllt zu haben, verfällt in eine Geldstrafe von 2 türkischen Pfund. Diese Geldstrafe wird zu Gunsten des Pilgers erhoben, der unter dem Verstoße zu leiden gehabt hat und nachweist, daß er vergeblich die Erfüllung der eingegangenen Verpflichtung verlangt hat.

ARTICLE 32.Bearbeiten

Toute infraction à l’article 8 est punie d’une amende de 30 livres turques.

Artikel 32.Bearbeiten

Jeder Verstoß gegen Artikel 8 wird mit einer Geldstrafe von 30 türkischen Pfund geahndet.

ARTICLE 33.Bearbeiten

Tout capitaine qui aurait commis ou qui aurait sciemment laissé commettre une fraude quelconque concernant la liste des pèlerins ou la patente sanitaire prévues à l’article 9 est passible d’une amende de 50 livres turques.

Artikel 33.Bearbeiten

Jeder Kapitän, der in Betreff der im Artikel 9 vorgesehenen Schiffspapiere, nämlich der Liste der Pilger und des Gesundheitspatents, einen Betrug irgend welcher Art begeht oder einen solchen wissentlich zuläßt, verfällt in eine Geldstrafe von 50 türkischen Pfund.

ARTICLE 34.Bearbeiten

Tout capitaine de navire arrivant sans patente sanitaire du port de départ, ou sans visa des ports de relâche, ou non muni de la liste réglementaire et régulièrement tenue suivant les articles 9, 27 et 28, est passible, dans chaque cas, d’une amende de 12 livres turques.

Artikel 34.Bearbeiten

Jeder Schiffskapitän, der ohne Gesundheitspatent des Abgangshafens oder [995] ohne Visa der Zwischenhäfen eintrifft oder der nicht mit der nach Artikel 9, 27 und 28 vorgeschriebenen und ordnungsmäßig geführten Liste versehen ist, verfällt für jeden einzelnen Fall in eine Geldstrafe von 12 türkischen Pfund.

ARTICLE 35.Bearbeiten

Tout capitaine convaincu d’avoir ou d’avoir eu à bord plus de 100 pèlerins sans la présence d’un médecin commissionné, conformément aux prescriptions de l’article 11, est passible d’une amende de 300 livres turques.

Artikel 35.Bearbeiten

Jeder Kapitän, der überführt wird, ohne Anwesenheit eines in Gemäßheit der Vorschriften des Artikels 11 ermächtigten Arztes mehr als 100 Pilger an Bord zu haben oder gehabt zu haben, verfällt in eine Geldstrafe von 300 türkischen Pfund.

ARTICLE 36.Bearbeiten

Tout capitaine convaincu d’avoir ou d’avoir eu à son bord un nombre de pèlerins supérieur à celui qu’il est autorisé à embarquer conformément aux prescriptions de l’article 9 est passible d’une amende de 5 livres turques par chaque pèlerin en surplus.

Artikel 36.Bearbeiten

Jeder Kapitän, welcher überführt wird, mehr Pilger an Bord zu haben oder gehabt zu haben, als er in Gemäßheit der Vorschriften des Artikels 9 aufzunehmen berechtigt ist, verfällt in eine Geldstrafe von 5 türkischen Pfund für jeden überzähligen Pilger.
Le débarquement des pèlerins dépassant le nombre régulier est effectué à la première station où réside une autorité compétente, et le capitaine est tenu de fournir aux pèlerins débarqués l’argent nécessaire pour poursuivre leur voyage jusqu’à destination.
Die überzähligen Pilger werden auf der ersten Station, wo eine zuständige Behörde ihren Sitz hat, an Land gesetzt, und der Kapitän ist gehalten, die gelandeten Pilger mit dem nöthigen Gelde zu versehen, damit sie ihre Reise bis zum Bestimmungsorte fortsetzen können.

ARTICLE 37.Bearbeiten

Tout capitaine convaincu d’avoir débarqué des pèlerins dans un endroit autre que celui de destination, sauf leur consentement ou hors le cas de force majeure, est passible d’une amende de 20 livres turques par chaque pèlerin débarqué à tort.

Artikel 37.Bearbeiten

Jeder Kapitän, welcher überführt wird, Pilger, ohne ihre Zustimmung oder ohne durch höhere Gewalt gezwungen zu sein, an einem anderen als dem Bestimmungsorte gelandet zu haben, verfällt in eine Geldstrafe von 20 türkischen Pfund für jeden zu Unrecht gelandeten Pilger. [996]

ARTICLE 38.Bearbeiten

Toute infraction aux autres prescriptions du présent règlement est punie d’une amende de 10 à 100 livres turques.

Artikel 38.Bearbeiten

Jeder Verstoß gegen die sonstigen Vorschriften des gegenwärtigen Reglements wird mit einer Geldstrafe von 10 bis 100 türkischen Pfund geahndet.

ARTICLE 39.Bearbeiten

Toute contravention constatée en cours de voyage est annotée sur la patente de santé, ainsi que sur la liste des pèlerins. L’autorité compétente en dresse procès-verbal pour le remettre à qui de droit.

Artikel 39.Bearbeiten

Jede während der Reise festgestellte Uebertretung wird auf dem Gesundheitspatente sowie auf der Liste der Pilger vermerkt. Die zuständige Behörde nimmt über den Vorfall ein Protokoll auf, um dasselbe gehörigen Ortes vorzulegen.

ARTICLE 40.Bearbeiten

Dans les ports ottomans la contravention est établie et l’amende imposée par l’autorité compétente, conformément aux dispositions de l’Annexe IV de la Convention.

Artikel 40.Bearbeiten

In den türkischen Häfen erfolgt die Feststellung der Uebertretung und die Auferlegung der Geldstrafe durch die zuständige Behörde in Gemäßheit der Bestimmungen der Anlage IV der Konvention.

ARTICLE 41.Bearbeiten

Tous les agents appelés à concourir à l’exécution de ce règlement sont passibles de punitions conformément aux lois de leurs pays respectifs, en cas de fautes commises par eux dans son application.

Artikel 41.Bearbeiten

Alle zur Mitwirkung bei der Ausführung dieses Reglements berufenen Agenten werden, wenn sie sich hierbei Fehler zu Schulden kommen lassen, nach den Gesetzen des Landes bestraft, dem sie angehören.

ARTICLE 42.Bearbeiten

Le présent règlement sera affiché dans la langue de la nationalité du navire et dans les principales langues des pays habités par les pèlerins à embarquer, en un endroit apparent et accessible, à bord de chaque navire transportant des pèlerins.

Artikel 42.Bearbeiten

Das gegenwärtige Reglement wird in der Sprache des Heimathslandes des Schiffes und in den wichtigsten Sprachen der von den aufzunehmenden Pilgern bewohnten Länder an einem sichtbaren und zugänglichen Orte an Bord eines jeden Pilgerschiffes angeschlagen. [997]

Annexe II.Bearbeiten

Anlage II.Bearbeiten

Surveillance sanitaire des pèlerinages dans la mer Rouge. Gesundheitspolizeiliche Ueberwachung der Pilgerfahrten im Rothen Meere.
Régime sanitaire applicable aux navires à pèlerins dans la station sanitaire (réorganisée) de Camaran. Gesundheitspolizeiliche Behandlung der Pilgerschiffe in der (reorganisirten) Sanitätsstation von Camaran.
Les navires à pèlerins venant du Sud et se rendant au Hedjaz devront au préalable faire escale à la station sanitaire de Camaran et seront soumis au régime ci-après: Die aus dem Süden kommenden Pilgerschiffe, welche sich nach dem Hedjaz begeben, haben zunächst die Sanitätsstation von Camaran anzulaufen und sich folgender Behandlung zu unterziehen:
Les navires reconnus indemnes après visite médicale auront libre pratique, lorsque les opérations suivantes seront terminées:
Schiffe, welche nach ärztlicher Revision rein befunden werden, werden zum freien Verkehre zugelassen, sobald folgende Maßnahmen durchgeführt worden sind:
Les pèlerins seront débarqués; ils prendront une douche-lavage ou un bain de mer; leur linge sale, la partie de leurs effets à usage et de leurs bagages qui peut être suspecte, d’après l’appréciation de l’autorité sanitaire, seront désinfectés; la durée de ces opérations, en y comprenant le débarquement et l’embarquement, ne devra pas dépasser quarante-huit heures.
Die Pilger werden gelandet und nehmen ein Douche- oder Seebad; ihre schmutzige Wäsche und was von ihren Bekleidungsgegenständen des täglichen Gebrauchs und ihrem Gepäcke nach Ansicht der Gesundheitsbehörde verdächtig erscheinen kann, wird desinfizirt; die Dauer dieser Maßnahmen, einschließlich der Aus- und Einschiffung darf 48 Stunden nicht übersteigen.
Si aucun cas de choléra, de diarrhée ou accident cholériforme n’est constaté pendant ces opérations, les pèlerins seront rembarqués immédiatement et le navire se dirigera vers le Hedjaz.
Wird im Verlaufe dieser Maßnahmen kein Fall von Cholera, Diarrhoe oder choleraartiger Krankheit festgestellt, so werden die Pilger sofort wieder eingeschifft, und das Schiff begiebt sich nach dem Hedjaz.
Les navires suspects, c’est-à-dire ceux à bord desquels il y a eu des cas de choléra au moment du départ, mais aucun cas nouveau depuis sept jours, seront traités de la façon suivante:
Verdächtige Schiffe, d. h. solche, auf denen zur Zeit der Abfahrt Cholerafälle vorgekommen sind, aber kein neuer Fall [998] während der letzten sieben Tage, werden folgendermaßen behandelt:
Les pèlerins seront débarqués; ils prendront une douchelavage ou un bain de mer ; leur linge sale, la partie de leurs effets à usage et de leurs bagages qui peut être suspecte, d’après l’appréciation de l’autorité sanitaire, seront désinfectés. La durée de ces opérations, en y comprenant le débarquement et l’embarquement, ne devra pas dépasser quarante-huit heures.
Die Pilger werden gelandet und nehmen ein Douche- oder Seebad; ihre schmutzige Wäsche und was von ihren Bekleidungsgegenständen des täglichen Gebrauchs und ihrem Gepäcke nach Ansicht der Gesundheitsbehörde verdächtig erscheinen kann, wird desinfizirt. Die Dauer dieser Maßnahmen, einschließlich der Aus- und Einschiffung darf 48 Stunden nicht übersteigen.
Si aucun cas de choléra ou d’accident cholériforme n’est constaté pendant ces opérations, les pèlerins seront rembarqués immédiatement, et le navire sera dirigé sur Djeddah, où une seconde visite médicale aura lieu à bord. Si son résultat est favorable, et sur le vu de la déclaration écrite des médecins du bord certifiant, sous serment, qu’il n’y a pas eu de cas pendant la traversée, les pèlerins seront immédiatement débarqués.
Wird im Verlaufe dieser Maßnahmen kein Fall von Cholera oder choleraartiger Krankheit festgestellt, so werden die Pilger sofort wieder eingeschifft, und das Schiff hat sich nach Djeddah zu begeben, wo eine zweite ärztliche Revision an Bord stattfindet. Fällt dieselbe günstig aus und wird eine schriftliche Erklärung der an Bord befindlichen Aerzte vorgezeigt, in der dieselben eidlich versichern, daß während der Ueberfahrt keine Fälle vorgekommen sind, so werden die Pilger sofort gelandet.
Si, au contraire, le choléra ou des accidents cholériformes avaient été constatés pendant le voyage ou au moment de l’arrivée, le navire sera renvoyé à Camaran, où il subira le régime des navires infectés.
Ist dagegen Cholera oder sind choleraartige Fälle während der Reise oder im Augenblicke der Ankunft festgestellt worden, so wird das Schiff nach Camaran zurückgeschickt, wo es sich der für verseuchte Schiffe angeordneten Behandlung zu unterziehen hat.
Les navires infectés, c’est-à-dire ayant à bord des cas de choléra ou des accidents cholériformes, ou bien en ayant présenté depuis sept jours, subiront le régime suivant:
Verseuchte Schiffe, d. h. solche, welche Fälle von Cholera oder choleraartigen Krankheiten an Bord haben, oder auf denen während der letzten sieben Tage derartige Fälle vorgekommen sind, haben sich folgender Behandlung zu unterziehen:
Les personnes atteintes de choléra ou d’accidents cholériformes seront débarquées et isolées à l’hôpital. La désinfection sera pratiquée d’une façon complète. Les autres passagers seront débarqués et isolés par groupes, aussi peu nombreux que possible, de manière que l’ensemble ne soit pas solidaire d’un groupe particulier, si le choléra venait à s’y développer.
Die von Cholera oder choleraartiger Krankheit befallenen Personen werden [999] gelandet und im Hospital isolirt. Die Desinfektion wird vollständig durchgeführt. Die übrigen Passagiere werden gelandet und in möglichst kleinen Gruppen isolirt, in der Weise, daß die Gesammtheit nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, wenn die Cholera in einer einzelnen Gruppe ausbrechen sollte.
Le linge sale, les objets à usage, les vêtements de l’équipage et des passagers seront désinfectés ainsi que le navire.
Die schmutzige Wäsche, die Bekleidungsgegenstände des täglichen Gebrauchs und die Kleidung der Schiffsmannschaft und der Passagiere, sowie das Schiff werden desinfizirt.
L’autorité sanitaire locale décidera si le déchargement des gros bagages et des marchandises est nécessaire, si le navire entier doit être désinfecté ou si une partie seulement du navire doit subir la désinfection.
Die lokale Gesundheitsbehörde hat darüber zu entscheiden, ob das Ausladen des großen Gepäcks und der Waaren nothwendig ist und ob das Schiff ganz oder nur theilweise desinfizirt werden soll.
Les passagers resteront cinq jours à rétablissement de Camaran; lorsque les cas de choléra remonteront à plusieurs jours, la durée de l’isolement pourra être diminuée. Cette durée pourra varier selon l’époque de l’apparition du dernier cas et d’après la décision de l’autorité sanitaire.
Die Passagiere haben fünf Tage in der Anstalt von Camaran zu bleiben; liegen die Cholerafälle mehrere Tage zurück, so kann die Dauer der Isolirung abgekürzt werden. Diese Dauer kann mit Rücksicht auf den Zeitpunkt, wo der letzte Fall vorgekommen ist, von der Gesundheitsbehörde nach ihrem Ermessen anderweit festgesetzt werden.
Le navire sera dirigé ensuite sur Djeddah, où une visite médicale rigoureuse aura lieu à bord. Si son résultat est favorable, les pèlerins seront débarqués. Si, au contraire, le choléra ou des accidents cholériformes s’étaient montrés à bord pendant le voyage ou au moment de l’arrivée, le navire sera renvoyé à Camaran, où il subira de nouveau le régime des navires infectés.
Das Schiff begiebt sich sodann nach Djeddah, wo eine strenge ärztliche Untersuchung an Bord stattzufinden hat. Ist das Ergebniß derselben günstig, so werden die Pilger gelandet. Hat aber Cholera oder haben choleraartige Krankheiten sich während der Reise oder zur Zeit der Ankunft an Bord gezeigt, so wird das Schiff nach Camaran zurückgeschickt, wo es sich von neuem der für verseuchte Schiffe angeordneten Behandlung zu unterziehen hat. [1000]
Améliorations à apporter à la station sanitaire de Camaran. Verbesserungen, welche in der Sanitätsstation von Camaran vorzunehmen sind.
A. Évacuation complète de l’île de Camaran par ses habitants.
A. Vollständige Räumung der Insel Camaran von ihren Bewohnern.
B. Moyens d’assurer la sécurité et de faciliter le mouvement de la navigation dans la baie de l’île de Camaran:
B. Anstalten zum Zwecke der Sicherung und Erleichterung des Schiffsverkehrs in der Bucht der Insel Camaran:
1° Installation de bouées et de balises en nombre suffisant;
1. Einrichtung von Bojen und Baken in genügender Anzahl;
2° Construction d’un môle ou quai principal pour débarquer les passagers et les colis;
2. Errichtung einer Mole oder eines Hauptquais für die Landung der Passagiere und Frachtstücke;
3° Un appontement différent pour embarquer séparément les pèlerins de chaque campement;
3. eine besondere Landungsbrücke, um die Pilger der einzelnen Lager gesondert einschiffen zu können;
4° Des chalands en nombre suffisant avec un remorqueur à vapeur, pour assurer le service de débarquement et d’embarquement des pèlerins.
4. eine genügende Zahl Leichterschiffe mit einem Bugsirdampfer, um die Aus- und Einschiffung der Pilger sicherzustellen.
Le débarquement des pèlerins des navires infectés sera opéré par les moyens de bord.
Die Landung der Pilger verseuchter Schiffe ist mittelst der an Bord befindlichen Landungsmittel zu bewerkstelligen.
C. Installation de la station sanitaire qui comprendra:
C. Einrichtung der Sanitätsstation, welche enthalten soll:
1° Un réseau de voies ferrées reliant les débarcadères aux locaux de l’administration et de désinfection ainsi qu’aux locaux des divers services et aux campements;
1. ein Schienennetz, welches den Landungsplatz mit den Verwaltungs- und Desinfektionsräumlichkeiten sowie mit den Räumlichkeiten der verschiedenen Dienststellen und den Lagern verbindet;
2° Des locaux pour l’administration et pour le personnel des services sanitaires et autres;
2. Räumlichkeiten für die Verwaltung und das Personal des Sanitätsdienstes und der anderen Dienstzweige;
3° Des bâtiments pour la désinfection et le lavage des effets non portés et autres objets;
3. Gebäude für die Desinfektion und Waschung der nicht getragenen Effekten und sonstigen Gegenstände; [1001]
4° Des bâtiments où les pèlerins seront soumis à des bains-douches ou bains de mer pendant que l’on désinfectera les vêtements en usage;
4. Gebäude, wo die Pilger während der Desinfektion der in Gebrauch befindlichen Kleidungsstücke Douche- oder Seebäder nehmen;
5° Des hôpitaux séparés pour les deux sexes et complètement isolés:
5. für jedes der beiden Geschlechter gesonderte und von einander vollkommen isolirte Hospitäler:
a) pour l’observation des suspects,
a) zur Beobachtung der Verdächtigen;
b) pour les cholériques,
b) für die Cholerakranken;
c) pour les malades atteints d’autres affections contagieuses,
c) für die von anderen ansteckenden Krankheiten Befallenen;
d) pour les maladies ordinaires;
d) für die gewöhnlichen Krankheiten;
6° Les campements seront séparés les uns des autres d’une manière efficace et la distance entre eux devra être la plus grande possible; les logements destinés aux pèlerins seront construits dans les meilleures conditions hygiéniques et ne devront contenir que vingt-cinq personnes;
6. die Lager müssen von einander in wirksamer Weise geschieden sein und möglichst weit aus einander liegen. Die für die Pilger bestimmten Unterkunftsräume müssen unter den besten hygienischen Bedingungen hergestellt sein und dürfen nicht mehr als 25 Personen aufnehmen;
7° Un cimetière bien situé et éloigné de toute habitation sans contact avec une nappe d’eau souterraine, et drainé à o m. 50 au-dessous du plan des fosses.
7. ein günstig und von jeder Wohnstätte entfernt gelegener Begräbnißplatz, welcher nicht mit dem Grundwasser in Verbindung steht und 50 Centimeter unter der Gräberfläche drainirt ist.
D. Outillage sanitaire et accessoires:
D. Sanitätsausrüstung und Zubehör:
1° Étuves à vapeur en nombre suffisant et présentant toutes les conditions de sécurité, d’efficacité et de rapidité;
1. Dampfkasten in genügender Zahl, welche alle Vorbedingungen für eine sichere, erfolgreiche und schleunige Wirkung bieten;
2° Pulvérisateurs, cuves à désinfection et moyens nécessaires pour la désinfection chimique, analogues à ceux qui ont été indiques par la Convention sanitaire de Venise du 30 janvier 1892;
2. Zerstäubungsapparate, Desinfizirungskufen und die zur chemischen Desinfektion nöthigen Mittel, analog den in der Sanitätskonvention [1002] von Venedig vom 30. Januar 1892 bezeichneten;
3° Machines à distiller: appareils destinés à la stérilisation de l’eau par la chaleur; machines à fabriquer la glace.
3. Destillirmaschinen: Apparate zum Sterilisiren des Wassers durch Hitze; Eismaschinen.
Pour la distribution de l’eau potable, canalisations et réservoirs fermés, étanches et ne pouvant se vider que par des robinets ou par des pompes;
Für die Zuführung von Trinkwasser Röhrenleitungen und verschlossene wasserdichte Behälter, welche sich nur mittelst Hähnen oder Pumpen leeren lassen;
4° Laboratoire bactériologique avec le personnel nécessaire;
4. bakteriologisches Laboratorium mit dem nothwendigen Personale;
5° Installation de tinettes mobiles pour recueillir les matières fécales préalablement désinfectées. Épandage de ces matières sur une des parties de l’île les plus éloignées des campements, en tenant compte des conditions nécessaires pour le bon fonctionnement de ces champs, au point de vue de l’hygiène;
5. Aufstellung von Abtritteimern zur Aufnahme der vorher desinfizirten Fäkalien. Ausschüttung dieser Stoffe an einer der von den Lagern am weitesten entfernt gelegenen Stellen der Insel, wobei darauf zu achten ist; daß die Bodenverhältnisse vom hygienischen Standpunkt aus hierfür geeignet sind;
6° Les eaux sales seront éloignées des campements sans pouvoir stagner ni servir à l’alimentation. Les eaux vannes qui sortent des hôpitaux seront désinfectées par le lait de chaux, suivant les indications contenues dans la Convention de Venise.
6. die Schmutzwasser sind von den Lagern zu entfernen, ohne daß sie stehendes Wasser bilden oder irgend wie verbraucht werden können. Das Abflußwasser, welches aus den Hospitälern kommt, ist gemäß den in der Konvention von Venedig enthaltenen Angaben mit Kalkmilch zu desinfiziren.
E. L’autorité sanitaire assurera dans chaque campement l’établissement de magasins de comestibles et de combustible.
E. Die Gesundheitsbehörde hat dafür Sorge zu tragen, daß in jedem Lager Magazine für Lebensmittel und Brennmaterial vorhanden sind.
Le tarif des prix fixés par l’autorité compétente est affiché en plusieurs endroits du campement et dans les principales langues des pays habités par les pèlerins.
Der Tarif der von der zuständigen Behörde festgesetzten Preise wird im Lager an mehreren Stellen in den wichtigsten Sprachen der von den Pilgern bewohnten Länder angebracht. [1003]
Le contrôle de la qualité des vivres et d’un approvisionnement suffisant est fait chaque jour par le médecin du campement.
Die Lebensmittel werden auf ihre Beschaffenheit sowie darauf, ob ein genügender Vorrath vorhanden ist, jeden Tag durch den Arzt des Lagers kontrolirt.
L’eau est fournie gratuitement.
Wasser wird unentgeltlich geliefert.
En ce qui concerne les vivres et l’eau, les règles adoptées pour Camaran sous la lettre E sont applicables aux campements d’Abou-Saad, de Vasta et d’Abou-Ali.
Was die Lebensmittel und das Wasser anbelangt, so gelten die für Camaran unter E angenommenen Bestimmungen auch für die Lager von Abou-Saad, Vasta und Abou-Ali.
Améliorations à apporter aux stations sanitaires d’Abou-Saad, de Vasta et d’Abou-Ali, ainsi qu’à Djeddah et à Yambo. Verbesserungen, welche in den Sanitätsstationen von Abou-Saad, Vasta und Abou-Ali sowie in Djeddah und Yambo vorzunehmen sind.
1° Création de deux hôpitaux pour cholériques, hommes et femmes, à Abou-Ali;
1. Herstellung von zwei Hospitälern für männliche und weibliche Cholerakranke in Abou-Ali;
2° Création à Vasta d’un hôpital pour maladies ordinaires;
2. Herstellung eines Hospitals für gewöhnliche Krankheiten in Vasta;
3° Installation à Abou-Saad et à Vasta de logements en pierres capables de contenir 500 personnes, à raison de 25 personnes par logement;
3. Errichtung von steinernen Unterkunftsräumen für 500 Personen in Abou-Saad und Vasta, in der Art, daß 25 Personen auf einen Raum kommen;
4° Trois étuves à désinfection placées à Abou-Saad, Vasta et Abou-Ali, avec buanderies et accessoires;
4. drei Dampfdesinfektionsapparate, welche in Abou-Saad, Vasta und Abou-Ali aufzustellen sind, mit Waschanstalten und Requisiten;
5° Etablissement de douches-lavages à Abou-Saad et Vasta;
5. Anstalt für Douchebäder in Abou-Saad und Vasta;
6° Dans chacune des îles d’Abou-Saad et Vasta des machines à distiller pouvant fournir ensemble quinze tonnes d’eau par jour;
6. auf jeder der Inseln Abou-Saad und Vasta Destillirmaschinen, welche zusammen täglich 15 Tonnen Wasser liefern können;
7° Pour les cimetières, les matières fécales et les eaux sales, le régime sera réglé suivant les principes admis pour Camaran. Un cimetière sera établi dans chacune des îles;
7. in Betreff der Begräbnißplätze, der Fäkalien und Schmutzwasser ist nach den für Camaran aufgestellten Grundsätzen zu verfahren. [1004] Ein Begräbnißplatz ist auf jeder der Inseln anzulegen;
8° Installation d’étuves et autres moyens de désinfection à Djeddah et à Yambo pour les pèlerins quittant le Hedjaz.
8. Aufstellung von Dampfkasten und anderen Desinfektionsmitteln in Djeddah und Yambo für die den Hedjaz verlassenden Pilger.
Réorganisation de la station sanitaire de Djebel-Tor. Reorganisation der Sanitätsstation von Djebel-Tor.
En ce qui concerne la réorganisation de la station de Djebel-Tor, les Hautes Parties contractantes, confirmant les recommandations et voeux formulés par la Conférence de Venise relativement à cette station, laissent au Conseil maritime sanitaire d’Alexandrie le soin de réaliser ces améliorations et estiment en outre:
Was die Reorganisation der Station von Djebel-Tor anlangt, so halten die Hohen vertragschließenden Theile an den in der Konferenz von Venedig bezüglich dieser Station ausgesprochenen Empfehlungen und Wünschen fest und überlassen es dem Gesundheitsrath in Alexandrien, diese Verbesserungen herbeizuführen, indem sie im Uebrigen noch ihrer Ansicht dahin Ausdruck geben:
1° Qu’il est nécessaire d’avoir également dans la station des machines à stériliser par la chaleur l’eau qu’on peut trouver sur place;
1. daß es nothwendig ist, auf der Station auch Maschinen zu haben, um das am Orte vorgefundene Wasser durch Hitze zu sterilisiren;
2° Qu’il importe que tous les vivres qui sont emportés par les pèlerins de Djeddah et de Yambo, quand il y a du choléra au Hedjaz, soient désinfectés comme objets suspects ou complètement détruits, s’ils se trouvent dans des conditions d’altération dangereuses;
2. daß es geboten ist, zur Zeit, wo im Hedjaz Cholera herrscht, alle von den Pilgern aus Djeddah und Yambo mitgebrachten Lebensmittel als verdächtige Gegenstände zu desinfiziren oder vollständig zu vernichten, wenn sie sich in einem gefährlichen Zustande von Verdorbenheit befinden;
3° Que des mesures doivent être prises pour empêcher les pèlerins d’emporter au départ du Djebel-Tor des outres qui seront remplacées par des vases en terre cuite ou des bidons métalliques;
3. daß Maßnahmen zu treffen sind, um die Pilger zu verhindern, bei ihrer Abfahrt von Djebel-Tor Schläuche mitzunehmen, welche durch Gefäße aus Steingut oder Kannen aus Metall zu ersetzen sind;
4° Que chaque section doit y être pourvue d’un médecin;
4. daß jede Abtheilung mit einem Arzte versehen sein muß; [1005]
5° Qu’un capitaine de port doit être nommé à El-Tor, pour y diriger les embarquements et les débarquements et pour faire observer les règlements par les capitaines des navires et les samboukdji.
5. daß ein Hafenkapitän in El-Tor ernannt werden muß, um daselbst die Einschiffungen und Landungen zu leiten und darauf zu achten, daß die Reglements von den Schiffskapitänen und den Samboukdjis befolgt werden.
Régime sanitaire à appliquer aux navires à pèlerins venant du Nord. Gesundheitspolizeiliche Behandlung der von Norden kommenden Pilgerschiffe.
I. Voyage d’aller. – Si la présence du choléra n’est pas constatée dans le port de départ ni dans ses environs et aucun accident cholérique ne s’étant produit pendant la traversée, le navire est immédiatement admis à la libre pratique.
I. Hinfahrt. – Wenn weder im Abgangshafen noch in dessen Umgegend Cholera festgestellt worden und kein choleraartiger Fall während der Fahrt vorgekommen ist, so wird das Schiff sofort zum freien Verkehre zugelassen.
Si la présence du choléra est constatée dans le port de départ ou dans ses environs ou si un accident cholérique s’est produit pendant la traversée, le navire sera soumis, à Djebel-Tor, aux règles instituées pour les navires qui viennent du Sud et qui s’arrêtent à Camaran.
Wenn Cholera im Abgangshafen oder in dessen Umgegend festgestellt worden oder ein choleraartiger Fall während der Fahrt vorgekommen ist, so unterliegt das Schiff in Djebel-Tor denjenigen Maßnahmen, welche für aus dem Süden kommende und in Camaran haltende Schiffe angeordnet sind.
II. Voyage de retour. – Si la présence du choléra n’est pas constatée au Hedjaz et ne l’a pas été au cours du pèlerinage, les navires sont soumis à Djebel-Tor aux règles instituées à Camaran pour les navires indemnes:
II. Rückfahrt. – Wenn Cholera im Hedjaz nicht festgestellt ist und während der Pilgerfahrt nicht festgestellt worden war, unterliegen die Schiffe in Djebel-Tor den in Camaran für reine Schiffe angeordneten Bestimmungen:
Les pèlerins seront débarqués; ils prendront une douche-lavage ou un bain de mer; leur linge sale, la partie de leurs effets à usage et de leurs bagages qui peut être suspecte, d’après l’appréciation de l’autorité sanitaire, seront désinfectés; la durée de ces opérations, en y comprenant le débarquement et l’embarquement, ne devra pas dépasser quarante-huit heures.
Die Pilger werden gelandet; sie nehmen ein Douche- oder Seebad; ihre schmutzige Wäsche und was von ihren Bekleidungsgegenständen des täglichen Gebrauchs und ihrem Gepäcke nach Ansicht der Gesundheitsbehörde verdächtig sein könnte, wird desinfizirt; die Dauer dieser Maßnahmen einschließlich der Aus- [1006] und Einschiffung darf 48 Stunden nicht übersteigen.
Si la présence du choléra est constatée au Hedjaz ou l’a été au cours du pèlerinage, les navires sont soumis à Djebel-Tor aux règles instituées à Camaran pour les navires infectés:
Wenn Cholera im Hedjaz festgestellt ist oder während der Pilgerfahrt festgestellt worden war, unterliegen die Schiffe in Djebel-Tor den in Camaran für verseuchte Schiffe angeordneten Bestimmungen:
Les personnes atteintes de choléra ou d’accidents cholériformes seront débarquées et isolées à l’hôpital. La désinfection sera pratiquée d’une façon complète. Les autres passagers seront débarqués et isolés par groupes, aussi peu nombreux que possible, de manière que l’ensemble ne soit pas solidaire d’un groupe particulier, si le choléra venait à s’y développer.
Die mit Cholera oder choleraartigen Krankheiten behafteten Personen werden gelandet und im Hospital isolirt. Die Desinfektion wird vollständig durchgeführt. Die übrigen Passagiere werden gelandet und in möglichst kleinen Gruppen isolirt, in der Weise, daß die Gesammtheit nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, wenn die Cholera in einer einzelnen Gruppe ausbrechen sollte.
Le linge sale, les objets à usage, les vêtements de l’équipage et des passagers seront désinfectés ainsi que le navire.
Die schmutzige Wäsche, die Bekleidungsgegenstände des täglichen Gebrauchs und die Kleidung der Schiffsmannschaft und der Passagiere sowie das Schiff werden desinfizirt.
L’autorité sanitaire locale décidera si le déchargement des gros bagages et des marchandises est nécessaire, si le navire entier doit être désinfecté ou si une partie seulement du navire doit subir la désinfection.
Die lokale Gesundheitsbehörde hat darüber zu entscheiden, ob das Ausladen des großen Gepäcks und der Waaren nothwendig ist, und ob das Schiff ganz oder nur theilweise desinfizirt werden soll.
Tous les pèlerins sont soumis à une observation de sept jours pleins à partir de celui où ont été terminées les opérations de désinfection. Si un accident cholérique s’est produit dans une section, la période de sept jours ne commence pour cette section qu’à partir de celui où le dernier cas a été constaté.
Alle Pilger unterliegen einer Beobachtung von sieben vollen Tagen, von dem Tage an gerechnet, an welchem die Desinfektionsmaßnahmen beendigt worden sind. Wenn ein choleraartiger Fall in einer Abtheilung vorgekommen ist, so beginnt die siebentägige Frist für diese Abtheilung erst mit dem Tage, an welchem der letzte Fall festgestellt worden ist. [1007]
Mesures sanitaires à appliquer aux départs des pèlerins des ports du Hedjaz. Gesundheitspolizeiliche Maßnahmen bei den Abfahrten der Pilger aus den Häfen des Hedjaz.
Les mesures à adopter pour le départ de Djeddah et Yambo des pèlerins qui vont vers le Sud sont les mêmes que celles édictées pour le départ des ports situés au delà du détroit de Bab-el-Mandeb, en ce qui concerne la visite médicale et la désinfection, soit:
In Djeddah und Yambo sind bei der Abfahrt der nach dem Süden gehenden Pilger, soweit es sich um die ärztliche Untersuchung und die Desinfektion handelt, dieselben Maßnahmen anzuwenden, welche für die Abfahrt aus den jenseits der Meerenge von Bab-el-Mandeb gelegenen Häfen angeordnet sind, nämlich:
1° Visite médicale obligatoire individuelle, faite de jour, à terre, au moment de l’embarquement, pendant le temps nécessaire, par des médecins délégués de l’autorité sanitaire, de toute personne prenant passage à bord d’un navire;
1. Obligatorische ärztliche Revision aller auf einem Schiffe Ueberfahrt nehmenden Personen. Dieselbe erstreckt sich auf jede einzelne Person und ist bei Tage und auf dem Lande im Augenblicke der Einschiffung während der dazu nöthigen Zeit durch von der Gesundheitsbehörde bestellte Aerzte vorzunehmen.
2° Désinfection obligatoire et rigoureuse faite à terre, sous la surveillance du médecin délégué de l’autorité publique, de tout objet contaminé ou suspect, dans les conditions de l’article 5 du premier règlement inséré dans l’annexe IV de la Convention sanitaire de Venise.
2. Obligatorische strenge Desinfektion jedes verseuchten oder verdächtigen Gegenstandes nach Maßgabe des Artikels 5 des in Anlage IV der Sanitätskonvention von Venedig aufgenommenen ersten Reglements. Dieselbe findet auf dem Lande und unter Aufsicht des von der öffentlichen Behörde bestellten Arztes statt.
Pour les pèlerins qui s’embarquent sur des navires dirigés vers le Nord, la désinfection se fera à Djebel-Tor, sauf quand il y a du choléra au Hedjaz: en ce cas, les mesures ci-dessus sont appliquées aussi à ces navires à Djeddah et Yambo.
Für diejenigen Pilger, welche sich auf Schiffen, die nach dem Norden gehen, einschiffen, hat die Desinfektion in Djebel-Tor stattzufinden, ausgenommen, wenn Cholera im Hedjaz herrscht. In diesem Falle werden die oben erwähnten Maßnahmen auch mit diesen Schiffen in Djeddah und Yambo vorgenommen. [1008]

Annexe III.Bearbeiten

Anlage III.Bearbeiten

I. Régime sanitaire applicable aux provenances maritimes dans le golfe Persique. I. Gesundheitspolizeiliche Behandlung von Herkünften zur See im Persischen Golfe.
Est considéré comme infecté le navire qui a du choléra à bord ou qui a présenté des cas nouveaux de choléra depuis sept jours. Als verseucht gilt ein Schiff, welches entweder Cholera an Bord hat oder auf welchem während der letzten sieben Tage neue Cholerafälle vorgekommen sind.
Est considéré comme suspect le navire à bord duquel il y a eu des cas de choléra au moment du départ ou pendant la traversée, mais aucun cas nouveau depuis sept jours.
Als verdächtig gilt ein Schiff, auf welchem zur Zeit der Abfahrt oder während der Reise Cholerafälle vorgekommen sind, auf dem aber während der letzten sieben Tage kein neuer Fall sich ereignet hat.
Est considéré comme indemne, bien que venant d’un port contaminé, le navire qui n’a eu ni décès ni cas de choléra à bord, soit avant le départ, soit pendant la traversée, soit au moment de l’arrivée.
Als rein gilt ein Schiff, wenngleich es aus einem verseuchten Hafen kommt, in dem Falle, wenn es weder vor der Abfahrt noch während der Reise noch bei der Ankunft einen Cholera-, Todes- oder Krankheitsfall an Bord gehabt hat.
Les navires infectés sont soumis au régime suivant:
Verseuchte Schiffe unterliegen folgenden Bestimmungen:
1° Les malades sont immédiatement débarqués et isolés;
1. die Kranken werden sofort ausgeschifft und isolirt;
2° Les autres personnes doivent être également débarquées, si possible, et soumises à une observation dont la durée variera selon l’état sanitaire du navire et selon la date du dernier cas, sans pouvoir dépasser cinq jours;
2. die übrigen Personen müssen womöglich gleichfalls ausgeschifft und einer Beobachtung unterworfen werden, deren Dauer sich nach dem Gesundheitsstande des Schiffes und nach dem Zeitpunkte des letzten Krankheitsfalls richtet, die indessen den Zeitraum von fünf Tagen nicht überschreiten darf;
3° Le linge sale, les effets à usage et les objets de l’équipage et des passagers, qui, de l’avis de l’autorité sanitaire du port, seront considérés comme contaminés, seront desinfectés, ainsi que le navire ou seulement la partie du navire qui a été contaminée.
3. die schmutzige Wäsche, die Bekleidungsgegenstände des täglichen Gebrauchs und sonstige Sachen der Schiffsmannschaft und der Reisenden werden, sofern dieselben nach [1009] Ansicht der Hafengesundheitsbehörde als mit Choleraentleerungen beschmutzt zu erachten sind, ebenso wie das Schiff oder auch nur der mit Choleraentleerungen beschmutzte Theil desselben desinfizirt.
Les navires suspects sont soumis aux mesures ci-après:
Verdächtige Schiffe sind nachstehenden Bestimmungen unterworfen:
1° Visite médicale;
1. ärztliche Revision;
2° Désinfection: le linge sale, les effets à usage et les objets de l’équipage et des passagers, qui, de l’avis de l’autorité sanitaire locale, seront considérés comme contaminés, seront désinfectés;
2. Desinfektion: die schmutzige Wäsche, die Bekleidungsgegenstände des täglichen Gebrauchs und sonstige Sachen der Schiffsmannschaft und der Reisenden werden, sofern dieselben nach der Ansicht der lokalen Gesundheitsbehörde als mit Choleraentleerungen beschmutzt zu erachten sind, desinfizirt;
3° Évacuation de l’eau de la cale après désinfection et substitution d’une bonne eau potable à celle qui est emmagasinée à bord.
3. Auspumpen des Bilgewassers nach erfolgter Desinfektion und Ersatz des an Bord befindlichen Wasservorraths durch gutes Trinkwasser.
Il est recommandé de soumettre l’équipage et les passagers à une observation de cinq jours à compter de la date à laquelle le navire a quitté le port de départ.
Es empfiehlt sich, die Schiffsmannschaft und die Reisenden einer Beobachtung von fünf Tagen, von dem Zeitpunkt an gerechnet, wo das Schiff den Abgangshafen verlassen hat, zu unterwerfen.
Il est également recommandé d’empêcher le débarquement de l’équipage, sauf pour raisons de service.
Ebenso empfiehlt es sich, das Anlandgehen der Mannschaft zu verhindern, es sei denn, daß Gründe des Dienstes das Anlandgehen nothwendig machen.
Les navires indemnes seront admis à la libre pratique immédiate, quelle que soit la nature de leur patente.
Reine Schiffe sind sofort zum freien Verkehre zuzulassen, wie auch immer ihr Gesundheitspaß lauten mag.
Le seul régime que peut prescrire à leur sujet l’autorité du port d’arrivée consiste dans les mesures applicables aux navires suspects (visite médicale, désinfection, évacuation tìe l’eau de cale et substitution d’une bonne eau potable à celle qui est emmagasinée à bord).
Die einzigen Bestimmungen, welche die Behörde des Ankunftshafens ihnen gegenüber treffen kann, bestehen in den auf verdächtige Schiffe anwendbaren Maßregeln (ärztliche Revision, Desinfektion, Auspumpen des Bilgewassers [1010] und Ersatz des an Bord befindlichen Wasservorraths durch gutes Trinkwasser).
Il est recommandé de soumettre les passagers et l’équipage à une observation de cinq jours à compter de la date où le navire est parti du port contaminé.
Es empfiehlt sich, die Reisenden und die Schiffsmannschaft einer Beobachtung von fünf Tagen, von dem Tage der Abfahrt des Schiffes aus dem verseuchten Hafen an gerechnet, zu unterwerfen.
Il est recommandé également d’empêcher le débarquement de l’équipage, sauf pour raisons de service.
Ebenso empfiehlt es sich, das Anlandgehen der Schiffsmannschaft zu verhindern, es sei denn, daß Gründe des Dienstes das Anlandgehen nothwendig machen.
Il est entendu que l’autorité compétente du port d’arrivée pourra toujours réclamer un certificat attestant qu’il n’y a pas eu de cas de choléra sur le navire au port de départ.
Die zuständige Behörde des Ankunftshafens ist unter allen Umständen berechtigt, eine Bescheinigung darüber zu verlangen, daß auf dem Schiffe im Abgangshafen keine Cholerafälle vorgekommen sind.
L’autorité compétente du port tiendra compte, pour l’application de ces mesures, de la présence d’un médecin et d’un appareil de désinfection (étuve) à bord des navires des trois catégories susmentionnées.
Wenn sich an Bord der vorher bezeichneten drei Kategorien von Schiffen ein Arzt und ein Desinfektionsapparat (Dampfkasten) befindet, so wird die zuständige Hafenbehörde diesen Umstand bei der Anwendung jener Maßregeln in Rechnung ziehen.
Des mesures spéciales peuvent être prescrites à l’égard des navires encombrés, notamment des navires à pèlerins ou de tout autre navire offrant de mauvaises conditions d’hygiène.
Besondere Maßregeln können getroffen werden für mit Personen stark besetzte Schiffe, namentlich für Pilgerschiffe, sowie für alle anderen Schiffe, welche ungünstige gesundheitliche Bedingungen aufweisen.
Les marchandises arrivant par mer ne peuvent être traitées autrement que les marchandises transportées par terre, au point de vue de la désinfection et des défenses d’importation, de transit et de quarantaine (voir Annexes de la Convention sanitaire de Dresde, titre IV).
Die zur See ankommenden Waaren dürfen in Bezug auf Desinfektion, Einfuhrverbote, Durchfuhrverbote und Quarantäne nicht anders behandelt werden, als die zu Lande beförderten Waaren (siehe Anlagen der Sanitätskonvention von Dresden, Titel IV).
Tout navire qui ne voudra pas se soumettre aux obligations imposées par l’autorité du port sera libre de reprendre la mer.
Jedem Schiffe, welches sich den von der Hafenbehörde ihm auferlegten Maßregeln [1011] nicht unterwerfen will, steht es frei, wieder in See zu gehen.
Il pourra être autorisé à débarquer ses marchandises, après que les précautions nécessaires auront été prises, savoir:
Das Schiff kann die Erlaubniß erhalten, seine Waaren zu löschen, nachdem die erforderlichen Vorsichtsmaßregeln getroffen worden sind, nämlich:
1° Isolement du navire, de l’équipage et des passagers;
1. Isolirung des Schiffes, der Mannschaft und der Reisenden;
2° Evacuation de l’eau de la cale, après désinfection;
2. Auspumpen des Bilgewassers nach erfolgter Desinfektion;
3° Substitution d’une bonne eau potable à celle qui était emmagasinée à bord.
3. Ersatz des an Bord befindlichen Wasservorraths durch gutes Trinkwasser.
Il pourra également être autorisé à débarquer les passagers qui en feraient la demande, à la condition que ceux-ci se soumettent aux mesures prescrites par l’autorité locale.
Auch kann dem Schiffe gestattet werden, die Reisenden auf ihren Wunsch an Land zu setzen, unter der Bedingung, daß die betreffenden Reisenden sich den von der lokalen Behörde vorgeschriebenen Maßregeln unterwerfen.
II. Postes sanitaires à établir. II. Einzurichtende Sanitätsposten.
1. A Faô ou à proximité de ce point: grand lazaret sur terre ferme avec service sanitaire complet ayant sous sa direction les postes sanitaires du golfe Persique mentionnés ci-dessous;
1. In Faoo oder in der Nähe dieses Ortes: ein großes Lazareth auf dem Festlande mit vollständig eingerichtetem Sanitätsdienst, unter dessen Leitung die hierunter aufgeführten Sanitätsposten des Persischen Golfes stehen;
2. Petit lazaret dans l’un des deux îlots ottomans Sélahiyé ou Yilaniyé, situés près de Bassorah, poux surveiller les individus qui auraient échappé à la visite de Faô;
2. ein kleines Lazareth auf einer der beiden in der Nähe von Bassorah gelegenen kleinen ottomanischen Inseln Sélahiyé oder Yilaniyé, um diejenigen, welche der Revision in Faoo entgangen sein sollten, einer Ueberwachung zu unterwerfen;
3. Maintien du poste sanitaire existant actuellement à Bassorah;
3. Aufrechterhaltung des gegenwärtig in Bassorah bestehenden Sanitätspostens;
4. Installation d’un poste sanitaire dans la baie de Koveit;
4. Errichtung eines Sanitätspostens in der Bucht von Koveit;
5. Poste sanitaire à Menama, cheflieu des îles de Bahrein;
5. Sanitätsposten in Menama, dem Hauptorte der Bahrein-Inseln;
6. Poste sanitaire à Bender-Abbas;
6. Sanitätsposten in Bender-Abbas; [1012]
7. Poste sanitaire à Bender-Bouchir;
7. Sanitätsposten in Bender-Bouchir;
8. Poste sanitaire à Mohammerah;
8. Sanitätsposten in Mohammerah;
9. Poste sanitaire dans le port de Gwadar (Béloutchistan);
9. Sanitätsposten in dem Hafen von Gwadar (Belutschistan);
10. Poste sanitaire dans le port de Mascate (sur la côte d’Oman).
10. Sanitätsposten in dem Hafen von Mascat (an der Küste von Oman).

Annexe IV.Bearbeiten

Anlage IV.Bearbeiten

Surveillance et exécution. Ueberwachung und Ausführung.
1. La mise en pratique et la surveillance des mesures concernant les pèlerinages arrêtées par la présente Convention sont confiées, dans l’étendue de la compétence du Conseil supérieur de santé de Constantinople, à un Comité pris dans le sein de ce Conseil. Ce Comité est composé de trois des représentants de la Turquie dans ce Conseil, et de ceux des Puissances qui ont adhéré ou qui adhéreront aux Conventions sanitaires de Venise, de Dresde et de Paris.
1. Die Verwirklichung und Ueberwachung der durch die gegenwärtige Uebereinkunft hinsichtlich der Pilgerfahrten beschlossenen Maßnahmen wird in dem Zuständigkeitsbereiche des obersten Gesundheitsraths in Konstantinopel einem aus dessen Schoße gebildeten Komitee übertragen. Dieses Komitee besteht aus drei der türkischen Vertreter in diesem Gesundheitsrath und den Delegirten derjenigen Mächte, welche den Sanitätskonventionen von Venedig, Dresden und Paris beigetreten sind oder beitreten werden.
La présidence du Comité est déférée à l’un de ses membres ottomans. En cas de partage des voix, le président a voix prépondérante.
Der Vorsitz im Komitee wird einem seiner türkischen Mitglieder übertragen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.
2. Afin d’assurer les garanties nécessaires au bon fonctionnement des divers établissements sanitaires énumérés dans la présente Convention, il sera créé un corps de médecins diplomés et compétents, de désinfecteurs et de mécaniciens bien exercés et de gardes sanitaires recrutés parmi les personnes ayant fait le service militaire comme officiers ou sous-officiers.
2. Um die nöthigen Garantien zu schaffen, daß die verschiedenen in der gegenwärtigen Konvention aufgeführten Sanitätsanstalten ihren Zweck gut erfüllen, wird ein Korps von diplomirten und sachverständigen Aerzten, von gut geübten Desinfekteuren und Mechanikern und Sanitätswächtern gebildet; letztere werden aus solchen Personen entnommen, die als Offiziere oder Unteroffiziere beim Militär gedient haben. [1013]
3. En ce qui concerne les frais résultant du régime établi par la présente Convention, il y a lieu de maintenir l’état actuel au point de vue de la répartition des frais entre le Gouvernement ottoman et le Conseil supérieur de santé de Constantinople, répartition qui a été fixée à la suite d’une entente entre le Gouvernement ottoman et les Puissances représentées dans ce Conseil.
3. Was die Kosten betrifft, welche aus dem durch die gegenwärtige Konvention eingeführten Verfahren entstehen, so ist der gegenwärtige Zustand der Kostentheilung zwischen der ottomanischen Regierung und dem obersten Gesundheitsrath in Konstantinopel aufrecht zu halten, eine Theilung, die auf Grundeiner Verständigung zwischen der ottomanischen Regierung und den in diesem Gesundheitsrathe vertretenen Mächten festgesetzt worden ist.
4. L’autorité sanitaire du port ottoman de relâche ou d’arrivée qui constate une contravention en dresse un procès-verbal sur lequel le capitaine peut inscrire ses observations. Une copie certifiée conforme de ce procès-verbal est transmise, au port de relâche ou d’arrivée, à l’autorité consulaire du pays dont le navire porte le pavillon. Cette autorité assure le dépôt de l’amende entre ses mains. En l’absence d’un consul, l’autorité sanitaire reçoit cette amende en dépôt. L’amende n’est définitivement acquise au Conseil supérieur de santé de Constantinople que lorsque la Commission consulaire indiquée à l’article suivant aura prononcé sur la validité de l’amende.
4. Die Gesundheitsbehörde des türkischen Zwischen- oder Ankunftshafens, welche eine Uebertretung feststellt, nimmt darüber ein Protokoll auf, welchem der Kapitän seinerseits Bemerkungen hinzufügen kann. Eine beglaubigte Abschrift dieses Protokolls wird in dem Zwischen- oder Ankunftshafen der Konsulatsbehörde desjenigen Landes zugestellt, dessen Flagge das Schiff führt. Diese Behörde sorgt dafür, daß die Geldstrafe bei ihr hinterlegt wird. Ist ein Konsul nicht vorhanden, so nimmt die Gesundheitsbehörde diese Geldstrafe in Depot. Die Geldstrafe fällt dem obersten Gesundheitsrath in Konstantinopel definitiv erst zu, nachdem die in dem folgenden Artikel erwähnte Konsulatskommission die Gültigkeit der Geldstrafe ausgesprochen hat.
Un deuxième exemplaire du procès-verbal certifié conforme devra être adressé par l’autorité sanitaire qui a constaté le délit au Président du Conseil de santé de Constantinople, qui communiquera cette pièce à la Commission consulaire.
Ein zweites Exemplar der beglaubigten Abschrift des Protokolls ist durch die Gesundheitsbehörde, welche die Uebertretung festgestellt hat, an den Präsidenten des Gesundheitsraths in Konstantinopel zu richten, welcher dieses Schriftstück der Konsulatskommission mitzutheilen hat.
Une annotation sera inscrite sur la patente par l’autorité sanitaire ou consulaire indiquant la contravention relevée et le dépôt de l’amende.
Ein Vermerk über die gerügte Uebertretung und die Hinterlegung der Geldstrafe ist durch die Gesundheits- oder Konsulatsbehörde in das Patent aufzunehmen. [1014]
5. Il est créé à Constantinople une Commission consulaire pour juger les déclarations contradictoires de l’agent sanitaire et du capitaine inculpé. Elle sera désignée chaque année par le corps consulaire.
5. Es wird in Konstantinopel eine Konsulatskommission gebildet, welche über die beiderseitigen Erklärungen des Sanitätsbeamten und des beschuldigten Kapitäns abzuurtheilen hat. Dieselbe wird jedes Jahr durch das Konsulatskorps bestimmt werden.
L’Administration sanitaire pourra être représentée par un agent remplissant les fonctions de ministère public.
Die Sanitätsverwaltung kann sich durch einen Bevollmächtigten mit den Befugnissen eines Staatsanwalts vertreten lassen.
Le consul de la nation intéressée sera toujours convoqué. Il a droit de vote.
Der Konsul der betheiligten Nation ist immer zuzuziehen. Er hat Stimmrecht.
6. Le produit des taxes et des amendes sanitaires ne peut, en aucun cas, être employé à des objets autres que ceux relevant des Conseils sanitaires.
6. Der Ertrag der Sanitätsgebühren und Strafen darf in keinem Falle zu anderen Zwecken verwandt werben, als solchen, welche in den Bereich der Gesundheitsräthe fallen.
(Uebersetzung.)

Déclaration.Bearbeiten

Deklaration.Bearbeiten

Les Gouvernements signataires de la Convention sanitaire internationale conclue à Paris, le 3 avril 1894, ayant jugé utile d’apporter certains amendements à l’instrument diplomatique de ladite Convention, avant l’échange des ratifications, les soussignés, à ce dûment autorisés, sont convenus des dispositions suivantes: Nachdem die Signatarmächte der am 3. April 1894 zu Paris abgeschlossenen internationalen Sanitätskonvention es für nützlich erachtet haben, in dem diplomatischen Urtexte der gedachten Konvention vor Austausch der Ratifikationen gewisse Abänderungen vorzunehmen, haben die Unterzeichneten, hierzu in gehöriger Form bevollmächtigt, folgende Bestimmungen vereinbart:
I. L’alinéa 5 de la section A de l’annexe I de la Convention sera rédigé comme suit:
I. Der Absatz 5 des Theiles A der Anlage I der Konvention soll folgendermaßen lauten:
„5° Les pèlerins seront tenus, si les circonstances locales le permettent, de justifier des moyens strictement nécessaires pour accomplir le pèlerinage à l’aller et au retour et pour le séjour dans les Lieux-Saints.“
„5. Die Pilger sind gehalten, sofern die lokalen Verhältnisse es gestatten, nachzuweisen, daß sie die unbedingt nothwendigen Mittel zur Pilgerfahrt, nämlich zur Hin- und [1015] Rückreise und zum Aufenthalt an den heiligen Orten, besitzen.“
II. L’article 13 du Règlement inséré à la section B de la même annexe I sera remplacé par l’article suivant:
II. Der Artikel 13 des in Theil B derselben Anlage I enthaltenen Reglements wird durch folgenden Artikel ersetzt:

„Article 13.Bearbeiten

Le navire doit pouvoir loger les pèlerins dans l’entrepont.

„Artikel 13.Bearbeiten

Das Schiff muß die Pilger im Zwischendecke beherbergen können.
En dehors de l’équipage, le navire doit fournir à chaque individu, quel que soit son âge, une surface d’au moins 150 décimètres carrés, avec une hauteur d’entrepont d’au moins un mètre quatre-vingts centimètres.
Abgesehen von der Schiffsbesatzung soll das Schiff für jede Person jeglichen Alters eine Fläche von wenigstens 150 Quadratdecimeter bei einer Zwischendeckshöhe von wenigstens einem Meter und achtzig Centimeter bieten.
Pour les navires qui font le cabotage, chaque pèlerin doit disposer d’un espace d’au moins deux mètres de largeur dans le long des plats-bords du navire.“
Auf Schiffen, welche die Küstenschiffahrt betreiben, soll jeder Pilger über einen Raum von mindestens zwei Meter Breite in der Länge der Schandecks des Schiffes verfügen.“
III. Les Gouvernements signataires consentent à ce que les ratifications du Gouvernement de Sa Majesté Britannique ne contiennent pas l’annexe III de la Convention. Les dispositions de cette annexe ne seront pas appliquées, en conséquence, aux navires de guerre ou de commerce de la Grande-Bretagne et de l’Irlande et de l’Inde anglaise.
III. Die Signatarmächte sind damit einverstanden, daß die Ratifikations-Urkunde der Regierung Ihrer Britischen Majestät die Anlage III der Konvention nicht enthält. Die Bestimmungen dieser Anlage finden in Folge dessen auf Kriegs- oder Handelsschiffe Großbritanniens und Irlands sowie Britisch-Indiens keine Anwendung.
IV. La présente Déclaration qui restera annexée à la Convention sanitaire internationale de Paris du 3 avril 1894, sera insérée dans les ratifications des Hautes Parties contractantes et est substituée aux réserves inscrites dans le procès-verbal de signature de la Convention en date du 3 avril 1894.
IV. Die gegenwärtige Deklaration, welche der Pariser internationalen Sanitätskonvention vom 3. April 1894 beizufügen ist, wird in die Ratifikations-Urkunden der Hohen vertragschließenden Theile mitaufgenommen und tritt an Stelle der in dem Unterzeichnungsprotokolle zu der Konvention vom 3. April 1894 aufgeführten Vorbehalte.
En foi de quoi, les soussignés, dûment autorisés à cet effet, ont dressé la présente Déclaration et l’ont revêtue de leurs cachets.
Zu Urkund dessen haben die Unterzeichneten, zu diesem Zwecke mit gehöriger [1016] Vollmacht versehen, die gegenwärtige Erklärung aufgenommen und mit ihren Insiegeln versehen.
Fait en treize exemplaires, à Paris, le 30 octobre 1897
So geschehen in dreizehn Exemplaren zu Paris, am 30. Oktober 1897.
Pour l’Allemagne:
(L. S.) Münster.
Pour l’Autriche-Hongrie:
L’Ambassadeur d’Autriche-Hongrie
(L. S.) Wolkenstein.
Pour la Belgique:
(L. S.) Bon d’Anethan.
Pour le Danemark:
(L. S.) J. Hegermann-Lindencrone.
Pour l’Espagne:
(L. S.) Duc de Mandas.
Pour la République Française:
(L. S.) Hanotaux.
Pour la Grande Bretagne:
(L. S.) Martin Gosselin.
Pour la Grèce:
(L. S.) C. A. Criésis.
Pour l’Italie:
(L. S.) G. Tornielli.
Pour les Pays-Bas:
(L. S.) v. Stuers.
Pour la Perse:
(L. S.) Nazare-Aga.
Pour le Portugal:
(L. S.) Antonio Maria Bartholomee Ferreira.
Pour la Russie:
(L. S.) Mohrenheim.

  1. La Conférence a décidé par voie d’interprétation, d’une part, que l’observation de cinq jours pourrait être pratiquée à bord des navires entre l’inspection médicale effectuée au départ des Indes britanniques et la seconde visite passée à Aden, et, d’autre part, que dans les Indes néerlandaises cette observation pourrait avoir lieu à bord des navires en partance.
  2. L’autorité compétente est actuellement: dans les Indes anglaises, un officer désigné à cet effet par le gouvernement local (Native passenger ships Act, 1887, art. 7); – dans les Indes néerlandaises, le maître du port; – en Turquie, l’autorité sanitaire ; – en Autriche-Hongrie, l’autorité sanitaire; – en Italie, le capitaine de port; – en France, en Tunisie et en Espagne (îles Philippines), l’autorité sanitaire.
  3. D’après la définition de l’Annexe V, I, 1°, de la Convention de Venise.
  4. On videra les cabines et toutes les parties du bâtiment.
    On désinfectera les parois à l’aide de la solution de sublimé additionné de 10 p. 100 d’alcool. La pulvérisation se fera en commençant par la partie supérieure de la paroi suivant une ligne horizontale; on descendra successivement de telle sorte que toute la surface soit couverte d’une couche de liquide en fines gouttelettes.
    Les planchers seront lavés avec la même solution.
    Deux heures après, on frottera et on lavera les parois et le plancher à grande eau.
    Pour désinfecter la cale d’un navire, on injectera d’abord, afin de neutraliser l’hydrogène sulfuré, une quantité suffisante de sulfate de fer, on videra l’eau de la cale, on la lavera à l’eau de mer; puis on injectera une certaine quantité de la solution de sublimé.
    L’eau de cale ne sera pas déversée dans un port.
  5. Convention de Venise, annexe V, titre II, 6°.
  6. Convention de Venise, annexe V, titre II, 7°

  1. Die Konferenz hat sich dahin geeinigt, einerseits, daß die fünftägige Beobachtung an Bord der Schiffe stattfinden kann zwischen der bei der Abfahrt von Britisch-Indien vorgenommenen ärztlichen Untersuchung und der in Aden vorzunehmenden zweiten Besichtigung, andererseits, daß in Niederländisch-Indien diese Beobachtung an Bord der zur Abfahrt fertigen Schiffe vorgenommen werden kann.
  2. Die zuständige Behörde ist gegenwärtig: in Britisch-Indien ein von der Lokalregierung hierzu bestimmter Officer (Native passenger ships Act, 1887, art. 7); – in Niederländisch-Indien der Hafenmeister; – in der Türkei die Gesundheitsbehörde; – in Oesterreich-Ungarn die Gesundheitsbehörde; – in Italien der Hafenkapitän; – in Frankreich, Tunesien und Spanien (Philippinen) die Gesundheitsbehörde.
  3. Nach der Bestimmung der Anlage V, I, 1 der Konvention von Venedig.
  4. Man räumt die Kabinen und alle Theile des Schiffes aus.
    Man desinfizirt die Seitenwände mittelst einer Sublimatlösung, welche mit 10 Prozent Alkohol versetzt ist. Die Bestäubung findet in der Weise statt, daß man mit dem oberen Theile der Wand beginnt und in wagerechter Linie fortfährt. Man geht dann allmählich weiter nach unten, so daß die ganze Fläche mit einer aus dünnen Tröpfchen bestehenden flüssigen Schicht bedeckt ist.
    Die Dielen werden mit derselben Lösung gewaschen.
    Zwei Stunden nachher werden die Seitenwände und der Fußboden abgerieben und reichlich mit Wasser ausgespült.
    Die Desinfektion des Bilgeraums findet in der Weise statt, daß zunächst zum Zwecke der Neutralisirung des Schwefelwasserstoffes eine genügende Menge schwefelsaures Eisensalz hineingeschüttet, das Wasser aus dem Bilgeraum entfernt und letzterer mit Seewasser ausgespült wird, worauf dann eine gewisse Menge Sublimatlösung eingegossen wird.
    Das Bilgewasser darf nicht in einem Hafen ausgegossen werden.
  5. Konvention von Venedig Anlage V, Titel II, 6.
  6. Konvention von Venedig Anlage V, Titel II, 7.


__________________


Die vorstehende Uebereinkunft nebst der Zusatzerklärung ist von Deutschland, Oesterreich-Ungarn, Belgien, Dänemark, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Italien, den Niederlanden, Persien, Portugal und Rußland ratifizirt worden. Die Niederlegung der Ratifikations-Urkunden hat am 20. Juni 1898 stattgefunden.
Schweden-Norwegen ist der Uebereinkunft und der Zusatzerklärung unter dem 6. April 1898 beigetreten.